Ausfuhrbestimmungen

Image

Die Gesetze zur innereuropäischen Verbringung von Haustieren sind klar geregelt.

Hund oder Katze dürfen aus Sardinien nach Deutschland einreisen, wenn sie:

  1. Einen Mikrochip tragen
  2. Einen EU Heimtierausweis haben
  3. Eine gültige Tollwutschutzimpfung haben
  4. Falls sie nicht vom Besitzer begleitet werden muss eine TRACES Bescheinigung vorliegen

1. Mikrochip:

Dieser kann bei jedem Tierarzt implantiert werden. Die Registrierung des Chips ist allerdings ausschließlich auf einen sardischen Staatsbürger möglich. Ausländer dürfen keine Tiere auf sich chippen lassen. Der Chip muss im ersten Schritt auf eine Person mit Residenz auf Sardinien registriert werden, im zweiten Schritt muss der Besitzerwechsel mit einem entsprechenden Formular  „passaggio di proprietà“ angezeigt werden. Hierzu müssen Ihre Personalien in Form von Ausweiskopie und genauen Adressdaten vorgelegt werden.
 
2. EU Heimtierausweis:

Der Tierarzt, der den Chip setzt, stellt gleichzeitig ein Gesundheitszeugnis aus „Certificato di Buona Salute“. Dieses Zertifikat trägt alle Daten des Tieres, wie Geschlecht, Geburtsdatum, Farbe, etc. sowie die Daten zur Tollwutschutzimpfung und zur Parasitenbehandlung. Die Daten, die auf diesem Zertifikat festgeschrieben stehen, werden 1:1 in den EU Heimtierausweis übertragen. Das Gesundheitszeugnis ist also Basis für die Ausstellung des EU Heimtierausweis, welchen ausschließlich die amtstierärztliche Behörde, die ASL, erlassen kann.

 

3. Tollwutschutzimpfung:

Aus medizinischen Gesichtspunkten  muss ein Hund oder eine Katze mindestens 3 Monate alt sein, bevor die Tollwutschutzimpfung gemacht werden kann. Damit diese bei Ausreise Gültigkeit hat, muss sie mindestens 21 Tage alt sein. Somit errechnet sich das mögliche Ausreisealter eines Tieres (frühestens mit 15Wochen).

4. Traces:

Traces ist vereinfacht ausgedrückt ein innereuropäisches Meldesystem, welches den genauen Verlauf einer Reise des jeweiligen Tieres dokumentiert. Diese Tracesmeldung wird online abgesetzt und automatisch bei der amtstierärztlichen Behörde der Ausfuhrregion und auch der des Bestimmungsortes gemeldet. Sofern ein Tier von seinem Besitzer begleitet wird, ist diese Meldung nicht erforderlich. Sofern ein Tier mit einem Flugpaten zu einem späteren Zeitpunkt ausreist, muss diese Meldung zwingend abgesetzt werden.

Unser Team auf Sardinien und in Deutschland kann Ihnen gerne bei der Abwicklung der notwendigen Ausreiseformalitäten für ein Fundtier helfen, sofern klar ist, dass das Tier der Philosophie von respekTiere e.V. entsprechend adoptiert wird.

Aktueller Hinweis:

Hier sei erwähnt, dass  unsere Teams ehrenamtlich arbeiten und jede Hilfsaktion enorme Einsatzbereitschaft , Spontanität und Flexibilität erfordert. Eine Anerkennung dieser Leistung, auch im finanziellen Sinne, ist unverzichtbar für den Erfolg und das Fortbestehen.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende.

Spenden sie für unsere Kastrationsprojekte und helfen Sie damit den Tieren auf Sardinien, denn nur so können wir den Geburtenkreislauf effektiv unterbrechen und weiteres Tierelend verhindern. Hier finden Sie weitere Infos.

Oder spenden Sie für Tierarztkosten damit wir den Tieren die nötige medizinische Versorgung gewährleisten können.

Spenden können Sie unter dem Verwendungszweck "Notfallhilfe Sardinien" richten an:

Kontoinhaber: respekTiere e.V.
Stadtsparkasse Mönchengladbach
BIC:   MGLSDE33    
IBAN: DE20 3105 0000 0003 3761 26

oder

Sie können auch online spenden über PayPal unter dem Verwendungszweck bzw. Stichwort "Notfallhilfe Sardinien":

Eine Spendenquittung erhalten Sie automatisch im Januar/Februar 2021.

Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Geldspende. Wir und die Tiere danken Ihnen von ganzem Herzen!

Grazie mille!