Plutone (20.08.2011)

Arrivederci Refugio! Plutone, Du bist gelandet und kannst eigentlich gleich wieder abheben vor Freude!

Solange musstest Du darauf warten, und vielleicht hast Du niemals damit gerechnet, dass das Leben nochmal großartig für Dich werden würde!

Aber das wird´s nun:-)!!

Mein lieber Plutone, ich hoffe, dass Du nach all der Reiseaufregung und den vielen neuen Eindrücken hier in Deutschland recht bald wieder zu Deiner alten Form zurückfindest. ich meine damit, dass Du schnell Vertrauen fassen kannst und Frauchen zeigst, wie schmusig und lieb Du bist, wie sanft und liebebedürftig, wie schmelzend Dein Blick sein kann und wie ruhig Du bleiben kannst, selbst wenn alles um Dich herum in heller Aufregung ist. Ich lernte Dich so im Oktober 2010 kennen.

Aber da bin ich sehr zuversichtlich, denn schon am Flughafen bist Du sehr mutig an der Leine durch das Terminal gedackelt und hast Dich neugierig umgeschaut.

Nun zu Hause am ersten Tag klebst Du Frauchen an den Hacken, und sie ist bereits nach 14 Stunden schwer verliebt in Dich. Sieht alles danach aus, als könnte es besser nicht laufen:-)

Frauchen ist nun Dein Fels in der Brandung und hat ein Herz voller Liebe nur für Dich!

Ciao, Plutone, genieße Dein neues Leben, lerne die Welt kennen! Du bist nicht mehr der Jüngste, aber ich wünsche Dir noch gaaaaaanz viele glückliche und gesunde Jahre mit Frauchen gemeinsam!

Plutone ist am 20.8. am Frankfurter Flughafen von seinem Frauchen und deren Tochter empfangen worden und ist nun im Raum Kassel, in Immenhausen, zuhause.



Sehr oft erfährt man Unverständnis darüber, einen alten Hund adoptiert zu haben. Die meisten Menschen möchten sich für einen Hund entscheiden und ihn dann 10, vielleicht sogar 15 Jahre bei sich haben. Für Plutone bleibt nur noch der Lebensabend mit mir. Und doch war die Entscheidung für ein altes Tier RICHTIG! Er ist der liebste und dankbarste Goldschatz, den man sich nur wünschen kann! Trotz des Stresses der Reise und des Kulturschocks gibt er sich die allergrößte Mühe alles richtig zu machen. Und auch alte Hunde lernen noch! Er ist unfassbar genügsam und bescheiden. In Situationen, in denen mein verstorbener – recht verwöhnter – Hund hartnäckig gedrängelt hätte, legt sich dieses Engelchen einfach noch einmal hin, getreu dem Motto „Mach du mal; dann gehen wir eben später raus.“. Mit allem ist er so vorsichtig – so als wollte er sich erst mal vergewissern, ob er das auch darf oder ob das auch wirklich für ihn ist ... Es ist so rührend mitanzusehen, wie erstaunt und verwundert er auf 1000 Dinge reagiert, die für unsere deutschen Hunde so gut wie immer eine Selbstverständlichkeit sind: Auf gestreichelt werden, auf leckeres Fresschen, auf bequeme Körbchen, auf Pferde, die sich über der benachbarten Wiese hinweg „unterhalten“ und so weiter und so fort ... Nicht nur wegen ihrer traurigen Vergangenheit ... Ein alter Hund dankt einem alles um ein Vielfaches mehr. Und diese Momente muss man auskosten. Vielleicht bleibt mir nur noch eine kurze Zeit mit diesem WUNDERBAREN TIER, aber ich kann ihn ein klein wenig entschädigen und die Hoffnung in uns Menschen, die er sich trotz allem bewahrt hat nicht enttäuschen ... Das ist eine sehr schöne Aufgabe! Und auch vom Aspekt des Tierschutzes her ... Einen jungen Hund will „jeder“!