Diego (24.12.2009)

Eigentlich wollten wir uns "nur" als Pflegestelle zur Verfügung stellen, aber als dann dieser große schwarze Hund aus der Flugbox stieg, sich prompt auf den Rücken schmiß und jedem zu verstehen gab: los, hab mich lieb und kraul mich!, war es schon mit mir vorbei.

Aber was wird der Rest der Familie zu so einem große Hund sagen? Wo sich meine Tochter doch einen gaaanz kleinen Schoßhund gewünscht hatte und dieses Exemplar zwar ein Schoßhund war, aber für extrem große Menschen eben.

Diego ist größer als unser jüngster Sohn, aber die beiden haben ihre ganz eigene Art der Verständigung gefunden.

Es dauerte also nicht lange und Diego hatte alle unsere Herzen im Sturm erobert. Er ist unfaßbar gelassen, so lange kein anderer Hund zum spielen in der Nähe ist (oder der Fressnapf gefüllt wird).

Am liebsten liegt er sehr unnatürlich auf dem Rücken, alle viere von sich gestreckt und läßt sich kraulen und beschmusen.

Natürlich hat er auch Marotten. Er liebt Müllsäcke und Tonnen und wenn niemand zu Hause ist und wir wiedermal vergessen haben, die Tür zur Küche zu schließen, findet sich der komplette Müll auf dem Fußboden verteilt wieder. So hat er eben überlebt, in Italien.

Eigentlich hört Diego besser auf "Hund" als auf seinen Namen, denn wir sagen oft "ach Hund, was haste jetzt wieder angestellt" oder ähnliches. Uns so rufen wir ihn fast nur noch Hund.

Er ist ein echter Goldschatz und wir sind sooo froh, daß er für uns vom Himmel gefallen ist. (Auch wenn meine Tochter immernoch gerne einen Schoßhund dazu hätte)

Vielen Dank für dieses tolle Tier!

Familie Böttcher