Fedo (15.10.2010)

 

Hallo liebes respekTiere Team,

anbei ein kleiner Bericht wie es Fedo so geht.

Fedo ist nun 1,5 Wochen bei uns und man muss sich von der ersten Minute an fragen, ob er jemals schon woanders gewesen ist.

Es erstaunt uns noch immer, wie schnell er sich in seinem neuen zu Hause eingelebt hat.

Aber der Reihe nach:

Da Fedo nicht gerne Auto fährt, hatten wir schon die schlimmsten Befürchtungen, wie die ca. 100 Km lange Rückfahrt von seiner Pflegefamilie zu uns werden wird. Fedo befand den Kofferraum nicht als geeignete Mitfahrgelegenheit und meinte sich trotz Trennnetz auf die Rückbank des Kombis zu drücken. Dort befand sich aber sein neues Frauchen und der „Kleine“ avancierte ruck zuck zum Schosshund. Da wir nun schon mehrere Trainingseinheiten über kurze Strecken absolviert haben, wird es deutlich besser.

Zu Hause angekommen kannte er sich durch die Vorbesichtigung noch prächtig aus und wollte sofort in den Garten. Im Haus wurde alles auf seine Ordnungsmäßigkeit untersucht, sein neues Hunderudel begrüßt und sich umgehend auf unserem Wohnzimmersofa gemütlich gemacht. Damit war der erste Abend quasi gelaufen. Am nächsten Morgen, nachdem er vor unserem Bett geschlafen hatte, fand er es doch besser uns zu wecken und es sich in unserem Bett gemütlich zu machen, was wir wiederum nicht so toll fanden, da bleibt ja kein Platz mehr für uns.

Fedo ist eine Seele von Hund, der uns auf Schritt und Tritt verfolgt. Er ist sehr gelehrig, gehorsam und auch schon wachsam.  Mit Freude absolviert er jeden Tag seine Übungen und genießt die Spieleinheiten mit den anderen Hunden.

Wir freuen uns sehr, dass wir Fedo ein neues zu Hause geben können.

Viele liebe Grüße,

Alexandra und Markus

Am 17.08.2013 feiert Fedo mit Herrchen und Frauchen sein zweites Happy End. Nachdem es aufgrund beruflicher Veränderungen schwierig geworden war, Fedo gerecht zu werden, sollte zunächst ein neues Zuhause für ihn gefunden werden. Nun wurde aber doch entschieden, dass er bleiben soll und darf. Eine Trennung wäre allen zu schwer gefallen. Glücklicherweise fand sich die optimale Betreuungsmöglichkeit sogar in der eigenen Familie, sodass einer glücklichen Zukunft nichts im Wege steht. Vielen Dank und alles Gute!