Comando (21.06.2011)

Commando.... nach vielen langen Tierheimjahren hast du es nun endlich geschafftt, du hast dein erstes eigenes Zuhause.

Ein paar Wochen warst du, gleichzeitig mit Mietta in Köln angekommen, mit ihr auf einer Pflegestelle. Dort hast du gleich gezeigt, dass du ein ganz verschmuster Kerl bist, aber eben auch viele Jahre keine Ansprache und Führung hattest, weshalb du ganz gerne dein eigenes Ding gemacht hast, so z.B. während des Frühstücks plötzlich auf dem Tisch gestanden oder deine Zeit im Haus am liebsten auf der Küchen-Arbeitsplatte verbracht hast.

Dein Freiheitsdrang ist sehr ausgepägt, deine Pflegestelle musste höllisch aufpassen, nur ja kein Türspalt durfte offen stehen, der Zaun wurde nochmal nachgerüstet, kurz gesagt, hast du in deinem Alter durchaus nicht vor, hier ein „Rentnerdasein“ zu fristen, du willst laufen, etwas erleben und lernen.

Nun bist du am 21.06. in dein endgültiges Zuhause nach Dortmund umgezogen, du hast den ganzen Tag dein Frauchen um dich, einen großen Garten zur Verfügung und mehrmals in der Woche die Hündin der Tochter zu Besuch, so dass dir sicher nicht langweilig wird.

Commando, du hast uns allen vom respekTiere-Team sehr am Herzen gelegen, da dein Leben im Refugio nicht einfach war, auch jetzt noch sind deine Ohren gezeichnet, da du in sämtlichen Gehegen, in denen zu gesessen hast, immer Mobbingopfer warst.

Wir wünschen dir daher noch viele schöne Jahre, in denen du von deiner Familie verwöhnt wirst, einer Familie, die nicht gezögert hat, einem alten Hund eine Chance auf ein würdiges Leben zu geben, vielen Dank dafür.

Aktualisierung 22. Juli 2011

Liebe Frau Lennertz,

endlich will ich Ihnen die neuesten Fotos von Como (Commando) - so nennen wir ihn - senden und Ihnen von den ersten vier Wochen berichten.

Er ist ein Schatz, sehr lieb, zutraulich, absolut verschmust, in keiner Situation agressiv und sehr sozial anderen Hunden gegenüber, die wir treffen. Im Haus klebt er mir an den Fersen, hat jede Tür, die geöffnet wird, sofort im Gehör und Visier. Wir leben jetzt nach dem Vorfall mit meinem Mann (Como wollte ausbüchsen) wie im Hochsicherheitstrakt, alle Außentüren halten wir unter Verschluß. Letzte Woche hat er mich sogar über die Terrassentür ausgesperrt. Da es ihm ja ein leichtes ist, die Türen zu öffnen, war er auf die Klinke der Küchen-Terrassentür gesprungen und hat diese natürlich nach unten gedrückt, so dass sie geschlossen wurde. Zum Glück hatte ich mein Handy in der Tasche und konnte meinen Mann anrufen. Tische und Arbeitsplatten hat er bei uns nicht mehr als Ausflugsziel. Eine Couch im Eingangsbereich ist die seine geworden.

Auf seinen neuen Namen - Como - hört er auch schon im Haus ganz gut. Draußen ist er durch all die neuen Eindrücke sehr gebannt, ist sehr neugierig, will zu allen Hunden hin, interessiert sich sehr für spielende Kinder und läuft auch auf alle Menschen freudig zu, ist recht unerschrocken auch bei dem größten Lärm. Man kann ihn oft gar nicht weiter bekommen. Wir halten ihn natürlich draußen noch an der Leine. In dieser Woche bekommen wir unseren neuen Zaun (180 cm hoch). Dann werden wir langsam den Freigang im Garten ohne Schleppleine einführen.

Beim Tierarzt haben wir ihn auch vorgestellt und eine leichte Ohrenentzündung (Gehörgang) behandelt. Ist jetzt alles o.K. Im August werde ich eine Hundeschule ansprechen, evtl. zunächst Einzelunterricht nehmen, da die Ohren im Freien noch etwas Training brauchen! Unsere kleine Prima-Donna (Hündin unserer Tochter) hat ihn jetzt auch akzeptiert. Meinem Mann geht es besser. Der Fuß ist jedoch noch zu schonen, sodass die Spaziergänge (mindestens 3x täglich) z.Zt. für mich reserviert sind!! So bleibe ich auch in Bewegung!

Für heute ganz herzliche Grüße

Dieter und Doris Sch.

Extra-Grüße von Como und eine dickes Dankeschön für alles.