Aktuelle Spendenaufrufe
Einleitung

Liebe Freunde von respekTiere e. V.!

Als "Stammgast" unserer Homepage wissen Sie, dass wir regelmäßig Spenden für tierische Notfälle und Tierschutz-Projekte sammeln. Damit Sie als Leser und Unterstützer unsere vielfältigen Spendengesuche optimal einsehen können, haben wir diese Spenden-Rubrik eingerichtet. In dieser Rubrik erfahren Sie, welche Aktionen aktuell sind und welche Hilfsgesuche noch dringend Unterstützung benötigen.

Wenn Sie unsere verschiedenen Projekte und Notfälle unterstützen möchten, spenden Sie auf unser Konto:

Kontoinhaber: respekTiere e.V.
Niederrheinische Sparkasse RheinLippe
BIC:   WELADED1WES    
IBAN: DE40 3565 0000 0001 0543 29

Bitte vergessen Sie nicht das Stichwort des jeweiligen Spendenaufrufes im Verwendungszweck anzugeben oder nutzen Sie unser Spendenformular.

Noch einfacher geht es über unser PayPal-Konto. Ihre Spenden sind steuerlich absetzbar.

Herzlichen Dank – Grazie mille! - das Team von respekTiere e. V.

Hier geht es zur Liste von aktuellen Spendeneingängen aus 2014.

Hier geht es zur Liste von aktuellen Spendeneingängen aus 2015.

Hier geht es zur Liste von aktuellen Spendeneingängen aus 2016.

Hier geht es zur Liste von aktuellen Spendeneingängen aus 2017.

 

Aktuelle Spendenaufrufe:

 
Dach überm Kopf ...

Image

Dach überm Kopf - bitte sichert mit uns den Erhalt des Rifugio!

Unser Rifugio im Norden Sardiniens ist viel mehr als ein Tierheim... es ist gleichzeitig ein Gnadenhof, ein Ort der Genesung, ein Sprungbrett ins Leben sowie ein Zentrum für Tierwohl, die einzige Anlaufstelle für Tierschützer aus der gesamten Region. Wenn wir das Rifugio nicht erhalten können, stehen viele Leben auf dem Spiel – und das Ende all dessen, was wir über lange Jahre zum Wohl der Tiere aufgebaut haben. Die Unterhaltung einer solchen Infrastruktur erfordert viel Geld und Unmengen an Arbeitskraft, denn der Zahn der Zeit und die Witterung nagen an den Gebäuden und Zäunen – und manchmal auch unsere Schützlinge...

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
SOS-Update Tanjiro - wer hilft ihm auf seinem Weg?

Image

Für einen noch sehr jungen Kater hat Tanjiro schon sehr viel Schmerz und Leid erfahren müssen. Mit sechs Wochen von einem Auto angefahren, wurde er an der Wirbelsäule verletzt und kann seither nicht mehr eigenständig Urin absetzen. Wir konnten ihn quasi in letzter Minute vor der Einschläferung retten, und haben seither alles darangesetzt, eine fundierte Diagnose zu erhalten, damit er zielführend behandelt werden kann. Eine hochauflösende MRT, Röntgenaufnahmen, Blutbilder und Urintests sorgten für Klarheit – und geben uns die Möglichkeit, Tanjiro zielführend zu therapieren. Ein langer Weg liegt noch vor dem Kater; ein Weg, auf dem er dringend unsere Unterstützung braucht. Zum einen in finanzieller Hinsicht: Die bislang angefallenen Kosten liegen bei über 3.000 Euro, eine Summe, die wir ohne Unterstützung nicht aufbringen können. Zum anderen braucht der liebe Kerl eines Tages ein echtes Zuhause, wo er versorgt und geliebt wird...

Bitte lest hier weiter ...

weiter …
 
SOS Lui - Unser Sorgenkind ...

Image

Unser kleiner Mischlingsrüde Lui hat uns seit seiner Ankunft in Deutschland im Oktober 2023 leider viele Sorgenfalten beschert. Denn Lui bekam laut seinem Pflegefrauchen immer wieder schlecht Luft, hustete viel und schleckte sich immer wieder exzessiv die Beine. Es wurde bereits einiges an Ursachenforschung betrieben und so wurden Trachealkollaps, sowie Probleme mit dem Gaumensegel ausgeschlossen. Bei einem Abstrich zeigten sich Bakterien, allerdings in relativ geringer Anzahl, dennoch bestand die Möglichkeit, dass der Husten dadurch hervorgerufen wurde und so wurde eine Antibiotikabehandlung durchgeführt.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
Trostpflaster können Leben retten!

Image

Die kalte, dunkle Jahreszeit setzt nicht nur uns Menschen zu, sondern auch den Hunden und Katzen im Rifugio – und erst recht all den herrenlosen Tieren, die ohne gesicherten Zugang zu Nahrung jeden Tag aufs Neue auf den Straßen Sardiniens um ihr Leben kämpfen. Insbesondere die extremen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht kosten sie unendlich viel Kraft und öffnen Tür und Tor für schwere Erkältungskrankheiten, Kieferentzündungen und Augeninfektionen. So ist es kein Wunder, dass wir immer wieder Patienten von außen in unserem Ambulatorio aufnehmen und behandeln müssen.

weiter …
 
SOS Gemmino - er braucht nochmal dringend unsere Hilfe!

Image

Etwa vier Monate ist es her, dass wir den bezaubernden Siamkater aus dem SOS entlassen konnten – scheinbar waren seine schweren, durch einen Autounfall verursachten Wunden so gut wie verheilt. Außerdem konnte er sich vollkommen uneingeschränkt bewegen, ein echtes Wunder... doch ein noch viel größeres Wunder für Gemmino war es, dass er zu seiner liebevollen neuen Mama nach Deutschland ziehen durfte, wo ihn zudem drei Bestandskatzen erwarteten. Ende gut, alles gut? Leider nicht, denn schon nach kurzer Zeit sollte sich zeigen, dass die bei seiner Ausreise relativ kleine Wunde nicht weiter abheilte, sondern sich im Gegenteil immer stärker entzündete und auf das gesunde Gewebe übergriff...

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
Tickets ins Leben schenken Zuflucht – und Zukunft

Image

Tickets ins Leben schenken Zuflucht – und Zukunft

Jedes Ticket ins Leben sichert einen Monat lang einen Hunde-Platz im Rifugio – einen Monat mit Dach über dem Kopf, Futter im Napf und natürlich auch mit medizinischer Versorgung. Doch der Mehrwert eines solchen Tickets ist noch viel größer: Es gibt die Chance auf eine echte Zukunft durch die Vermittlung in ein eigenes, liebevolles Zuhause – für ein heimatloses Tier das größte Geschenk überhaupt.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
SOS Luna - unsere kleine Pantherin kämpft sich tapfer voran!

Image

Dass Tapferkeit nicht von der Größe abhängt, ist spätestens seit der Auseinandersetzung von David und Goliath bekannt. Dennoch versetzt uns die zarte pechschwarze Luna immer wieder aufs Neue in Erstaunen: Sie hat seit Juni alle zwei Wochen eine Endoskopie über sich ergehen lassen müssen, mit der die massiven Wucherungen in ihrem Näschen entfernt wurden. Das war alles andere als ein Spaziergang, und Luna hat dabei 300 Gramm an Gewicht verloren, dabei war sie schon vorher zu leicht. Doch es hat sich gelohnt; unsere Kämpferin ist zwar noch nicht vollständig auf dem Damm, aber es gibt schon jetzt große Erfolge zu verzeichnen...

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
Tierliebe ist (un)bezahlbar ...

Image

Tierliebe ist (un)bezahlbar ...Sichern Sie die Versorgung der Tiere im Rifugio!

Am 05. September wird der internationale Tag der Nächstenliebe gefeiert – und deshalb ist es uns wichtig, das aktuelle Update unserer Kampagne Tierliebe ist (un)bezahlbar genau an diesem Tag zu veröffentlichen! Nächstenliebe bezieht sich unserer Meinung nach nicht nur auf Familie, Freunde und Nachbarn, sie gilt ebenso für die Liebe und Verantwortung, die wir Tieren entgegenbringen sollten. An dieser Stelle wir Ihre Aufmerksamkeit auf unsere Kolleginnen und Kollegen vor Ort lenken, die unseren Hunden und Katzen ihre ganze Liebe und Aufmerksamkeit schenken, tagein, tagaus, alltags und an jedem Wochenende. Ohne unser großartiges Rifugio-Team – Elena, Jada, Romolo, Valeria und Vivia – läge dieser einzigartige Zufluchtsort brach, der zudem als Gnadenhof für Alte und Kranke und als Sprungbrett für Vermittlungstiere fungiert und gleichzeitig das Zentrum für Tierschützer im Norden Sardiniens darstellt...

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
Hunger auf La Maddalena ...

Image

... die Futtervorräte sind restlos erschöpft!

Auch auf einer Trauminsel wie Sardinien naht der Herbst... die Temperaturen fallen spürbar, Wind und Regen machen den Aufenthalt im Freien alles andere als gemütlich. Entsprechend wenige Touristen sind noch vor Ort auf La Maddalena, und damit bricht eine wichtige Futterquelle für die freilebenden Katzen auf Sardinien bis zum Frühling einfach weg. Doch gerade jetzt brauchen die ohnehin oft gesundheitlich beeinträchtigten Samtpfoten dringend nahrhaftes Futter, um dem Wetter zu trotzen und Kräfte für den kommenden Winter zu sammeln – und unsere Vorräte vor Ort gehen nicht etwa dem Ende entgegen, sie sind schlichtweg aufgebraucht...

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …