Lalla (07.12.2010)

 

Lalla wurde von Touristen an der Costa Paradiso gefüttert und als diese abreisten, haben sie die Hündin Gott sei Dank vor Ort unseren Kollegen gemeldet.

Lalla wurde in unserer kleinen Auffangstation untergebracht und durfte nach einigen Wochen auf eine Pflegestelle mit Bleibeoption reisen. Bleibeoption deswegen, weil das Pflegefrauchen jeden Nachmittag mit ihren Pferden verbringt und ihre Hunde sie beim Reiten begleiten, sie wollte schauen, ob das mit Lalla möglich ist, da sie eine sehr ängstliche Hündin ist.

Sie verstand sich sehr gut mit der Ersthündin und war auch ihrem Pflegefrauchen sehr ans Herz gewachsen, auch die Pferde stellten für Lalla kein Problem dar, einer Adoption stand somit also nichts mehr im Wege.

Dann aber kam das Ergebnis des Mittelmeertests und das besagte, dass Lalla aufgrund ihrer Leishmaniose keinen Anstrengungen ausgesetzt werden darf.

Da das Pflegefrauchen aber ihre Pferde bewegen muß und ihre Ersthündin sie dabei begleitet, hätte das geheissen, dass Lalla dann stundenlang alleine zu Hause bleiben musste.

Glücklicherweise war Lalla aber schon der ganzen Familie ans Herz gewachsen und somit beschlossen die Eltern des Pflegefrauchens, Lalla zu adoptieren. Auch bei ihnen lebt bereits eine Ersthündin.

Lalla hatte schon kurz nach ihrem Umzug zu den Eltern ihren ersten Leishmanioseschub und alle haben schon um sie gebangt, die kleine Kämpferin ist aber inzwischen wieder wohlauf und geniesst die ruhigen Spaziergänge.

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal bei den Adoptanten bedanken,    die alles Menschenmögliche für Lalla getan haben und an ihr festgehalten haben,    als es ihr gleich zu Anfang so schlecht ging.

Wir wünschen Lalla, die nun Luna heißt, und ihrer tollen Familie eine glückliche Zukunft.

Mach´s gut kleine Maus.