Neu aufgenommene Hunde und Katzen, die nur mit unserer Hilfe eine Zukunft haben:

 


 

 07.12.2018: Honey, Halma und Harry - allein und sich selbst überlassen…

wurde dieses  Kitten Trio voller Flöhe und Würmer mit seiner Mutter von unserer sardischen Kollegin in einem Garten gefunden. Völlig auf sich alleine gestellt, ohne Versorgung und Unterstützung versuchte die Katzenmutter, mit ihren Kleinen, zu überleben. Dank der liebevollen Fürsorge und Pflege unserer Kollegin  vor Ort, sind die Kleinen zu entzückenden, wunderhübschen  Kätzchen herangewachsen, die nun sehnsüchtig auf ein schönes, für immer Zuhause, warten. Honey ist das weibliche rot-weiße Kitten, ihr Name ist 'Programm', sie ist zuckersüß und verschmust. Anfangs noch ein wenig vorsichtig dem Menschen gegenüber, taut sie dann aber doch sehr schnell auf und genießt den  Kontakt zum Menschen und die damit verbundenen  Schmuse und Streicheleinheiten. Halma ist die Kleine mit dem weiß-braunen Gesicht. Ihr Blick zieht jeden sofort magisch an. Nach Katzenart entscheidet sie aber selbst, wann sie schmusen, schlafen oder aber fressen möchte. Wenngleich auch sehr verschmust, ist sie die Eigenständigste der Drei. Harry der Kater im Bunde ist immer lieb und gut gelaunt. War er zu Anfang eher vorsichtig, ist er jetzt Kitten typisch immer zu Späßen aufgelegt. Mit der grauen Zeichnung über der Nase ist er nicht nur wunderhübsch sondern auch unverwechselbar. Alle drei verstehen sich gut mit anderen Katzen und Hunden.  Sie wünschen sich sehnlichst ein eigenes Zuhause, in dem sie ihr Katzenleben lang geliebt und gut versorgt werden - gern gemeinsam oder aber zu einem gleichaltrigen Kätzchen dazu. Wir wünschen uns für die Drei Familienanschluss und die Möglichkeit ihren Freigang in Zukunft genießen zu können.

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseite von Halma........

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseite von Harry........

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseite von Honey........

 


 

23.11.2018: Carl und Camilla – zwei Herzen finden sich!

Zuerst wurde Camilla gefunden, von einer deutschen Urlauberin im Süden Sardiniens. Die winzige Schildpattkatze konnte nur gerettet werden, indem unsere italienische Kollegin Elena sie mit der Flasche groß gezogen hat. Camilla hat es geschafft, auch wenn dieser frühe Überlebenskampf leider seine Spuren hinterlassen hat. Camilla ist stark sehbehindert, das Augenlicht auf einem Auge hat sie verloren, auf dem anderen ist die Sehkraft eingeschränkt. Die Tatsache, dass Camilla ein Flaschenkind ist, hat sie sehr menschenbezogen gemacht. Sie ist nicht nur sehr verschmust und lieb sondern auch verträglich mit Hunden und allen anderen Katzen. Das hat sie zu Carl geführt, mit dem sie mittlerweile ein unzertrennliches Katzenpäarchen bildet. Auch Carl ist von Urlaubern gefunden worden, auch im Süden Sardiniens, auch er ist ein Flaschenkind und hat sein Überleben nur dem Einsatz der Urlauber und der Übernahme durch Elena zu verdanken. Beide leben nun gemeinsam bei Elena, die sie natürlich nicht behalten kann, sonst hätte sie keinen Platz mehr, um neue Notfälle zu retten. Wir suchen also für Camilla und Carl gemeinsam eine tolle Familie. Die beiden sollen gemeinsam vermittelt werden, denn durch die Sehbehinderung von Camilla orientiert sie sich sehr an Carl, der eine Art „Guide“ für sie geworden ist. Der kleinere Carl hingegen orientiert sich an Camilla, weil sie die stärkere und robustere ist. Beide genießen schon das Leben im Garten und trotz Sehbehinderung suchen wir für beide ein Traumzuhause wo sie neben viel Familienanschluss auch ein artgerechtes Leben mit Katzenfreiheit genießen dürfen.

