Neu aufgenommene Hunde und Katzen, die nur mit unserer Hilfe eine Zukunft haben:

 


13.02.2020: Cas  - ein Träumchen auf vier Pfoten


Unsere hübsche grau-weiße Cas wurde vor kurzem an einem verlassenen Gehöft im Norden Sardiniens in Porto Pozzo gefunden und in unser Refugio gebracht. Über Ihre Vorgeschichte wissen wir nicht viel, aber sie muss Kontakt zu Menschen gehabt haben, denn sie ist verschmust und zutraulich und zeigt keinerlei Scheu vor Menschen, wie Sie in dem Video sehen können. Möglicherweise wurde sie als Kitten von Sommergästen gefüttert und liebevoll großgezogen und versorgt. Den Winter hat sie wohlbehalten überstanden, ist gesund und lebensfroh und bereit für neue Abenteuer und ein passendes Zuhause. Cas ist ein unkompliziertes Kätzchen und wir können sie uns sowohl bei Katzenanfängern als auch erfahrenen Katzenhaltern vorstellen, egal ob Einzelperson, Paar oder Mehrpersonenhaushalt.

 


07.02.2020: Marcella und ihre Welpen


Unsere Hundemama Marcella ist eine wunderhübsche schwarz-weisse ca. fünf-jährige Mischlingshündin, die mit ihren Welpen von einer sardischen Tierschützerin endlich aus den erbarmungslosen Händen der Jäger gerettet werden konnten. Die Hündin Marcella war durch ihre zahlreichen Schwangerschaften bei der Tierschützerin schon des Öfteren aufgefallen, jedoch war es ihr bis zu diesem Zeitpunkt nicht möglich gewesen sie von dort heraus zu holen. Erst als sie jetzt wieder Welpen inmitten von Gebüsch in der Nähe von Aglientu zur Welt gebracht hatte, konnte sie gesichert werden.

 


07.02.2020: Boo  - ein Leben an der Leine


Boo ist ca. 7 Jahre alt. Er wurde an der Leine auf einer unbedachten Terrasse gehalten. Bei dem Versuch zu entkommen, hätte er sich beinah selbst stranguliert. Er hatte Glück, er lebt und ist  nun bei uns im Rifugio in Sicherheit. Jetzt wartet er auf seine Chance, endlich ein liebevolles Zuhause zu bekommen.

 


28.01.2020: Lilly  - hübsche rote Kuschelmaus sucht ihre Familie

 

 

Lilly kam zusammen mit ihren Schwestern, zwei ebenfalls roten Tigerkatzen, zu uns ins Refugio. Das lebhafte und verspielte Trio blieb einige Zeit zusammen, bis die beiden Schwestern vermittelt wurden und Lilly als einzige aus dem Wurf zurückblieb. In der Zwischenzeit hat sie neue Katzengefährten gefunden und ist zu einer sozialen und hübschen Jungkatze herangewachsen. Durch den täglichen Kontakt zu unseren Kolleginnen vor Ort ist Lilly ein menschenbezogenes und anschmiegsames Tierchen geworden. Doch die kleinen Kuschelmomente, die sie mit den anderen Tieren im Refugio teilen muss, sind ihr viel zu kurz. Noch weiß Lilly nicht, wie wunderbar es sein wird, zu ihrer Familie zu gehören, ihren eigenen Napf zu haben, durch den Garten zu streifen und zu spielen und anschließend ein kleines Schläfchen in ihrem eigenen Körbchen zu halten, um dann mit ihren Menschen zu kuscheln.

 


26.01.2020: Aus schlechter Haltung befreit: Topolino


Topolino wurde von seinem Besitzer in der Wohnung angebunden und oft über Tage unversorgt alleine gelassen. Als unsere Mitarbeiterinnen davon erfuhren, versuchten sie, ihn von dort zu befreien. Einmal hatten wir ihn schon mit Einverständnis der Polizei in unser Rifugio mitgenommen. Aber der Besitzer wollte Topolino unbedingt zurückhaben und versprach, sich besser um ihn zu kümmern. Allerdings hielt er sein Versprechen nicht. Nichts änderte sich für den armen, kleinen Topolino. Immer wieder war er ganz allein, ohne Futter, ohne Spaziergang, ohne Zuwendung. Nun wurde er beschlagnahmt und zur Vermittlung frei gegeben. Wir haben dem etwa 5-jährigen Topolino ein richtiges Zuhause versprochen und hoffen, dass er es schon bald finden wird.


