Soia

November 2022

Dezember 2022

Juni 2023

Dezember 2023

Januar 2024

Februar 2024


Steckbrief  
 Geboren:  01.08.2022
 Geschlecht:  weiblich
 Rasse:  Pastore Fonnese - Mischling
 Schulterhöhe:  ca. 55 cm
 Kastriert:  ja
 Geimpft:  ja
 Gechippt:  ja
 Mittelmeercheck:  1. MMC komplett negativ
 Krankheiten:  keine bekannt
 Katzenverträglich:  denkbar
 Hundeverträglich:  ja
 Kinder:  Kinder ab 12 denkbar
 Handicap:  nein
 Aufenthaltsort:  37647 Polle, Niedersachsen

auf Pflegestelle seit:

 23.12.2023
 

 
Soia– unternehmungslustig und anhänglich
 
Die Mutter der beiden süßen Welpen Soia und Sugo gehört einem Schäfer, und sie wird ganz traditionell an einer kurzen Kette als Wachhund gehalten. Mangels Kontrolle durch den Besitzer wird sie regelmäßig bei jeder Läufigkeit von streunenden Rüden gedeckt. Die Welpen werden ebenso regelmäßig umgebracht. Der Nachbar konnte es nicht mehr mitansehen, wie mit den Hunden umgegangen wurde. Er wollte wenigstens das Leben dieser beiden netten Welpen retten. Deshalb versprach er dem Besitzer, ein Zuhause für sie zu finden. Der Schäfer gab den Welpen und seinem Nachbarn eine Frist. Danach wollte er die beiden Hunde loswerden, egal wie. Der Nachbar gab sich alle Mühe, und so erreichte der Notruf über ein paar Umwege unsere Mitarbeiterinnen. Ein richtiges Zuhause ließ sich in der kurzen Zeit nicht finden. Um ihr Leben zu retten wurden die beiden Hundekinder ins Rifugio aufgenommen.
 
Soia und Sugo zeigen sich ausgesprochen freundlich, lebhaft und unkompliziert. Sie mögen Menschen und andere Hunde, haben keine Probleme mit Katzen und keine Ängste z.B. vor Autos. Sie zeigen die typische Wesensart von Hirtenhunden, indem sie ihre Umgebung und die Situation genau beobachten und abwägen, bevor sie handeln. 
 
 
 
Update für Soia 07.01.2024:
 
Soia ist am 23.12.2023 gut in ihrer Pflegestelle in Bechhofen angekommen. Sie hat sich dort problemlos eingewöhnt und sich von Anfang an sehr stark an ihrem Pflegefrauchen orientiert. Soia ist anhänglich, kuschelt gern und sucht intensiv ihre Nähe. Außerdem lernt sie sehr schnell, liebt viel Bewegung und Beschäftigung. Mit den beiden vorhandenen Hündinnen kommt sie zurecht, zeigt aber deutlich, dass sie ihren Menschen gerne ganz für sich hätte. Am liebsten würde sie ihre Bezugsperson überall hin begleiten. Mit Katzen hat sie nach wie vor keine Probleme. Fremden Menschen gegenüber ist sie rassetypisch misstrauisch und wachsam.
 
Sehen Sie hier ein Video von Soia von ihrer Pflegestelle in Bechhofen...
 
 
Update für Soia 13.02.2024:
 
Soia ist vor wenigen Wochen auf eine neue Pflegestelle umgezogen, da eine der beiden Hündinnen der vorigen Pflegestelle und Soia sich nicht vertragen haben. Ihren neuen Pflegeherrchen und - frauchen, sowie dem zur Familie gehörenden Rüden gegenüber zeigte Soia sich nach kürzester Zeit sehr aufgeschlossen. Sobald sie etwas Vertrauen gefasst hatte, hat sie sich in eine absolute Kuschelmaus verwandelt und folgt ihren Menschen gerne überall hin. Gerne legt sie sich zu ihrem Hundefreund mit ins Körbchen, der ihr mit seiner Gelassenheit ein guter Ruhepol ist. Im Garten flitzt Soia auch gerne mal mit ihrem neuen Hundefreund durch die Gegend und lässt dabei ein bisschen überschüssige Energie frei. Fremden Menschen und Hunden begegnet Soia zunächst unsicher und verbellt diese.
 
Soia ist neugierig, spielt gerne und möchte gefördert und gefordert werden. Auf Spaziergängen zeigt sie Interesse an Wildspuren, ist dabei aber immer gut ansprechbar und lässt sich gerne vom Menschen anleiten. Sie geht recht gut an der Leine und schaut sich auch immer wieder nach ihrem Menschen um. Im Zuhause behält sie, ganz Pastore Fonnese, gerne den Überblick und möchte entscheiden wer den Hof betritt, und vor allem wer nicht. Aber auch hier zeigt sie sich schon jetzt sehr lernwillig und nimmt die Anleitung ihrer Menschen sehr schnell an. Sie ist ein richtig helles Köpfchen und hat noch sehr viel nachzuholen.
 
Soia hat auf jeden Fall das Potential ein absoluter Traumhund zu werden, der mit seinen Menschen durch dick und dünn gehen möchte.
 

 

Klugheit, Eigenständigkeit und lebhaftes Temperament: Der Pastore Fonnese schätzt in besonderem Maße Bewegung und Beschäftigung. Außerdem ist er anhänglich, liebevoll und seinem Besitzer treu ergeben. Der Pastore Fonnese ist ein sardischer Hirtenhund, der nicht sehr bekannt und verbreitet ist. Die Rasse ist nach dem Bergdorf Fonni benannt. Sie kommt aber überall auf Sardinien vor. Die Hunde dirigieren und beschützen die Herden, wurden aber auch zur Bewachung von Haus und Hof und zur Wildschweinjagd gezüchtet und eingesetzt. Fremden gegenüber sind sie meist misstrauisch. Es liegt nicht in ihrer Natur, offen auf Fremde zuzugehen oder sich ständig neuen und wechselnden Situationen zu stellen. Sie gelten als mutig, intelligent und territorial und haben einen starken Charakter. Dieser mittelgroße Hund passt gut in eine ländliche Umgebung und zu Menschen, die ihre Freizeit gerne aktiv mit ihrem Hund gestalten.
 
 
Bitte beachten Sie die Rassebeschreibung des Pastore Fonnese auf unserer Homepage.
Hier erhalten Sie mehr Informationen zu dieser Rasse.
 
 
Wir vermitteln bundesweit.
 
 

Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung:

respekTiere e.V.
Stefanie Pietz
Tel.: 0228 - 4299620 oder 0177 - 1630814
Mo.-Fr. 11.00-14.00 und 17.00-19.00 Uhr
Email: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können