15.04.2024 - Lapo - statt Ausreise jetzt SOS

Eigentlich sollte es Ende dieser Woche für unseren großartigen Lapo endlich auf die Reise nach Deutschland gehen. Eine Pflegestelle war bereit ihn bei sich aufzunehmen und ihn dadurch auf das Leben in einer eigenen Familie vorzubereiten, es wurden alle Vorbereitungen bereits getroffen und die Vorfreude war sehr groß. Doch leider kippte die ganze Planung dann adhoc 10 Tage vor Ausreise, denn Lapo ging es plötzlich sehr schlecht. Er hatte hohes Fieber und wirkte sehr müde und energielos.

Rossella, die ihn vor 2,5 Jahren mit schmerzenden Rollliedern aus einem schrecklichen, überfüllten Canile rausholte und ihm mit ihrer Zuneigung, Fürsorge und natürlich allen tierärztlich notwendigen Maßnahmen zurück ins bunte, schöne Leben half, war sehr besorgt und suchte umgehend einen Tierarzt auf. Leider kam bei der Blutuntersuchung heraus, dass Lapo Leishmaniose positiv ist und er durch ein akutes Infekt-Geschehen im Moment körperlich sehr geschwächt ist. Da unser Lapo nun erstmal wieder auf die Beine kommen muss, nach dem überstandenen Infekt auch gegen die Leishmaniose behandelt wird und ein langer Transport mit Umgebungswechsel für Lapo weiteren Stress bedeutet, der ihn jetzt gerade zu stark belasten würde, wurde seine Ausreise letztendlich gestoppt. Wir hätten es Lapo so sehr gewünscht nun endlich seine Chance zu bekommen, aber es hat wohl nicht sollen sein.

Jede Entscheidung, so hart sie auch für uns ist, hat immer zwei Seiten und so hat Lapo nun zumindest in Rossella's Haus ein Körbchen bezogen, um unter ständiger Beobachtung zu sein, und lernt nun wenigstens ein bisschen Häuslichkeit kennen. Durch die täglichen Untersuchungen und die Behandlung ist Lapo wesentlich kontaktfreudiger geworden und genießt es sichtlich ein bisschen mehr im Mittelpunkt zu stehen. Er verhält sich sehr sozial mit allen anderen im Haus lebenden Hunden und profitiert auch hier vom täglichen Kontakt. Für die bereits erhaltene medizinische Versorgung, aber auch für alles Weitere, was nun medizinisch erst noch auf ihn zukommt, sind wir sehr dankbar für jede finanzielle Unterstützung.

Bitte unterstützen Sie uns und Lapo mit einer Spende um Lapo wieder zu mehr Lebensenergie und -freude zu verhelfen.

Fragen zu SOS-Spenden beantworten wir Ihnen gerne unter der eMail Adresse: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Spenden können Sie unter dem Verwendungszweck "SOS Lapo"* richten an:

Kontoinhaber: respekTiere e.V.
Niederrheinische Sparkasse RheinLippe
BIC:   WELADED1WES     
IBAN: DE40 3565 0000 0001 0543 29

oder

Sie können auch online spenden über PayPal unter dem Verwendungszweck bzw. Stichwort "SOS Lapo"*:

*Eine Spendenquittung erhalten Sie automatisch im Januar/Februar 2025. Sollten mehr Spenden eingehen, als für das jeweilige SOS-Tier benötigt werden, verwenden wir die überschüssigen Beträge satzungsgemäß, um die für ein anderes SOS-Tier entstandenen Kosten abzudecken.

Natürlich würden wir uns auch sehr freuen, wenn Lapo endlich von seinen Herzensmenschen gesehen werden würde, die ihn obendrein noch ein eigenes Zuhause schenken möchten. Wir hoffen, dass Lapo schnell wieder der alte ist und dann auch einer Ausreise ganz bald nichts mehr im Weg steht.

Wir danken Ihnen aus tiefstem Herzen für Ihre Liebe und Ihren Respekt für den armen Kerl!

Grazie mille di cuore!