Gina (15.07.2009)

Gina ist da

Kann man an diesen Augen vorbei gehen? Ende Mai 2009, der Urlaub auf Sardinien war an sich schon sehr schön, doch fehlte noch der Besuch im Refugio. Wir hatten schon viel von den Hunden in der Nähe zum Flughafen in Olbia gehört, wollten uns aber mal selbst einen Überblick verschaffen. Nach einigem Gesuche fanden wir das Refugio, an einem Tag, an dem mehrere Welpen abgegeben wurden, am Ende der Woche sollten es über 20 sein. In einer Gitterbox sahen wir dann unseren Schatz, die kleine schüchterne Gina. Ihre beiden Geschwister waren ebenso goldig, aber Gina mit ihrer zurückhaltenden Art hatte es uns besonders angetan. Sie musste einfach zu uns nach Deutschland kommen. Aber dann kam der Schreck, als wir Gina besuchen wollten, war Sie im Krankenhaus, die Hitze hatte ihr zu sehr zu schaffen gemacht. Wir machten uns Sorgen, waren dann aber froh, als sie nach ein paar Tagen wohlauf war. Nun stand aber umso mehr fest, Gina musste nach Deutschland kommen. Nach einigen Wochen und zähem Warten auf einen Mikrochip war es dann endlich soweit. Am Mittwoch den 15.07. landete Gina Nachts in Frankfurt auf dem Flughafen. Seitdem ist sie der unumstrittene Mittelpunkt der Familie und mischt das ganze Haus und den Garten auf. Zwar ist es vorbei mit der Zurückhaltung, sie ist ein reiner Wirbelwind, aber Gina hat sich einfach nur toll eingelebt und ist schon nicht mehr wegzudenken.

Einen ganz herzlichen Dank dem Team vor Ort und Frau Loebnitz, die unermüdlich am Ball geblieben ist und trotz aller Wirrungen Gina schnell die Reise nach Deutschland ermöglicht hat.