Hunde in unserem Rifugio

Image

Wir suchen dringend ein Zuhause

oder eine Pflegestelle in Deutschland!

Hier gelangen Sie zur Online-Warteliste der Hunde. Aktualisiert am 02.09.2022
 

Katzen in unserem Rifugio

Image

Wir suchen dringend ein Zuhause

oder eine Pflegestelle in Deutschland!

Hier gelangen Sie zur Online-Warteliste der Katzen. Aktualisiert am 17.09.2022
 

Wir haben Hunger!

  Unsere Hunde und Katzen im Rifugio wünschen sich volle Mägen! Bitte helfen Sie beim Füllen der Näpfe!
Hier gelangen Sie zur Futternapfaktion.
 
26.08.2022 - Ciao Fiocco-Elias – Du wirst schmerzlich vermisst...

Image

Fiocco-Elias war der lebende Beweis für dieses wunderschöne Zitat von Saint-Exupéry: 2016 hatte er ein Auge infolge einer Verletzung verloren, auf dem verbliebenen Auge konnte er noch sehen, wenn auch sehr eingeschränkt. Vermutlich durch einen Hirninfarkt Anfang Juni 2022 verlor er sein Sehvermögen komplett, aber das tat seiner Lebensfreude und der Liebe zwischen ihm und seiner Pflegefamilie nicht den geringsten Abbruch. Mehr als sieben Jahre waren sie ein großartiges Team und das Leben des schneeweißen, verspielten Katers hätte nicht schöner sein können...

Dabei war diese Zeit für alle nicht immer ein Zuckerschlecken: Fiocco-Elias litt neben chronischem Katzenschnupfen zeitweise unter starken Verdauungsbeschwerden, die durch eine Galleninfektion und entzündliche Veränderungen im Dickdarm verursacht wurden. Doch er kämpfte sich jedesmal ins Leben zurück – und seine Familie war immer für ihn da, pflegte und umsorgte ihn Tag und Nacht.

 

Leider bewahrt alle Liebe nicht vor dem Tod... Fiocco-Elias’ Gesundheitszustand verschlechterte sich in den letzten Monaten immer mehr und nun blieb nichts anderes übrig, als ihn gehen zu lassen. Folgende Zeilen erreichten uns von seiner Pflegestelle:

„Trotz all unserer Bemühungen hat Fiocco-Elias es nicht mehr geschafft. Er wurde körperlich zusehends hinfälliger, obwohl er so einen guten Appetit hatte und alle erdenkliche Unterstützung bekam, damit sich sein Körper wieder soweit erholte, dass er noch Lebensqualität hatte. Leider war das nun nicht mehr möglich.

Freitag haben wir ihn zu Hause nochmals von einem sehr kompetenten Tierheilpraktiker (mit veterinärmedizinischem Studium) untersuchen lassen. Hierbei zeichnete sich schon sehr deutlich ab, dass Fiocco-Elias nicht mehr lange bei uns bleiben würde. Der starke und anhaltende Gewichtsverlust zeigte eine eindeutige Symptomatik in Richtung Krebserkrankung. Es ist aufgrund des sonografischen Befunds der Tierkliniken Birkenfeld und Trier über einen Zeitraum von fast zehn Monaten davon auszugehen, dass Fiocco-Elias an einem Lymphom der am Darm befindlichen Lymphknoten erkrankt war und jenes auch den Durchfall über diesen langen Zeitraum hervorgerufen hat. Das würde die festgestellten vergrößerten Lymphknoten erklären, wobei letztendlich nur eine Biopsie unter Vollnarkose Gewissheit gebracht hätte. Aufgrund von Fiocco-Elias’ körperlichem Zustand war ihm eine Vollnarkose und vielleicht erforderliche Operationen aber nicht mehr zuzumuten. Das hätte weiteres Leiden für ihn bedeutet – und das wollten wir auf keinen Fall.

Am Sonntag, den 14.08.2022, hatte er vermutlich einen weiteren Schlaganfall (der erste könnte am 09.06.2022 mit gleicher Symptomatik gewesen sein). Er war völlig wirr und orientierungslos, kotete und urinierte völlig unkontrolliert und konnte mit seinem Futter nichts anfangen, er wusste einfach nicht mehr, was das ist. Da sich der Zustand im Laufe des Vormittags nicht besserte und er immer schwächer wurde, nahmen wir Verbindung zur Tierärztin auf. Am Abend haben wir ihn begleitet, ihn gehalten und gestreichelt, bis er ganz sanft über die Regenbogenbrücke gegangen war. Er hat seinen Körper ganz leicht verlassen und sich auf die Reise zu denen gemacht, die schon auf ihn warteten und ihn freudig begrüßten.

So unsagbar weh es tut, Fiocco-Elias nicht mehr sichtbar um uns zu wissen, so froh sind wir, dass er uns die eindeutigen Signale, um die wir ihn baten, gegeben hat, und uns wissen ließ, dass jetzt der Zeitpunkt gekommen war, an dem wir ihm den letzten und schwersten Liebesbeweis geben mussten. Mein Mann und ich danken von ganzem Herzen den lieben Paten von Fiocco-Elias und dem Verein respekTiere e. V. Durch Eure große Hilfsbereitschaft habt Ihr Fiocco-Elias viele Jahre lang sehr geholfen.“

Lesen Sie hier seine Geschichte: https://respektiere.com/fiocco

Auch wir möchten uns bedanken: bei der großartigen Familie von Elias-Fiocco und bei all jenen, die das Schneeweißchen auf seinem Weg begleitet haben!

Mach es gut, tapferer kleiner Fiocco-Elias, mögest Du heller strahlen als alle Sterne am Himmel!