07.10.2022 - +++ Notfall auf La Maddalena +++

+++ Notfall auf La Maddalena - schwerkranke Kitten von Mülldeponie gerettet +++

Ihr Leben begann in Krankheit... bislang konnten wir auf der Mülldeponie vier Kitten in erbärmlichem Zustand einfangen, die dort geboren worden waren und ein Leben in Hunger und Elend fristeten. Ihre Mütter hatten sie hier zur Welt gebracht, weil es auch auf La Maddalena mehr und mehr an natürlichen Rückzugsorten und artgerechter Beute fehlt – nur Dank unseres guten Netzwerks wurden wir auf das Versteck und die Kleinen aufmerksam. Ohne Hilfe wären sie verloren gewesen, und schon jetzt müssen wir den Verlust eines der Kitten beklagen: Trotz aller Fürsorge hat es der winzige Tiger leider nicht geschafft...

Doch auch die drei verbleibenden Babykatzen sind noch lange nicht auf der sicheren Seite. Wie man auf dem unten folgenden Video sehen kann, muss Punto, das schwarz-weiß getupfte Kitten, nachts zusätzlich mit Sauerstoff versorgt werden, um den nächsten Morgen überhaupt zu erleben. Alle Kitten sind stark abgemagert und von Lungenwürmern befallen, denen sie aufgrund ihres schlechten Allgemeinzustands wenig entgegenzusetzen haben. Unsere Kolleginnen vor Ort sind Tag und Nacht im Einsatz, um die auf La Maddalena unerwünscht geborenen ebenso wie die alten und kranken Samtpfoten mit Futter und medizinischer Behandlung zu versorgen. Sie setzen alles daran, zielführende Präventionsarbeit zu leisten und so viele Katzen wie möglich zu kastrieren, um den Teufelskreis unkontrollierter Vermehrung zu durchbrechen. Dennoch finden wir jedes Jahr ausgesetzte und dem Tode nahe Kitten... wie jene auf der Mülldeponie.

Auch für diese drei Minis werden wir alles tun, was in unserer Macht steht, werden sie nicht nur füttern, sondern engmaschig medizinisch versorgen, sie hoffentlich gesundpflegen können und ihnen im Anschluss ein richtiges Zuhause suchen. Das ist nicht nur extrem zeitaufwendig, sondern darüber hinaus auch mit hohem finanziellem Aufwand verbunden, denn es sind nicht nur medizinische Erstversorgungen durch die Tierärztin notwendig: Wurmkuren, Kotproben, weitere Untersuchungen, Antiparasitenprophylaxe, langfristige Therapien und natürlich die ab dem 7. Lebensmonat fällige Kastration werden und müssen folgen. Allein die Sauerstoffgabe für Punto kostet 45 Euro, und schon jetzt ist abzusehen, dass die Tierarztkosten auf La Maddalena sehr bald um 20 Prozent steigen werden. Wir brauchen dringend Ihre Hilfe, um diese kleinen Leben zu retten!

Sehen Sie hier ein Video von La Maddalena: https://respektiere.com/kittenmaddalena

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende unter dem Verwendungszweck „Kitten La Maddalena“ und tragen Sie so dazu bei, dass wir diese armen Kätzchen nicht nur am Leben erhalten können, sondern dass sie die Chance auf eine wirkliche Zukunft bekommen.

Bitte spenden Sie unter dem Stichwort (Verwendungszweck) „Kitten La Maddalena“ über folgende Bankverbindung:

Kontoinhaber: respekTiere e.V.
Niederrheinische Sparkasse RheinLippe
IBAN:DE40 3565 0000 0001 0543 29
BIC: WELADED1WES

oder 

Direkt spenden können Sie aber auch über PayPal. Bitte auch hier den Verwendungszweck bzw. Stichwort „Kitten La Maddalena“ eintragen! 

Um die Verwaltungskosten so gering wie möglich zu halten, erstellen wir die Spendenbescheinigungen jeweils im Januar/Februar des Folgejahrs.

Die Kitten von La Maddalena danken Ihnen von Herzen – grazie mille di cuore!