Aktuelle Spendenaufrufe
Einleitung

Liebe Freunde von respekTiere e. V.!

Als "Stammgast" unserer Homepage wissen Sie, dass wir regelmäßig Spenden für tierische Notfälle und Tierschutz-Projekte sammeln. Damit Sie als Leser und Unterstützer unsere vielfältigen Spendengesuche optimal einsehen können, haben wir diese Spenden-Rubrik eingerichtet. In dieser Rubrik erfahren Sie, welche Aktionen aktuell sind und welche Hilfsgesuche noch dringend Unterstützung benötigen.

Wenn Sie unsere verschiedenen Projekte und Notfälle unterstützen möchten, spenden Sie auf unser Konto:

Kontoinhaber: respekTiere e.V.
Niederrheinische Sparkasse RheinLippe
BIC:   WELADED1WES    
IBAN: DE40 3565 0000 0001 0543 29

Bitte vergessen Sie nicht das Stichwort des jeweiligen Spendenaufrufes im Verwendungszweck anzugeben oder nutzen Sie unser Spendenformular.

Noch einfacher geht es über unser PayPal-Konto. Ihre Spenden sind steuerlich absetzbar.

Herzlichen Dank – Grazie mille! - das Team von respekTiere e. V.

Hier geht es zur Liste von aktuellen Spendeneingängen aus 2014.

Hier geht es zur Liste von aktuellen Spendeneingängen aus 2015.

Hier geht es zur Liste von aktuellen Spendeneingängen aus 2016.

Hier geht es zur Liste von aktuellen Spendeneingängen aus 2017.

 

Aktuelle Spendenaufrufe:

 
Dank Touristennotruf gerettet ...

Image

Dank Touristennotruf gerettet: unsere drei Kitten aus Lu Colbu

Lu Colbu, 30 Kilometer südwestlich vom Rifugio, ist eines jener typischen Landdörfer Sardiniens: irgendwo im Nirgendwo, wenige Einwohner, ein verhältnismäßig hoher Altersdurchschnitt – und immer wieder unkastrierte Katzen, die unerwünschten Nachwuchs zeugen, für den sich im Endeffekt niemand verantwortlich fühlt. Unsere umfassenden Kastrationsmaßnahmen und die Präventionsarbeit in der gesamten Region zeitigen natürlich Erfolge, aber es gibt nach wie vor viel zu viele Einheimische, die aus Gleichgültigkeit wegschauen und todkranke oder verhungernde Kitten für ganz natürlich halten. Urlauber sehen diese unhaltbare Situation glücklicherweise oft mit ganz anderen Augen, und entsprechend viele Touristennotrufe gehen gerade in dieser Zeit bei uns ein – wie jener aus Lu Colbu...

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
SOS Babba - eine Operation war ihre einzige Chance!

Image

Babba lebt seit Sommer letzten Jahres in einem unserer Katzenparks. Ursprünglich war geplant, der trächtigen scheuen Tigerkatze so lange ein Zuhause im Rifugio zu geben, dass sie ihre Jungen in Ruhe zur Welt bringen konnte. Sobald ihre Kitten groß genug gewesen wären, sollte Babba kastriert und zurück in ihre Katzenkolonie gebracht werden. Doch dann kam alles anders: Babba sorgte sich nicht nur rührend um ihre eigenen vier Babys, sondern nahm als Amme auch etliche weitere, mutterlose Kätzchen an, säugte sie und rettete ihnen dadurch das Leben ...

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
SOS Iago - so klein und doch so tapfer!

Image

Gerade einmal vier Monate ist der kleine Maremmano-Mischling Iago auf der Welt – und musste in dieser kurzen Zeit Schlimmes erdulden. Gemeinsam mit seinen sechs Geschwistern und Mama Gipsy wurde er bei uns im Rifugio abgegeben und sie alle entwickelten sich ganz prächtig. Doch dann ging es dem niedlichen kleinen Bärchen auf einmal immer schlechter, er fraß kaum noch und bekam hohes Fieber...

