Leonardo

Leonardo, Leo, Bärchen….niemals geht man so ganz…

Es war im März 2011 als wir deine Geschwister und dich in der Lida im Welpengehege zum ersten Mal sahen. Sofort hast du mich mit deinen bernsteinfarbenen Augen und deinem süßen Zottelgesicht um die Pfote gewickelt und ich flog mit dem Gedanken nach Hause, euch alle auf die Homepage zu setzen und dafür zu sorgen, dass ihr ein Zuhause findet und nicht einfach nur in der Lida vergessen werdet. Im Mai erhielt ich dann neue Fotos von euch und wieder traf dein Blick mich mitten ins Herz. Du warst mein Herzenshund und nach einigem hin und her war klar, wir würden dich selber in Pflege nehmen und dein Glück in die Hand nehmen.
 
Wir hatten uns schon darauf eingestellt, dich eine Weile um uns zu haben, doch noch bevor du zu uns kamst, kam der Anruf der dein Leben vollständig verändern sollte. Magdalena erzählte uns von ihrem geliebten Hund, den sie noch nicht lange zuvor gehen lassen musste, erzählte viel von sich und ihrer Art zu leben und einzig die Tatsache, dass Sie berufstätig war, ließ uns zunächst nicht unbedingt an eine Vermittlung denken. Doch Magdalena hatte für alles einen Plan und der Vorbesuch brachte die gleiche Erkenntnis, die mein Bauchgefühl schon bei den vielen Telefonaten gezeigt hatte: Es könnte passen… Doch wir nahmen uns die Zeit, dich erst einmal ankommen zu lassen, zu sehen, wie bist du überhaupt wirklich… und dann kamst du und warst von Anfang an ein Traumhund, wild zwar noch und unbändig, in der Pubertät ohne Frage, aber auch so knuffelig und gelehrig. Wir konnten uns gut vorstellen, dass aus dir Rohdiamant einmal ein toller Begleiter wird, in den richtigen Händen. Wir wagten den Versuch, Magdalena besuchte uns und obwohl du sonst bei allen Fremden eher zurückhaltend warst, warst du mit Magdalena direkt ein Herz und eine Seele. Euch beide auf dem Wohnzimmerboden zu beobachten war wunderschön, schon jetzt konnte man sehen, wie gut ihr zusammenpasst.  So ließen wir dich ruhigen Gewissens ziehen, wohlwissend, dass deine Geschwister auch noch in der Lida festsaßen (und es leider zu einem großen Teil noch heute tun…).

Der Umzug in dein neues Heim klappte problemlos, schnell hast du dich dort zurecht gefunden und der Wechsel zwischen den Stunden im Hundezentrum, wenn Frauchen arbeiten musste, und zuhause machte dir überhaupt nichts aus. Im Gegenteil, du hast alles freudig mitgemacht und dabei viel gelernt. Wir erhielten regelmäßig Mails, Berichte, Fotos von euch und konnten deiner Entwicklung fast hautnah beiwohnen. Es war einfach schön zu sehen, wie ihr Beiden immer mehr Bindung aufgebaut habt, zum Team wurdet und man konnte wirklich sagen, ihr hattet euch gefunden.

Bei einem Wanderwochenende und auf dem Sommerfest erlebten wir euch live und es war immer wieder erstaunlich, wie gut alles zusammenpasste, wie gut ihr harmoniert habt. Selbst als Frauchen dann Chris zum neuen Partner gewählt hat, hat alles super gepasst. Natürlich war die Beziehung zu Chris nicht so fest wie zu deinem Frauchen, aber Chris war dein Herrchen, das war für dich überhaupt keine Frage.

