Ciao Rouge

 

Rouge – nun musst Du nicht mehr kämpfen...

Unser lieber Straßenkater Rouge ist einen so langen Weg gegangen, hat so viel überstanden und so hart gekämpft. Wir alle hatten die Hoffnung, dass er sich wieder erholen und vielleicht doch noch eines Tages zu seiner eigenen Familie würde reisen können – doch nun hat Rouge das Ende seines Weges erreicht.

Von seinem Ausflug ins Ungewisse war Rouge zwar nach drei Wochen zurückgekehrt, aber es ging ihm sichtlich schlechter als zuvor. Nicht nur waren die Amputationswunden an den Ohren nicht weiter verheilt, er hatte auch eine Schwellung an der rechten Halsseite, die sich trotz intensiver Behandlung immer wieder mit einem hämorrhagischen Serum füllte. Von der für ihn lebensnotwendigen Chemotherapie zusätzlich geschwächt, ging es Rouge schließlich von Tag zu Tag schlechter. Natürlich wurde er aufwendig therapiert, aber keine Medikation schlug wirklich an, und auch der hinzugezogene Onkologe wusste sich keinen Rat mehr. In den letzten Tagen schlief Rouge fast ständig, konnte schlecht schlucken und es bereitete ihm Schmerzen, den Kiefer zu öffnen. So schwer uns die Entscheidung auch gefallen ist: Es war an der Zeit, ihn gehen zu lassen und sein Leiden zu beenden.

 

An dieser Stelle möchten wir all jenen danken, die uns unterstützt, mit uns gekämpft und für Rouge gehofft haben – sie haben es uns ermöglicht, Rouge auf seinem schweren Weg zu begleiten.

Ciao, tapferer Rouge, wir sind so traurig, dass Du gehen musstest – doch hinter dem Horizont wartet ein besseres Leben auf Dich!

 

 

 

Lesen Sie hier Rouge's ganze Geschichte als SOS-Kater...