06.01.2020: Ino, Ivo und Isa - kurz nach Weihnachten auf einer Landstraße entsorgt!


Wie herzlos und verantwortungslos können Menschen sein? Die drei winzigen Welpen sind gerade einmal ca. sechs Wochen alt. Sie wurden zu früh von der Mutter getrennt und einfach auf einer Landstraße bei Santa Teresa zurückgelassen. Glücklicherweise wurden sie noch rechtzeitig gefunden und sind somit dem eigentlich sicheren Tod in dieser Situation entgangen. In unserem Rifugio geht es ihnen jetzt relativ gut. Sie haben einen guten Appetit und entwickeln sich normal. Es handelt sich vermutlich um Dackelmix-Welpen.

 


04.01.2020: Ebbe – sie konnte noch keine positiven Erfahrungen mit Menschen sammeln

Auch Ebbe wurde von Giuseppina gerettet. Was Ebbe braucht, sind Menschen, die ihr Zuversicht und Lebensfreude vermitteln können. Am besten wäre, wenn ein souveräner Ersthund dabei helfen könnte. Ebbe lebt in unserem Rifugio im Gehege mit zutraulichen Hunden zusammen, die ihr jetzt schon zeigen können, dass der Kontakt zu Menschen gar nicht so schlimm ist. Wichtig wären Menschen, die ihr durch eine zuverlässige Bindung Sicherheit geben und ihr zeigen können, dass das Leben schön sein kann.


04.01.2020: Marsala – freundlich und anhänglich und trotzdem ohne Zuhause


Auch Marsala wurde von Giuseppina gerettet. Marsala ist eine freundliche, gutmütige, anhängliche, ca. einjährige Hündin. Sie ist zutraulich und lässt sich gern kraulen. Sie wartet sehr darauf, für immer Teil einer Familie zu werden. Wir wünschen ihr, dass sie eine Zukunft und ein schönes Leben bekommt.

 


27.12.2019: Dali – ein ausgesetzter Welpe, gerettet, aber noch nicht in Sicherheit

Dali wurde von einer Tierschützerin gefunden und gerettet. Die über 70 Jahre alte Frau kümmert sich um Hunde, die gefunden werden und die niemanden haben. Da sie dies aber weitgehend allein, ohne eine Organisation im Rücken tut, fehlen ihr die Möglichkeiten, jedem Hund eine gute Zukunft durch Vermittlung in ein richtiges Zuhause zu geben. Hier helfen wir nach Möglichkeit mit. Daher suchen wir für Dali und weitere vier Junghunde jeweils eine passende Familie.

 


27.12.2019: Dena – ein ausgesetzter Welpe, gerettet, aber noch nicht in Sicherheit

Dena wurde von einer Tierschützerin gefunden und gerettet. Die über 70 Jahre alte Frau kümmert sich um Hunde, die gefunden werden und die niemanden haben. Da sie dies aber weitgehend allein, ohne eine Organisation im Rücken tut, fehlen ihr die Möglichkeiten, jedem Hund eine gute Zukunft durch Vermittlung in ein richtiges Zuhause zu geben. Hier helfen wir nach Möglichkeit mit. Daher suchen wir für Dena und weitere vier Junghunde jeweils eine passende Familie.


27.12.2019: Grappa – ein ausgesetzter Welpe, gerettet, aber noch nicht in Sicherheit

Grappa wurde von einer Tierschützerin gefunden und gerettet. Die über 70 Jahre alte Frau kümmert sich um Hunde, die gefunden werden und die niemanden haben. Da sie dies aber weitgehend allein, ohne eine Organisation im Rücken tut, fehlen ihr die Möglichkeiten, jedem Hund eine gute Zukunft durch Vermittlung in ein richtiges Zuhause zu schenken. Hier helfen wir nach Möglichkeit mit. Daher suchen wir für Grappa und weitere vier Junghunde jeweils eine passende Familie.
 