Falls Sie sich für Carl und Camilla interessieren, so gelangen sie hier auf die Vermittlungsseite……...

 


 
28.10.2018: Leo und Lino – zwei Katzenkinder inmitten von Menschenkindern!
 

Es gibt idealere Plätze, um als Katzenkind auf der Straße groß zu werden, ein Spielplatz gehört sicherlich nicht dazu. Zu groß ist die Gefahr, dass Eltern Angst davor haben, ihre Kinder mit den Katzen in Kontakt zu bringen, Diskussionen um Hygiene, Krankheiten…! Nur zu oft ist der Mensch ja der Grund dafür, dass es für die Katzen auf Sardinien keinen Platz zu geben scheint. Leo und Lino hat das wenig interessiert. Sie haben sich im kleinen Bergdorf San Pasquale mitten auf dem Spielplatz niedergelassen. Dort gab es schöne Bäume zum Klettern, Sand zum buddeln und auch immer volle Mülleimer…! Als wir von der Präsenz der beiden kleinen Kater erfuhren, mussten wir handeln und sie in unser Rifugio holen. Ihre Schwester konnte schon vermittelt werden, Lino und Leo warten noch auf ihr Zuhause. Die beiden sind aufgeweckt, verspielt, sozial verträglich mit allem und jedem und wünschen sich, den Winter in einem eigenen Haus verbringen zu dürfen und nicht im feuchtkalten Sardinien.
 

Falls Sie den Beiden ein kuscheliges Winterquartier und darüber hinaus ein Zuhause für immer schenken können, dann gelangen Sie hier auf die Vermittlungsseite der Beiden……Leo ist übrigens der dunklere von den Beiden, Lino der etwas hellere….

 


 

28.10.2018: Zampy – endlich wird sie „sichtbar“!
 

Zampy ist die beste Freundin von Missy. Beide sind  unzertrennlich und suchen gemeinsam ein schönes Zuhause. Missy hatte hier und da schon Anfragen, da die hübsche Katzendame äußerst verschmust und menschenbezogen ist. Letztlich ist eine Vermittlung daran gescheitert, dass wir sie nicht von Zampy trennen möchten, Zampy aber schlichtweg bisher keine Vermittlungsseite hatte. Das möchten wir nun nachholen und Zampy endlich sichtbar machen, in der Hoffnung, für beide gemeinsam ein tolles Zuhause zu finden. Ein Zuhause hatte Zampy bereits, das war aber bei einem Mann, der mit sich und der Welt und damit auch mit Zampy völlig überfordert war. Zampy lebte bei einem Alkoholiker, war völlig auf sich allein gestellt, brachte immer wieder Junge zur Welt.... Unsere Kollegin aus Sassari schaffte es, Zampy aus dieser Situation zu holen und sie in ihr privates Rifugio zu integrieren. Da hat die äußerst verträgliche Zampy schnell mit allen anderen Katzen Freundschaft geschlossen, allem voran aber mit Missy, von der wir sie nicht mehr trennen möchten. Zampy hat einen alten Bruch am linken Vorderbein, welcher nie tierärztlich versorgt wurde, der ihr in der Bewegung aber keinerlei Probleme bereitet und auch keine Schmerzen. Zampy hat ihre Namen (zampa = Pfote) dieser alten Fraktur zu verdanken. Vielleicht gibt es im Leben demnächst wichtigere Faktoren, die ihr einen neuen Namen schenken?
 
 
 

 

17.10.2018: Dackelwelpen – auf kurzen, krummen Beinen durchstarten ins Leben!

