Ciao Tommy

Der tapfere Tommy ist tot ….

Am 11.10.2011 erhielten wir aus Sardinien die traurige Nachricht, dass Tommy aus der "Zona Industriale" tot ist.

Tommy liebte es, wenn seine Betreuerin Giovanna Maria ihn täglich besuchte und mit Futter versorgte. Tommy war ein sehr anhänglicher Hund, der sich gerne streicheln ließ.

Er wurde vor einigen Monaten in die Klinik gebracht, weil er unter der Rute eine Fistel und am Bein eine scheußliche Schwellung hatte. Man stellte eine hochgradige Anämie fest. Nach den Behandlungen und der Medikation ging es ihm gut. Deshalb können sich die Kolleginnen, die die Kolonie betreuen, seinen plötzlichen Tod nicht erklären.

Sie befürchten nun, dass auf dem Gelände das Gleiche passiert, was schon in anderen Regionen vorgefallen ist: dass Hunde gezielt vergiftet werden. Sollte sich dieser Verdacht bewahrheiten, dann ist Tommy wohl leider der erste Todesfall in einer langen Reihe....

Wir alle hoffen, dass sich die Befürchtungen nicht bestätigen, und die anderen Hunde der Kolonie weiterhin ein halbwegs behütetes und unbeschadetes Leben verbringen können.

Tommy wird unvergessen bleiben. Aber wir müssen auch an die vielen anderen sardischen Hunde denken, die herrenlos auf der Straße oder im staatlichen Tierheim leben. Letztere sind total traumatisiert und meist  nicht vermittelbar. Sobald die Genehmigung für das neue 'Rifugio' vorliegt, wird respekTiere e.V. versuchen, fünf dieser armen Kreaturen aus dem staatlichen 'Canile' ins neue respekTiere-Shelter zu holen.