27.12.2019: Greta – ein ausgesetzter Welpe, gerettet, aber noch nicht in Sicherheit

Greta wurde von einer Tierschützerin gefunden und gerettet. Die über 70 Jahre alte Frau kümmert sich um Hunde, die gefunden werden und die niemanden haben. Da sie dies aber weitgehend allein, ohne eine Organisation im Rücken tut, fehlen ihr die Möglichkeiten, jedem Hund eine gute Zukunft durch Vermittlung in ein richtiges Zuhause zu schenken. Hier helfen wir nach Möglichkeit mit. Daher suchen wir für Greta und weitere vier Junghunde jeweils eine passende Familie.

 


27.12.2019: Tara – ein ausgesetzter Welpe, gerettet, aber noch nicht in Sicherheit

Tara wurde von einer Tierschützerin gefunden und gerettet. Die über 70 Jahre alte Frau kümmert sich um Hunde, die gefunden werden und die niemanden haben. Da sie dies aber weitgehend allein, ohne eine Organisation im Rücken tut, fehlen ihr die Möglichkeiten, jedem Hund eine gute Zukunft durch Vermittlung in ein richtiges Zuhause zu schenken. Hier helfen wir nach Möglichkeit mit. Daher suchen wir für Tara und weitere vier Junghunde jeweils eine passende Familie.


27.12.2019: Milo - sein Zuhause war kein Zuhause

Milo gehörte dem Besitzer einer Reitschule in Santa Teresa. Jedoch kümmerte sich niemand um ihn. Er war lebendes, mehr oder weniger überflüssiges Inventar. Dass er auf der Suche nach Zuwendung herumstreunte und durch den Straßenverkehr in Gefahr geriet, interessierte niemanden. Mehrmals wurde er zu diesem „Zuhause“ zurückgebracht. Aber auch dann war kein Interesse an dem Hund, an seinem Schicksal und Wohlergehen zu erkennen. Nun wartet er in unserem Rifugio auf ein richtiges Für-Immer-Zuhause, wo er viel Platz zum Rennen hat und wo man seine liebe, anschmiegsame Art zu schätzen weiß.


27.12.2019: Fola – wieder eine „ausgemusterte“ Jagdhündin

Fola ist eine junge Jagdhündin, die ca. ein gutes Jahr alt sein dürfte. Sie wurde während der Jagdzeit in der Nähe von Santa Teresa gefunden. Wenn Jagdhunde während einer Jagd verloren gehen und nicht von allein nach Hause zurückkehren, kümmern sich die Besitzer meist nicht mehr um sie, da sie ihren Ansprüchen an einen guten Jagdhund nicht genügen. Hinzu kommt, dass Fola wahrscheinlich ein Augenproblem hat, das bei uns jetzt tierärztlich kontrolliert und ggf. behandelt werden wird. Auch für Fola wird ein schönes Zuhause gesucht, wo sie willkommen ist.


 

Falls Sie uns bei der Versorgung unserer Neuzugänge unterstützen möchten, Spenden Sie bitte unter dem Stichwort „Neue Chance“.


Auch das Füllen der  Futternäpfe unserer Schützlinge  in der arca sarda hilft uns bei der täglichen Futterversorgung. Hier gelangen Sie auf die Futternapfseite.

Spenden können Sie unter dem Verwendungszweck „Neue Chance“* richten an:

Kontoinhaber: respekTiere e.V.
Stadtsparkasse Mönchengladbach
BIC:   MGLSDE33     
IBAN: DE20 3105 0000 0003 3761 26

oder

Sie können auch über PayPal unter dem Verwendungszweck „Neue Chance“* online spenden:

*Eine Spendenquittung erhalten Sie automatisch im Januar/Februar 2020.

Wir und ganz besonders unsere neu aufgenommen Hunde und Katzen danken Ihnen von ganzem Herzen für Ihre liebevolle Unterstützung!

GRAZIE MILLE DI CUORE!