Lattea (12.11.2022)

 

Der kleine weiße Wirbelwind Lattea hat es geschafft ihre Pflegestelle um ihr zartes Pfötchen zu wickeln und so haben sich ihre Pflegeeltern nach einer durchweg positiven Entwicklung und Lernbereitschaft, entschlossen Lattea, die nun Lea genannt wird, als vollwertiges Familienmitglied zu behalten. 

Sehr gut gemacht Lea, solch ein Plätzchen sollte man auch nicht wieder hergeben! Wir wünschen Lea ein fabelhaftes, wohlbehütetes Leben und freuen uns, dass sie es so gut getroffen hat. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier zur Erinnerung die Geschichte von Lattea:

Lattea - junge Hündin sucht Zuhause bei naturverbundenen Menschen

Lattea wurde im November 2019 in der Nähe von Aglientu geboren, ihre Geburtsstätte war ein Gebüsch mitten im Nirgendwo. Es war nicht der erste Wurf ihrer Mutter, sollte aber nun endlich der letzte sein, denn es gelang unseren sardischen Mitarbeitern Lattea's Mutter mitsamt ihren Welpen in unsere Obhut zu nehmen.

Lattea fand, wie ihre Geschwister und ihre Mutter auch, recht schnell eine Familie in Deutschland und durfte bereits im zarten Junghundalter dorthin umziehen. Nach 2 Jahren nun wurde die kleine Hündin zurück in die Vermittlung gegeben, dabei hatte sie eigentlich nichts falsch gemacht. Dass ein Junghund Bedürfnisse hat, sich gerne und viel bewegt und natürlich auch erzogen werden möchte, haben sie leider nicht mit einkalkuliert, schnell wurde es mit Baby und jungem Hund einfach zu kompliziert und so steht Lattea nach genau zwei Jahren erneut vor der Herausforderung ihre eigene Familie zu finden.

Auf der Pflegestelle nimmt Lattea jegliche Form der Aufmerksamkeit und Beschäftigung an und zeigt im sportlichen Sauseschritt wieviel Freude sie am Leben hat. Sie rennt und spielt für ihr Leben gerne, genießt aber ebenso die Kuscheleinheiten auf dem Sofa. Da sie anfangs jeden Schritt des Pflegefrauchens verfolgt hat und das Alleinbleiben ihr hörbar schwerfiel, hat die Pflegestelle hier Schritt für Schritt dran geübt und inzwischen hat sie verstanden, dass die Welt ja doch gar nicht untergeht, wenn sie mal kurze Zeit alleine bleiben soll.

Für Lattea suchen wir Menschen, die gerne in der Natur unterwegs sind, die Lust auf Kopfarbeit und Aktivität haben und denen bewusst ist, dass ein junger Hund noch viel lernen muss. Mit anderen, ihr bekannten Hunden kommt die kleine „Rennmaus“ gut zurecht und spielt gerne mit ihnen, sie wäre aber sicherlich auch als Einzelprinzessin glücklich. Katzen, Vögel und Kleintiere sollten nicht im neuen Zuhause sein, denn Jagdtrieb ist durchaus vorhanden. Fremde Menschen findet die junge Hündin erstmal etwas unheimlich, fasst aber schnell Vertrauen und bindet sich dann auch sehr schnell sehr stark. Lattea sehen wir in einer eher ländlichen Umgebung, da sie in einem Umfeld mit vielen fremden Menschen schnell überfordert ist. Ein gut eingezäunter Garten zum leinenlosen Flitzen und Toben sollte vorhanden sein. 

Sehen Sie hier ein Video von Lattea...