05.05.2024 - Giovanni - manchmal lässt das Happy End auf sich warten

Bevor eine unserer Katzen zu ihrer eigenen Familie nach Deutschland ausreist, setzen wir alles daran, möglichst umfangreiche Informationen zu der jeweiligen Samtpfote zu erlangen und an die Interessenten weiterzugeben – Charakter und Sozialverhalten sind schließlich wichtige Faktoren; insbesondere dann, wenn es bereits Bestandskatzen vor Ort gibt. Auch im Falle des bildhübschen Giovanni gingen wir so vor, allerdings gab es nach seiner Ankunft eine echte Überraschung: Der im Rifugio so zurückhaltende, fast ängstliche Kater zeigte sich im neuen Zuhause vollkommen anders, war sehr menschenbezogen, verschmust und trat den anderen Katzen gegenüber extrem selbstbewusst auf. Casper und Carli waren überhaupt nicht begeistert, zumal sich Giovanni von ihren „Rück uns nicht so auf den Pelz“-Signalen komplett unbeeindruckt zeigte. Mehr als ein halbes Jahr lang versuchte die Familie alles, um die drei zu vergesellschaften, ohne Erfolg. Schweren Herzens entschloss sie sich, gemeinsam mit uns ein neues Zuhause für Giovanni zu suchen...

Diese Entscheidung fiel der Familie nicht leicht, denn alle (bis auf die Bestandskatzen) hatten den putzmunteren, verspielten und zugewandten Kater sehr liebgewonnen. Aber schließlich sollte es Casper und Carli auch gut gehen, und die beiden zogen sich immer mehr zurück, weil sie sich von dem Neuankömmling bedrängt fühlten. Also suchten wir, und es sah so aus, als ob Giovanni bald schon ausziehen würde... doch dann brachte seine Familie es einfach nicht übers Herz, sich von ihm zu trennen. Wieder wurde alles darangesetzt, die Situation zum Besseren zu wenden – und wie durch ein Wunder begann Giovanni, sich sozialer und rücksichtsvoller zu verhalten. Heute kommen die drei Pfötchen gut miteinander aus, und das hat Giovanni dazu bewogen, Euch und uns ein paar Zeilen zu schicken:

"Liebe Freunde,

gerne möchte ich Euch ein kleines Update aus meinem Leben mit den neuen Geschwistern geben. Ich bin jetzt schon über anderthalb Jahre bei meiner Familie in Deutschland und ich muss sagen, es fühlt sich richtig gut an. Am liebsten habe ich viel menschliche Gesellschaft, wie an den Feiertagen oder Wochenenden. Die Zeit mit der ganzen Familie zu Hause ist für mich als neugierigem Kater immer sehr unterhaltsam. Trotz des oft etwas gewöhnungsbedürftigen kalten Wetters erkunde ich die Gegend hier mehrmals am Tag. Gleich neben dem Haus ist eine riesige Grünfläche – ich bin ein richtiger Mäusefänger geworden: Manchmal bringe ich fünf Stück und mehr ins Haus! Mit Kater Casper und Katze Carli verstehe ich mich immer besser. Ich habe gelernt, dass sie es nicht mögen, wenn ich zu schnell auf sie zukomme oder an ihren Napf gehe, bevor sie aufgefressen haben. Aber hey, wir lernen alle voneinander, nicht wahr? Casper hat sich sogar schon mehrmals zu mir aufs Sofa gelegt, und manchmal kuscheln wir vor dem Essen ein bisschen.

Alles Liebe, Euer Giovanni"

Ende gut, alles gut: Wir sind überglücklich, dass Giovanni in seinem tollen Zuhause bleiben durfte, und wünschen ihm, Casper, Carli und natürlich allen Zweibeinern noch viele schöne gemeinsame Jahre!