Poison Arnold (14.12.)

Poison-Arnold oder ein Sorgenkind reist ins Glück!

Die Geschichte von Poison-Arnold hat uns alle berührt und beschäftigt.

Ungeliebt, ungewollt und vergiftet, so kam er bei unseren Kollegen auf Sardinien ins Refugio.

Mir großen Augen hat er unglücklich gewartet, ob jemand kommt und ihn zu sich holt.

Und plötzlich war es soweit. Im fernen Deutschland haben sich ganz liebe Leute in den kleinen, lieben Mann verguckt.

Und er durfte zu ihnen ausreisen.

Schon am nachfolgenden Tag kam der Bericht:

Mit unserer Katze  und der Nachbarshündin  hat „Arnie“ schon Freundschaft geschlossen. Autofahren ist gar kein Problem.
 
Am Donnerstag haben wir es dann gleich mal mit einer Dusche versucht. Das gefiel Ihm total. Arnold hat sich genüsslich massieren und abtrocknen lassen!
 
Beim Gassi gehen lässt er sich viel Zeit. Alles wird ausgiebig beschnüffelt und auch markiert. Heute haben wir schon mal kurz getestet, wie es mit dem allein bleiben funktioniert. Es hat prima geklappt. Die Begrüßung war dann umso stürmischer.
 
Obwohl wir etliche Körbchen im ganzen Haus für "Arnie" bereitgestellt haben, liegt er am liebsten im Flur auf oder neben ;-) seiner Kuscheldecke.
 
Als nächstes steht die Hundeschule auf dem Programm. Dort kann sich Arnold mit den anderen Hunden austoben und natürlich auch noch einiges lernen.
 
"Arnie" bereitet uns sehr viel Freude. Es macht riesigen Spaß zu sehen, wie er sich jeden Tag ein klein wenig weiterentwickelt und sich in seiner neuen Umgebung einlebt und zurechtfindet.


Wir freuen uns, dass es Poison-Arnold so gut geht und er nun die Sonnenseiten des Lebens genießen kann.