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
Wir brauchen Trostpflaster für unsere Fellnasen!

Image

Gesundheit ist das höchste Gut... das gilt für Tiere ebenso wie für Menschen. Herrenlose Hunde und Katzen sind besonders von Krankheiten und Mangelerscheinungen betroffen, von potenziell gefährlichen Auseinandersetzungen mit andern Vier- und auch Zweibeinern. Regelmäßig ist unser Ambulatorio mit Patienten aus dem Rifugio, von der Straße oder von unseren vielen Futterstellen für freilebende Hunde und Katzen fast zum Bersten gefüllt. Die meisten von ihnen können wir retten ...

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
SOS Ruoni - wird sein Unfall zur Chance seines Lebens?

Image

Ruoni ist ein wenig attraktiver und verkehrsreicher Durchgangsort nahe Santa Teresa – und darüber hinaus Namensgeber eines bildhübschen Tigerkaters, der dort vor einigen Wochen von einem Auto angefahren wurde und dabei einen schweren Beckenbruch erlitt. Eigentlich hatte der Kater ein Zuhause, das diesen Namen bei genauer Betrachtung jedoch kaum verdient: Nicht nur war der etwa anderthalb Jahre alte Ruoni zum Zeitpunkt des Unfalls unkastriert, seine Besitzer zeigten sich völlig unberührt und machten sofort deutlich, dass sie keinerlei Interesse daran hatten, auch nur im Geringsten zur zwingend notwendigen Operation beizutragen...

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
Tickets ins Leben – eine echte Chance für unsere Hunde!

Image

Jedes Ticket ins Leben sichert einen Monat lang einen Hunde-Platz im Rifugio – einen Monat mit Dach über dem Kopf, Futter im Napf und natürlich auch mit medizinischer Versorgung. Doch der Mehrwert eines solchen Tickets ist noch viel größer: Es gibt die Chance auf eine echte Zukunft durch die Vermittlung in ein eigenes, liebevolles Zuhause – für ein heimatloses Tier das größte Geschenk überhaupt.

Eine solche Chance ist nicht zuletzt bei jungen Hunden entscheidend für den gesamten weiteren Lebensweg... neben der reinen Sicherung des physischen Überlebens lernen sie im Rifugio, Vertrauen zu Menschen aufzubauen und entsprechend positiv geprägt in ein eigenes Zuhause zu starten – wenn es Menschen gibt, die ihnen dieses Zuhause schenken möchten. In den letzten Monaten haben wir sage und schreibe 54 Welpen bei uns aufgenommen ...

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
SOS Pola – manchmal kommt es wirklich „dicke“...

Image

Seit über drei Jahren ist Pola nun schon auf ihrer Pflegestelle und hat sich dank der Liebe und Fürsorge ihrer Familie ganz wundervoll entwickelt. Sie fühlt sich sehr wohl, bewacht ihr Grundstück und verträgt sich gut mit den Kumpeln Enja und Campino. Zu Hause liegt sie am liebsten auf der Couch und lässt sich kraulen, bei Spaziergängen buddelt sie für ihr Leben gerne nach Mäusen, und auch Besuchern gegenüber ist sie mittlerweile aufgeschlossen und freundlich. Mit fast 10 Jahren ist Pola natürlich nicht mehr die Jüngste und ihre Leber schon seit einer Weile nicht ganz in Ordnung, aber nun hat sich ihre gesundheitliche Lage extrem verschlechtert...

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
Tierliebe ist (un)bezahlbar ...

Image

Tierliebe ist (un)bezahlbar ... Sichern Sie die Versorgung der Tiere im Rifugio!

Um unsere Schützlinge im Rifugio zu füttern, zu betreuen, medizinisch zu versorgen und im Notfall auch zum Tierarzt oder in die Klinik zu bringen, sind fünf feste Mitarbeiterinnen nicht nur vor Ort, sondern zudem ständig im Einsatz. Von früh bis spät, unter der Woche ebenso wie an Sonn- und Feiertagen, denn die Tiere brauchen zuverlässig und quasi rund um die Uhr Pflege.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …