Perla

Als ich Perla im November 2006 in unserem Partnertierheim kennenlernte, war ich mir sicher, dass es für diese kleine, niedliche Hündin ein Zuhause in Deutschland geben musste. Es war ein regnerischer Tag und überall flossen Bäche in dem Refugio zusammen und bildeten riesige Pfützen. Die Hunde tänzelten auf den wenigen trockenen Flächen, zum damaligen Zeitpunkt gab es noch nicht annährend ein Abwassersystem dort, um nicht bis zu den Knien im Wasser zu stehen. Perla lag dort in einem kleinen Gehege nahe der Piazza und das Wasser lief ihr vom Fell. Das Gesicht sah traurig aus und ich beschloss für mich selbst, dieser kleinen Hündin ein besseres Leben zu schenken.

Zuhause angekommen wurde sie in die Foren und auf die Homepage gestellt und siehe da, es fand sich eine ältere Dame in München, die Perla ein Zuhause schenken wollte. Am 07.01.2007 machte sich Perla auf die große Reise nach Deutschland. Mein Versprechen war eingelöst und ich wußte Perla in guten Händen.

Nachdem wir noch kurz vor unserem Sommerfest dieses Jahr aktuelle Bilder erhielten, freute mich mich sehr, dass Perla in so guter Verfassung war. Leider ging es der älteren Dame nicht gut und wir hatten engen Kontakt mit dem Sohn, falls wir Perla umsetzen müssten. Doch noch war Perla das Lebenselexier und sollte dort bleiben.

Nun erreicht uns vom Sohn der Dame die Nachricht, dass Perla am 27.08. in einer Münchner Klinik eingeschlafen ist. Sie ist auf einem Spaziergang zusammengebrochen und wurde sofort in die Klinik gebracht. Herzversagen war wohl die Ursache und schon wenige Minuten später verstarb die hübsche Hündin.

Auf der einen Seite bin ich unendlich traurig - auf der anderen Seite bin ich froh, dass Perla überhaupt den Sprung aus dem Tierheim mit über 700 Hunden geschafft hat. Noch heute begegne ich dort Hunden die schon ein ganzes Tierleben dort sind und mich jedesmal frage, welche Entscheidung treffe ich heute? Für wen wird es diesmal die ganz große Chance? Es ist ein Fass ohne Boden und oftmals fliege ich betrübt wieder nach Hause und habe die große Vision alle Hunde retten zu können. Naja, für Perla hats wohl gereicht und ich bin froh, dass sie nicht noch einmal umgesetzt werden musste. Scheinbar war der Zeitpunkt für sie gekommen glücklich und zufrieden ganz schnell aus dem Leben zu scheiden.

Mach's gut Zuckerschnecke - ich bin glücklich Dein Weg gekreuzt zu haben!