Giaccomino (25.09.09)

Gabriele

Giaccomino

Manche Wunder benötigen seltsame Wege! Wie auch im Falle von Gabriele und Giaccomino:

Die Geschichen von den beiden Yorkshire Mischlingen ist tragisch. Die beiden Rüden haben eine unterschiedliche Vergangenheit und tragen doch die selbe traurige Geschichte in sich. Beide wurden an unterschiedlichen Orten zu unterschiedlichen Zeiten angefahren und liegengelassen. Bis sich ein Mensch dann doch noch erbarmte und die Tiere in die Klinik brachte. Bezahlen wollte man aber nicht und ohne Geld wird auch nicht behandelt. Also wurde unser Tierheim in Olbia angerufen und gefragt ob sie sich diesen Hunden annehmen möchten. Natürlich konnten sie nicht ablehnen. Wie kann man auch zwei älteren Rüden (9 und 10 Jahre geschätzt) das Leben verwehren?

Letztendlich saßen die zwei Rüden nach dem Klinikaufenthalt Monatelang in den kleinen Käfigen der Quarantänestation in unserem Partnertierheim. Für die normalen Gehege waren die Hunde einfach zu klein und man hatte Angst, dass sie bei einer Beißerei sterben würden. Dieser Zustand war auf Dauer unhaltbar und nachdem wir von den zwei Hunden und ihrem traurigen Dasein erfuhren, stand sofort fest, wir müssen helfen! So fanden wir eine Pflegestelle in Hannover, die sich für beide Rüden anbot. Wir beantragten die Ausreisepapiere und hier fing für uns die Misere an. Das Amt in Olbia verwehrte zunächst die Ausreise der beiden alten Rüden, da wir in der besagten Woche schon vier Welpen nach Deutschland geholt hatten. Sie limitierten urplötzlich die Ausreise auf maximal vier Hunde die Woche. Da wir aber gerade in den Sommermonaten, durch die vielen Touristen, Flüge zur Verfügung haben, haben wir genau über diese wenigen Monate die Möglichkeit mehr Hunde zu holen. So verfiel der erste Flug für Giaccomino und Gabriele. Die nächste Möglichkeit bot sich wenige Tage später für einen der Rüden, damit wenigstens Einer schon kommen konnte. Aber auch dieser Termin platze, da die Papiere nicht rechtzeitig durch die Ämter freigegeben wurden. Ein Drama! Viele Menschen schrieben uns an und wünschten den zwei Rüden endlich eine Chance auf eine Zukunft. Hatten Beide in ihrem Leben wahrscheinlich nicht viel Gutes erlebt.

Die nächste Möglichkeit gab es nun am 24.09. mit einem Flug nach Köln. Sie sollten beide in einer Transportbox im Frachtraum nach Köln reisen. Wir fanden aktive respekTierler, die anboten die beiden Rüden vom Flughafen abzuholen und für eine Nacht zubeherbergen um sie am nächsten Tag endlich auf ihre Pflegestelle nach Hannover zu bringen. So sollte es sein. Giaccomino und Gabriele kamen endlich am 24.09. um 11:50 Uhr pünktlich in Köln an! Durch einen Zufall begleitete die Abholung eine Freundin der Helfer und schloss die zwei Yorkshire-Mischlinge sofort in ihr Herz. Sie erzählte von ihren Eltern, die vor einigen Jahren ihren Dackel mit 16,5 Jahren einschläfern lassen mussten und seitdem sehr traurig waren über den Verlust. Da die Familie nur wenige Minuten entfernt von unseren Helfern wohnten, fuhr man nur mal kurz vorbei. Das ältere Ehepaar verliebte sich sofort in beide Rüden und es stimmte sie traurig, dass man nun für beide ein Zuhause suchte und sie vielleicht dadurch getrennt werden sollten.

Am nächsten Morgen läutete das Telefon und unsere Helfer erzählten, dass das Ehepaar gemeinsam mit der Tochter sich für beide Hunde entschieden hätten. Der Tagesablauf für Giaccomino und Gabriele wurde nun komplett umgekrempelt. Blitzschnell reagierte unsere Leiterin der Hundevermittlung, Karin Loebnitz, und machte noch am Nachmittag den Vorbesuch bei dem Ehepaar. Sie erwartete eine Wohnung ebenerdig mit Garten und eine liebevolle Familie. Nicht nur das Ehepaar, auch die Tochter und Enkelin waren anwesend um den Entschluss zu unterstützen. Nachdem alles durchgesprochen war und es ganz klar war, dass Beide nun ein Zuhause haben sollte, rollten die Tränen vor Freude. Giaccomino und Gabriele dürfen ab sofort im Bett schlafen und bekommen morgens ein Leberwurstbrot. Die große Shoppingtour für die Ausstattung findet natürlich auch noch statt.

Für uns unfassbar und es scheint so, als sollen die vorigen Flüge einfach nicht stattfinden, damit genau dieser Zufall eintrifft und das Leben von Giaccomino und Gabriele endlich eine positive Wendung nimmt. Beide Rüden müssen nie wieder umziehen. Sie haben zwei Menschen die den ganzen Tag für sie da sind. Sie werden verwöhnt und geliebt. Streicheleinheiten gibt es von vier Händen ausreichend und natürlich wird auch die Tochter und Enkelin diesen Entschluss unterstützen und immer zur Seite stehen, wenn sie benötigt werden.

Für Giaccomino und Gabriele stehen noch einige Behandlungen bevor, die das Ehepaar aber unbedingt selber übernehmen möchte. In den nächsten Tagen steht ein Altersblutbild an, die Zähne werden kontrolliert und natürlich eine normale Untersuchung der Ohren, des Herzens, etc... In vier Wochen folgt dann noch der Mittelmeercheck und dann sollte die medizinische Behandlung abgeschlossen sein.

Uns bleibt nur Marcel und Petra zu danken, die Giaccomino und Gabriele abgeholt, eine Nacht versorgt und schlußendlich an wunderbare Menschen vermittelt haben. Wir danken dem Ehepaar für die Entscheidung beiden Hunden ein wunderbares Zuhause zu schenken und waren sehr gerührt über die Freude, dass sie beide Hunde adoptieren dürfen. Wir danken der angedachten Pflegestelle, die spontan beide Rüden zu sich nehmen wollte um sie endlich aus den Käfigen zu befreien und wir danken all den Menschen die teilgenommen haben an dem Schicksal dieser zwei Yorkshire-Mischlinge.

Jungs, macht's gut! Ihr seit nun bei Menschen, die alles für Euch tun werden. Ihr seit jetzt schon fest in den Herzen angekommen und wir wünschen Euch noch ein langes, gesundes und glückliches Leben! Ihr habt es verdient! Und es gibt doch noch Wunder - wir wissen es genau!