Stella L. (25.06.2011)


 

Eine grauenhafte Geschichte findet nun endlich ihr Ende. Stella ist ca. 8 Jahre alt, sie war immer auf einem kleinen Fleck angebunden und ihr Unterschlupf war ein kleines Blech, alle 6 Monate bekam sie Welpen, die das Problem der Streunerei verschlimmerten.... Ihre Kette war so kurz, dass sie gar nicht versuchte aufzustehen, als sie im Refugio ankam...

Stella-Maus, wir brauchten Deine Geschichte gar nicht auf die Homepage stellen, wir haben von Deinem Schicksal erfahren, als eine liebe Familie gerade kurz zuvor Livia aus dem Refugio aufgenommen hatte und wenige Tage später über die Regenbogenbrücke gehen lassen musste.
 
Dieser lieben Familie erzählten wir von Deinem Schicksal und obwohl der Herzschmerz noch sehr frisch war, entschieden sie sich für Dich, denn Deine Geschichte berührte sie zutiefst und sie wollten gerne wieder einem Hund aus dem Refugio einen Platz anbieten.

Ein Bluttest ergab, dass Du Leishmaniose, Filarien und Ehrlichiose hast und die ital. Kollegen wollten  diese Behandlungen noch alle vor Ort abschliessen, um Dich stabil und fit in die Hände Deiner neuen Familie zu übergeben. So gingen nun zig Wochen ins Land und unser aller Geduld wurde mächtig auf die Probe gestellt, aber Deine Familie hat auf Dich gewartet, hat sehnsüchtig an Dir festgehalten.

So ist dieser 25.6. ein großer Tag für Dich, Deine Familie und viele Menschen, die gehofft haben und an Dich gedacht haben, gewartet haben, die immer wieder nachgefragt haben, wann Du denn endlich ausreisefähig bist, die einfach festgehalten haben an Dir, an der Hündin, die ein grausames Leben bisher ihres nannte.

Willkommen im Paradies, liebe Stella! So wird es Dir sicher vorkommen.

Du hast einen wundervollen Charakter, so haben Dich unsere ital. Kollegen im Refugio erlebt.
 
Hier kommt nun Deine wundervolle Familie, wir hätten Dir nichts Besseres wünschen können, Stella!

Wir sagen „Danke!!“, an Stellas liebe, neue Familie !

Wir wünschen Ihnen und Stella und ihrem vierbeinigen Rudel eine wunderschöne lange und glückliche Zeit gemeinsam!

Am 25.6. ist Stella in Haltern am See in ihrem zuhause angekommen.

Stellas Familie schrieb noch am Abend in einer Mail, dass Stella bereits eine Wald-Hunderunde mit Bravour gemeistert hat und keinerlei Berührungsängste in ihrer neuen Welt zeigt. Sie hat Haus und Garten direkt neugierig inspiziert und könnte es ein besseres Zeichen geben, sie hat sich erstmal genüsslich auf dem Rücken im Gras gewälzt. Willkommen im Glück, Stella!