Ciao Angelina

Ein Engelchen ist tot ….

Am 24.6.2011 musste unsere sardische respekTiere-Mitarbeiterin Giovanna Maria unseren Verein in Deutschland über den plötzlichen Tod eines unserer Schützlinge informieren.

Es handelt sich dabei um Angelina, zu Deutsch Engelchen. Sie war die älteste Hündin der Kolonie, wenngleich auch niemand genau zu sagen vermag, wie alt die Hunde hier sind. Es wird vermutet, dass sie ca. 11-12 Jahre alt geworden ist. Gerade erst hatte Angelina im Frühjahr eine Tumor-Operation gut überstanden, und auch die Heilung machte gute Fortschritte machte. Bereits 2009 war ein Gesäugetumor festgestellt worden.

Am Morgen des 24.6.2011 wollte Giovanna Maria – wie jeden Morgen -  die Hunde füttern.  Dabei ist aufgefallen, dass Angelina nicht aufstand. Sie dachte, sie wäre in einem tiefen Schlaf gefallen, aber als sie die Hündin anschubste, um sie zu wecken, war klar, dass der Schlaf viel tiefer war...

Angelina war schon kalt und steif; sie musste nachts gestorben sein. Giovanna Maria meint, Angelina sei friedlich eingeschlafen, so wie die Position sie zeigt.

Sie war so alt und taub geworden, und auch die Sicht war nicht mehr gut. Ihr Herz war einfach zu schwach.

Sie wird unter ihrer Lieblingseiche begraben!

Angelina hat wohl nie etwas anderes kennen gelernt, als ein Leben auf der Straße. In der Kolonie, die von respekTiere e.V. betreut wird, war sie scheu, aber auch unkompliziert. Wir haben Ihre Dankbarkeit darüber, nicht permanent um Futter, Wasser und einen Platz namens „Heimat“ kämpfen zu müssen, gespürt.

Angelina wird uns unvergessen bleiben; aber wir müssen auch an die vielen anderen sardischen Hunde denken, die herrenlos auf der Straße oder im staatlichen Tierheim leben. Letztere sind total traumatisiert und unvermittelbar; sobald die Genehmigung für das neue Rifugio vorliegt, wird respekTiere e.V. versuchen, fünf dieser armen Kreaturen aus dem staatlichen canile ins neue respekTiere-Shelter zu holen.