Lucia (13.03.2011)

Kleine Lucia, nun hast du es geschafft.

Monatelang hatte man versucht dich in Santa Lucia einzufangen. Als es endlich geschafft war, merkte man schnell, dass du sehr ängstlich bist. Du hast immer versucht dich zu verkriechen, damit man dich nicht sieht, aber ganz langsam hast du dann doch ein bisschen Vertrauen aufgebaut. Dann wurdest du noch kastriert und von da an hattest du hübsche Schnecke keine ruhige Minute vor den Rüden, die alle versuchten dich zu bedrängen. Unsere deutschen Helfer beschlossen, hier muss ganz schnell etwas passieren, Lucia muss ausreisen.

Wie ein Sechser im Lotto hatte sich zwischenzeitlich auch eine Familie für dich interessiert und als sie von deinem Schicksal hörten, wurde nicht mehr lange gezögert. Innerhalb von nur 24 Stunden stand die Vorkontrolle und rein ins Auto und ab zum Düsseldorfer Flughafen. Mal eben sechs Stunden betrug die Hinfahrt. Aber man sieht, wie groß die Liebe zu dir, Lucia, ist.

Als die Familie dich endlich vor sich sahen, gab es Tränen, Tränen der Rührung und der Freude. Auch du warst gar nicht so ängstlich, sondern neugierig, als hättest du Angst etwas zu verpassen. Nun bist du in deiner neuen Heimat angekommen und deine neue Besitzerin erzählte schon von einem gemeinsamen Spaziergang mit dem Ersthund Elvis. Eine Wasserratte bist du und deinen Platz im Haus hast du dir auch schon ausgesucht, natürlich neben Elvis, deinem neuen Hundekumpel.

So kann es gehen und so soll es sein. Für dich dass Allerbeste und für deine neue Familie die allerbeste Zuckerschnute. Wir werden noch viel von dir hören kleine Lucia.

Mach es gut.

Hallo,

so heute möchte ich mich auch mal zu Wort melden. Also ich wohne ja nun schon fast 3 Wochen bei meinen neuen Hundeeltern und nun möchte ich Euch mal über meinen Hundealltag informieren.

Als erstes soll ich Euch sagen daß ich am Donnerstag mit Frauchen beim Tierarzt war. Das war blöd. Der hat mir Blut abgenommen. Und stellt euch vor, hat der nicht Frauchen gesagt das ich zu dick bin. So eine bodenlose Frechheit. Was hat Frauchen gemacht? Hat mich doch glatt auf Diät gesetzt. Wenn ich das nächste Mal wieder bei dem Arzt bin, beiß ich dem in die Finger. Allerdings hat er auch was positives zu sagen gehabt. Mein Mittelmeer-Test ist negativ ausgefallen. Ich bin kern gesund. Mein Herz hat er auch überprüft. Alles i.o.

Und so sieht mein Tag aus. Mein Herrchen weckt uns früh immer (wenn ihr mich fragt - zu früh) und dann gibt´s eine kleine Gassi-Runde mit einigen Spiel-Einheiten. Danach fährt Herrchen auf Arbeit. Frauchen geht dann immer vormittags ne GROSSE-Gassi Runde mit uns. Das heißt ich muß ungefähr 2 Stunden mit kleinen Füßen über Wiesen und Felder rennen zusammen mit meinem Kumpel Elvis. Die Wiese grenzt an kleinen Bach. Das fetzt. Da renne ich immer rein und raus und fang Stöckchen.

Überhaupt ist das Frauchens große Leidenschaft, Bälle und Stöckchen werfen. Da muß ich dann immer hinterher rennen. So ein Streß. Das macht aber Spaß weil ich dann immer Elvis die Stöckchen und Bälle klauen kann. Er ist ja auch ein klein wenig älter, allerdings trotzdem noch recht flink. Ich muß mich dann schon anstrengen um Ihm die Bälle zu klauen.

Seit einigen Tagen darf ich auch schon teilweise ohne Leine laufen. Frauchen ruft uns dann immer zu sich. Naja meistens klappt das beim 1.Mal aber manchmal lass ich Sie auch zweimal rufen. Aber hin laufen muß ich, denn Frauchen hat immer schöne Leckerlies einstecken wenn wir spazieren gehen. Und was soll ich sagen, ich bin auf Diät !!!

Wenn wir dann wieder zu Hause sind, dann kann ich mich endlich mal auf die Wiese legen und meine Beine ausruhen. Wir kriegen dann noch etwas zu knabbern. Die erste Zeit hab ich das versteckt, doof nur, das Elvis das immer gefunden hat. Nun fress ich das selber, nicht das Elvis zu dick wird. ;-)

Frauchen kommt dann nachmittags auch auf das Grundstück und buddelt meistens in der Erde rum. Hin und wieder fängt sie dann an Stöckchen und Bälle zu werfen, was sonst. Da geht der Streß dann wieder los. Also ich sage Euch, das ist wie ein 8 Stunden Arbeitstag. Nur Streß.

Aber abends wenn Herrchen dann da ist gibt´s endlich was zu fressen und wir liegen im Wohnzimmer und können endlich mal entspannen. Da gibts dann für uns beide auch ein paar Schmuse Einheiten. Und was soll ich sagen, ich mag das irgendwie.

Kurz gesagt den ganzen Tag spielen, rum toben, schnüffeln, nach Mäusen buddeln, gestreichelt werden und Elvis ärgern. Was für ein Hunde-Leben !!!

Ach ja ich heiße auch nicht mehr Lucia sondern Lucy. Die sagen das ist besser weil kurz und knapp. Darauf könnte ich besser reagieren und Kommandos verstehen. Wenn die denken das das hilft. Ich mach trotzdem was ich will (manchmal ;-))

So, nun ist es schon recht spät und Ihr wisst, ich habe einen anstrengen Tag und muß mich mal hinlegen. Ich schicke Euch noch Bilder mit, damit Ihr seht wie stressig ich hier lebe. ;-))

Viele liebe Grüße,

Eure Lucy