Hunde in unserem Rifugio

Image

Wir suchen dringend ein Zuhause

oder eine Pflegestelle in Deutschland!

Hier gelangen Sie zur Online-Warteliste der Hunde. Aktualisiert am 19.06.2022
 

Katzen in unserem Rifugio

Image

Wir suchen dringend ein Zuhause

oder eine Pflegestelle in Deutschland!

Hier gelangen Sie zur Online-Warteliste der Katzen. Aktualisiert am 29.06.2022
 

Wir haben Hunger!

  Unsere Hunde und Katzen im Rifugio wünschen sich volle Mägen! Bitte helfen Sie beim Füllen der Näpfe!
Hier gelangen Sie zur Futternapfaktion.
 
03.06.2022 - SOS Jonny – wie viel Schmerz kann ein Tier ertragen?

Wer im Tierschutz arbeitet, muss manchen erschreckenden Anblick ertragen... doch Jonnys Schicksal hat uns alle zutiefst entsetzt und berührt: Schon vor etwa drei Jahren erfuhr eine unserer Kolleginnen von einer Katze in der Gegend von Calangianus, die mit einer gebrochenen und blutenden Pfote gesichtet worden war. Es hieß, sie sei scheu und ließe keine Menschen in ihre Nähe. Sofort machte sich die passionierte Tierschützerin auf den Weg und fand Jonny auch, vollkommen abgemagert und mit fast abgetrennter Pfote. Viele Versuche, Jonny mit einer Lebendfalle einzufangen, schlugen fehl. Schließlich verschwand der Kater spurlos, und nach langer vergeblicher Suche war unsere Kollegin davon überzeugt, dass er seine Verletzung nicht überlebt hatte.

Vor kurzem wurde sie jedoch von einer Dame angesprochen, die ihr von einer Katze erzählte, welche sie schon seit einiger Zeit füttere und der sie sich erst seit kurzem nähern könne. Der Katze fehle ein Bein, die scheinbar gerade heilende Stumpfwunde habe sich nun wieder geöffnet. Als unsere Kollegin bei der Dame ankam, traute sie kaum ihren Augen: Bei der besagten Katze handelte es sich um Jonny! Der Kater, nach dem sie so lange gesucht hatte, war wundersamerweise noch am Leben – und hatte sich drei Jahre lang mit dieser fürchterlichen Verletzung gequält und durchgeschlagen.

Nach einem einzigen Blick auf das arme Tier war klar, dass Jonny dringend medizinischer Behandlung bedurfte. Zum Glück konnte man ihn diesmal einfangen, und er wurde anschließend sofort zum Tierarzt gebracht. Jonnys Bein muss definitiv vollständig amputiert werden, doch bevor er in die Tierklinik gebracht werden kann, ist eine Therapie mit Antibiotika und Schmerzmitteln notwendig. Diese hat bereits begonnen, außerdem wurde Jonny auch schon kastriert. Es ist für uns keine Frage, dass wir Jonny helfen werden, ein Leben ohne Schmerzen und Leid zu führen. Allerdings bringen die notwendige Behandlung und vor allem die unerlässliche Operation hohe Kosten mit sich – und deshalb brauchen wir dringend Ihre Hilfe...

Bitte unterstützen Sie Jonny mit einer SOS-Spende - und schenken Sie dem unglaublich tapferen kleinen Kämpfer die Chance auf ein würdiges, schmerzfreies Dasein!

Hier kommen Sie zur SOS-Seite von Jonny: https://respektiere.com/sosjonny

Fragen zu SOS-Spenden beantworten wir Ihnen gerne unter der eMail Adresse: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Spenden können Sie unter dem Verwendungszweck "SOS Jonny"* richten an:

Kontoinhaber: respekTiere e.V.
Niederrheinische Sparkasse RheinLippe
BIC:   WELADED1WES     
IBAN: DE40 3565 0000 0001 0543 29

oder

Sie können auch online spenden über PayPal unter dem Verwendungszweck bzw. Stichwort "SOS Jonny"*:

*Eine Spendenquittung erhalten Sie automatisch im Januar/Februar 2023.

Sollten mehr Spenden eingehen, als für das jeweilige SOS-Tier benötigt werden, verwenden wir die überschüssigen Beträge satzungsgemäß, um die für ein anderes SOS-Tier entstandenen Kosten abzudecken.

Herzlichen Dank, auch im Namen von Jonny!

Grazie mille di cuore!