Ciao Wolf
Großer, starker Wolf – jaja, es war gut, dass Du so imposant ausgesehen hast, denn Du hattest ja die Verantwortung für gleich zwei Damen. Für die engelsgleiche Angelina, die Dich aufgenommen hat als Du heimatlos herumgeirrt bist, und für Bianca, die allein einfach überhaupt nicht zurecht kommt, weil sie so entsetzlich große Angst hat. Aber genau das war Deine Bestimmung: Du wurdest ihr starker Freund und Beschützer. Allein durch Dein beeindruckendes Äußeres hast Du dafür gesorgt, dass keiner Deinen Mädels ein Haar gekrümmt hätte. Es wusste ja niemand, dass Du die Sanftmut und Freundlichkeit in Hundeperson warst.  Nur Giovanna Maria hat es sehr schnell gemerkt. Aber das war auch in Ordnung, denn sie brachte euch Futter (und Du hattest IMMER Hunger!) und pflegte euch, wenn ihr krank wart. Du hast sie geliebt wie Deine zwei Damen, und sie Dich. Nun ist sie allein mit der Verantwortung für Deine Mädels. Aber zumindest hat sie nun Helfer. Menschen, die finanzielle Verantwortung übernommen haben und Paten für Angelina und Bianca geworden sind. Das hilft Giovanna Maria sehr, denn nun kann sie sich ganz auf ihre eigentliche Aufgabe konzentrieren: Angelina, Bianca und all die anderen Calangianus-Hunde zu beschützen vor Menschen, denen sie ein Dorn im Auge sind, und die ihnen nach dem Leben trachten.
Warum Du ausgerechnet jetzt, wo alles gut zu werden schien, genau in dem Augenblick auf die Straße gelaufen bist als das Auto kam – wir werden es nie erfahren. Es hat Dich erwischt, und Du warst sofort tot. Mitten auf der Straße bist du gelegen, als Giovanna Maria Dich fand. Äußerlich unverletzt. Selbst im Tod noch so wunderschön wie im Leben.
Ciao, Wolf! Du hast Deine Aufgabe gut gemacht! Und wir versprechen Dir, wir werden sie fortführen, und deine Mädels beschützen, so gut wir können.