Bei ihrem Anblick kann man sich nicht vorstellen, dass sie sterben sollten. Die übliche Situation: eine Hündin wird trächtig, die Welpen „braucht“ niemand, die Kastration ist zu teuer, zu aufwendig, zu fremd…..warum auch, bisher hat man solche Welpen einfach entsorgt. Die Situation auf Sardinien ändert sich aber langsam, es gibt immer mehr Menschen, die hinsehen und so wurden auch diese Welpen gesehen und vor dem Töten bewahrt. Die sechs sind nun in Sicherheit und dursten danach, ins Leben zu starten. Ihre Mama ist eine Dackelhündin, die bei einem Jäger lebt. Sie soll jetzt kastriert werden. Die sechs suchen auf diesem Wege liebevolle Familien.

 

Die Vermittlungsseiten der Welpen finden Sie in unserer Rubrik Welpen und Junghunde.

 


 

17.10.2018: Kira - ein Leben auf der Terrasse (nur) auf der Terrasse!

Der Fantasie des Menschen sind anscheinend keine Grenzen gesetzt, zumindest wenn es darum geht, wie "man" einen Hund halten könnte. Bei Kira sah das so aus und zwar ein Jahr lang, ihr ganzes Leben lang: Tagsüber eingesperrt bzw. ausgesperrt auf einer Terrasse, allen Witterungen schutzlos ausgesetzt, bei gleißender Sonne, bei strömendem Regen. Nachts vor der Haustüre, auf sich alleine gestellt. Eine Tierärztin hat von dieser schlimmen Haltung erfahren und die Menschen überzeugt, Kira frei zu geben. Kira ist nun in einer privaten Auffangstation auf Sardinien untergebracht und stellt sich als kleines "Juwel" heraus. Die mittelgroße Hündin ist trotz ihrer traurigen Erfahrungen einfach nur ein Sonnenschein, unbekümmert, anhänglich, liebevoll und lebenslustig, verträglich mit allem und jedem. So bitter es ist, oft haben wir das Gefühl, je schlechter ein Hund gehalten wurde, je ärmer sein Leben war, desto wundervoller ist ihr Wesen.....

 

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseite von Kira.

 


 

17.10.2018: Leila – Kraft, Energie und Lebenslust XL 

Leila hat von allem eine doppelte Portion, die schwarze Mischlingshündin ist lebhaft, verspielt, anschmiegsam, lebenshungrig…..ein Powerpaket mit ganz viel Potenzial. Leila ist ein Findelkind, sie wurde in der Region um TEmpio aufgegriffen und glücklicherweise anstatt ins staatliche Tierheim zu uns ins Rifugio gebracht. Sobald ihre Quarantänezeit vorbei ist , suchen wir für die junge Hündin eine passende Hundegruppe im Rifugio, in der sie sich auspowern kann. Idealerweise findet sich schnell eine aktive Familie für Leila.

 

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseite von Leila

  


 

Falls Sie uns bei der Versorgung unserer Neuzugänge unterstützen möchten, Spenden Sie bitte unter dem Stichwort „Neue Chance“.


Auch das Füllen der  Futternäpfe unserer Schützlinge  in der arca sarda hilft uns bei der täglichen Futterversorgung. Hier gelangen Sie auf die Futternapfseite.

Spenden können Sie unter dem Verwendungszweck „Neue Chance“* richten an:

Kontoinhaber: respekTiere e.V.
Stadtsparkasse Mönchengladbach
BIC:   MGLSDE33     
IBAN: DE20 3105 0000 0003 3761 26

oder

Sie können auch über PayPal unter dem Verwendungszweck „Neue Chance“* online spenden:

*Eine Spendenquittung erhalten Sie automatisch im Januar/Februar 2019.

Wir und ganz besonders unsere neu aufgenommen Hunde und Katzen danken Ihnen von ganzem Herzen für Ihre liebevolle Unterstützung!

GRAZIE MILLE DI CUORE!