Raja (04.12.2019)

Unser Lämmchen Raja hat ihre Pflegefamilie komplett um den Finger gewickelt, trotz anfänglicher Schwierigkeiten durch ihre Ängste. Es war aber auch alles so aufregend und fremd. Doch mittlerweile hat sich die Maus gut eingewöhnt und kennt die ersten Regeln im Haus. Silvester hat sie im Kreise der Familie schon richtig gut und ruhig gemeistert und ihren Hunde „Cousins“ und „Cousinen“ gezeigt, wie entspannt man sein kann, trotz Aufregung im Haus und Böllerei draußen.

Jeden Tag gibt macht sie neue Fortschritte und Maja, wie sie jetzt gerufen wird, hat zwischenzeitlich auch die ersten Kommandos schon gelernt. Autofahren ist noch nicht ihr Dinge, aber das kommt sicher auch noch. Auf jeden Fall ist Maja nicht mehr wegzudenken und so musste sie auf jeden Fall offizielles Familienmitglied werden.

Wir freuen uns sehr und wünschen ihr und ihrer Familie eine aufregende und schöne gemeinsame Zeit.

Und so fing alles an:

Rama, Raja, Roma – drei wuschlige Fellknäule auf Familiensuche

Die drei Geschwister Rama, Raja und Roma sind wieder einmal der lebende Beweis dafür, dass es leider immer noch viele italienische Schäfer gibt, die sich mit der Kastration ihrer Hunde nicht befassen (wollen). Wir versuchen Vorort nach und nach ein Umdenken zu schaffen und hin und wieder gelingt es uns auch sardische Schäfer dazu zu bewegen, ihre Hunde kastrieren zu lassen und somit keine „überschüssigen“ Welpen mehr zu „produzieren“. Die Mutter der zauberhaften Schwestern kennen wir aber leider nicht, denn wir fanden die drei schutzlos ausgesetzt in einem kargen, abgelegenen Industriegebiet. Nicht auszudenken, was aus ihnen geworden wäre, waren sie doch viel zu jung und klein, um zu überleben.

Nun sind die drei Mädels zum Glück in unserer Obhut und die Versorgung ist für sie damit gesichert. Was sie jetzt allerdings unbedingt brauchen, sind verantwortungsvolle und liebevolle Familien, denen sie sich anschließen können. Gerade in dem jungen Alter sollten sie viel (kennen)lernen dürfen, damit sie für das Leben als erwachsener, stattlicher Herdenschutzhund gewappnet sind. Alle drei stehen in den Startlöchern und möchten so gerne mit ihren Menschen die Schulbank drücken, Erfahrungen sammeln und in das Alltagsgeschehen hineinwachsen.

Raya sieht aus wie ein kleines Schaf mit ihrem langen, zerzausten, schneeweißen Fell. Sie tollt welpentypisch gerne mit ihren Schwestern im Auslauf, ist aber leider auch noch etwas scheu dem Menschen gegenüber. Umso wichtiger, dass sie ganz bald eine Familie findet, mit der sie zusammenwachsen kann und lernt, wie schön es sich anfühlt umsorgt, geliebt und gefördert zu werden. Es sind ja auch insbesondere die allerersten Monate im Leben eines Welpen sehr wichtig für deren soziale Entwicklung.

Wir suchen für Raja eine Familie, die möglichst schon etwas Herdenschutzhund-Erfahrung mitbringt und auch bereit ist, sich weiter mit der Thematik zu beschäftigen. Eine Familie, die keinen Befehlsempfänger haben möchte, sondern gerade die besonderen Charakterzüge der Maremmanos bevorzugt und mit ihrem Hund eine Partnerschaft eingeht. Ein Haus mit gut gesichertem, größerem Garten sollte vorhanden sein. Über einen souveränen Ersthund freut sich Raja sicher auch sehr, ist aber kein Muss.