Pino (01.07.2011)


 
Pinos Leben war einst auf der Halbinsel Capo Testa auf Sardinien von Freiheit bestimmt, aber auch von Angst und Panik den Menschen gegenüber. Die Erfahrung wird ihn dies im Laufe seines jungen Streunerlebens gelehrt haben, und wir gehen davon aus, dass Pino sicher immer wieder verscheucht wurde und auch schlecht behandelt worden ist.

Die italienischen Kollegen entschieden sich, diesen jungen Hund in ihre Obhut zu nehmen, was kein leichtes Unterfangen war, denn zu tief saß die Angst vor allen Menschen. Es klappte schließlich. Dies war vor einem dreiviertel Jahr.
 
Pino hat gelernt zu vertrauen. Dies hat er seiner lieben Pflegefamilie zu verdanken, die ihm behutsam und mit viel Geduld und Liebe tagtäglich begegnete.

Pino ist heute eine Schmusebacke. Wenn man ihn persönlich kennenlernt, dann kann man nur verzaubert sein. Und so geschah es, dass eine liebe Familie aus Hamburg, die durch Mundpropaganda davon erfuhr, dass ein Goldschatz noch ein Zuhause für immer sucht, sich direkt bei einem Besuch in ihn verliebte. Das Pflegefrauchen war zutiefst gerührt. Denn auch Pino ging gleich im ersten Moment sehr freudig auf diese ihm unbekannten Menschen zu.

Pino wird weiterhin eine sehr sichere und souveräne Führung benötigen, aber seine Familie ist vorbereitet und wir sind sicher, dass sich hier Topf und Deckel gefunden haben.

Es war ein schwerer Abschied für Pinos Pflegefamilie, der liebe Schatz hat sich tief in die Herzen geschmust und deshalb ist es ein kleiner Trost, dass Pino nun quasi um die Ecke wohnt und man gut in Kontakt bleiben kann.

Pino, wir sind überglücklich und sehr stolz auf Dich, Du hast alles gegeben, um heute ein froher Hund zu sein. Deine Familie wird Dir nun weiterhin die Sicherheit und Liebe geben, die Du brauchst, um mit erhobener Rute und neugierig schnüffelnder Nase unbeschwert durchs Leben zu marschieren. Du hast ein liebes Menschenkind an Deiner Seite und zwei Samtpfoten, mit denen Du schon Freundschaft geschlossen hast. Perfekt, würde ich mal sagen. Frauchen und Herrchen sind schwer verliebt, was wollen wir mehr!

Wir wünschen Dir alles Glück der Welt und hören sicher ab und an mal von Dir, ok?:-) Wir sagen danke!! Danke Manuela und Familie, dass Du nun nach Hellen auch diesen Angsthasen auf den Weg gebracht hast. Wir wissen, dass es ein langer und oft schwerer Weg war, mit kleinen Erfolgen und auch Rückschritten, mit Herzklopfen und Glückstränen, mit viel Geduld, Verständnis und Liebe, Training und Erziehung, zeitintensiv, nervenaufreibend aber auch ermunternd. Es hat sich gelohnt, am Ende habt ihr einen tollen Hund vor Euch gesehen, der von Euch gelernt hat, dass das Leben gar nicht so schlimm ist.

Pino wurde am 1.7. von seiner Pflegefamilie übergeben.