So vergingen ganz tolle zwei Jahre, die mit vielen neuen Eindrücken für dich aber auch mit vielen Herausforderungen für Magdalena einhergingen. Ihr habt als Team alles zusammen gemeistert.
Und dann kam der Anruf…

Im Juli rief mich Magdalena an und ich merkte schon direkt an ihrer Stimme, dass etwas nicht stimmt. Sie war in Urlaub gewesen, hatte dich bei einem guten Freund gelassen, bei dem du schon öfter warst und dich auch sehr wohl gefühlt hast…doch aus irgendeinem Grund bist du weggelaufen…auf die Autobahn…du hattest keine Chance…

Wir konnten es alle nicht fassen, einfach so aus dem Leben gerissen…Du…warum nur?…das hattest du  nicht verdient…

Es hat lange gedauert, bis dein Frauchen einen Abschied schreiben konnte, sie versucht ohne dich zu leben, aber es fällt ihr so schwer…

Mein liebstes Bärchen,

ich habe Dich unter 10.000 Mischlingen in Not im Internet ausgesucht. Bereits bei unserem ersten Treffen war klar, dass wir zusammengehören. Ich weiß genau, dass trotz der Entfernung die ich zurückgelegt habe, um Dich zu holen, ich Dich nicht bekommen hätte, wenn wir nicht so gut aufeinander reagiert hätten! Dafür bin ich Deiner Pflegemama immer noch sehr dankbar, denn es gilt nicht, einen Hund um jeden Preis zu vermitteln, sondern einem Hund ein gutes Zuhause zu bieten! Du warst schüchtern, hast mich jedoch recht schnell abgeschleckt und warst mir gegenüber nicht scheu. Das war wohl der Anlass dafür, dass Deine Pflegemama sich entschieden hat, Dich mit mir ziehen zu lassen. Du warst nicht mein erster Hund. Ich hatte schon ein Mal das Glück einem traumhaften Hund aus dem Tierschutz ein Zuhause bieten zu dürfen. Leider musste ich ihn, schweren Herzens, auf Grund seines Alters und seiner Krankheit gehen lassen. NIE hätte ich mir erträumt, dass ich noch einmal einen Hund bekomme, der (FÜR MICH) mehr als perfekt sein würde! Du hast mir viele neue Aufgaben gestellt, an denen ich gewachsen bin. Ich durfte sehr viel von Dir lernen und dafür bin ich Dir immer noch sehr dankbar! Und obwohl Du noch nicht perfekt erzogen warst, ich konnte mir keinen besseren Gefährten für mich vorstellen. Wir zwei waren wie Pech und Schwefel! Am 21. Juli, kurz vor unserem zwei jährigen Jubiläum, wurdest Du, ohne meine Anwesenheit, sehr grausam aus Deinem und auch meinem Leben entrissen. Für die Grausamkeit des Schicksals finde ich immer noch keine Worte! Du warst viel zu jung, hast gerade erst angefangen zu leben. Deine Pflegemama hat gesagt: „ Er war zu gut für diese Welt, „ER“ wollte ihn bei sich haben!“ Dem kann ich zwar nur zustimmen, es fällt mir jedoch sehr schwer, diese Tatsache zu akzeptieren. Bärchen, für mich bist Du immer noch an meiner Seite! Meine Gewohnheiten haben sich nicht geändert und trotz meines momentan komplett veränderten Lebens, trage ich Dich jede Sekunde in meinem Herzen. Für mich bist Du immer noch an meiner Seite! Ich weiß, ich sollte loslassen, aber wie...Ich kann es einfach nicht... Schon bei meinem ersten Hund habe ich gesagt, mir wurde mein Herz herausgerissen, als ich ihn verabschieden musste. Jetzt wurde mir zusätzlich auch noch meine Seele geraubt...

Mein liebstes Bärchen, wo auch immer Du jetzt sein magst, ich bin bei Dir und hoffe, dass Du unendlich glücklich bist... Dieses Lied habe ich für Dich ausgesucht, mein Clown...

 
In großer Liebe,

Dein, Dich für immer liebendes Frauchen...

Liebster Leo, wir werden dich sehr vermissen…du wirst immer in unserem Herzen sein…

Niemals geht man so ganz,
irgendwas von dir bleibt hier,
es hat seinen Platz immer bei mir...