Sam (10.11.2021)

SOS SAM - Eine Geschichte von falsch verstandener Tierliebe

Sam hat es in seinen bisherigen 9 Jahren alles andere als einfach gehabt. Was wir von seiner Vergangenheit wissen ist, dass er aus Deutschland von einem Züchter kommt und in seinem Leben bisher durch mehrere Hände ging. Und das sollte man wörtlich nehmen, denn Sam ist als Chiwalonka (Mischung aus Chihuahua und Bolonka) nur rund 23 cm groß und damit leider kaum größer und schwerer als ein Stofftier. Und genauso wurde Sam sein Leben lang auch behandelt.

Er wurde offenbar fast ausschließlich in der Tasche herumgetragen, was dazu geführt hat, dass seine Muskulatur kaum ausgebildet ist und jetzt mühsam und hoffentlich mit Erfolg aufgebaut werden muss. Das Gehen fällt ihm schon aus diesem Grund sehr schwer. Damit nicht genug besteht ein Rückenleiden verursacht durch einen Bandscheibenvorfalls oder eine Gewalteinwirkung wie einen Schlag oder Tritt. Vielleicht ist der kleine Sam auch einmal vom Sofa gefallen. Über die Ursache und die Schwere kann nur ein CT Aufschluss geben.

Zudem wurde er nur vom Tisch gefüttert und Hundefutter ist ihm völlig fremd. Auch diese Fehlernährung hat zusätzlich zu einem Muskelschwund beigetragen. Und: Das ist nicht nur ungesund, sondern stellt die Pflegefamilie jetzt vor die Herausforderung, den kleinen Kerl an artgerechtes Futter zu gewöhnen. Sam wurde wie ein Mensch behandelt, aber ein Hund ist und bleibt eben ein Hund. Es tut uns in der Seele weh mit ansehen zu müssen, wie Sam den Großteil seines bisherigen Lebens ein trauriges und nicht artgerechtes Leben führen musste.

Dabei hat Sam einen ganz zauberhaften Charakter. Er ist nur lieb und anhänglich und fungiert gerne als Co-Pilot im Auto. Abends freut er sich schon darauf im Bett den Schlaf der Pflegefamilie zu bewachen. Wenn es nach ihm geht, passiert nichts ohne sein Hilfe und seine Unterstützung!

Sehen Sie hier ein Video mit Sam: https://respektiere.com/videosam

Eine Unterstützung, die wir ihm mit Ihrer Hilfe gerne zurückgeben möchten, denn die Folgen der Versäumnisse spiegeln sich in seiner Gesundheit deutlich wieder. Sam hat neben seiner fehlenden Muskulatur, eine Herzinsuffizienz, eine durch die schlechte Ernährung ausgelöste Leberentzündung und extrem schlechte Zähne. Aber verdient Sam trotz all dieser gesundheitlichen Herausforderungen nicht die Chance zumindest für den Rest seines Lebens noch spüren zu dürfen, was es bedeutet ein fröhlicher Hund zu sein? Über Felder und Wiesen zu laufen und tierische Freunde zu finden? Eben HUND zu sein?

Sam steht derzeit noch nicht zur Vermittlung, da er sich gerade erst aufgemacht hat auf seinen langen Weg zu einem hoffentlich noch langem und gesundem Hundeleben.

Bitte helfen Sie Sam und spenden Sie für den kleinen Kerl, damit wir ihm eine Zukunft geben können. Alle seine Behandlungen für CT, Herzultraschall, Lebersonografie, die umfangreiche Zahnsanierung und die Physiotherapie werden enorme Kosten verursachen. Bitte helfen Sie!

 

Aktualisierung 10.11.2021:

SOS Sam - seine Geschichte geht weiter...

 

In den letzten drei Wochen musste der kleine Kerl einiges an Untersuchungen über sich ergehen lassen. Ein Herzultraschall in der Tierklinik hat ergeben, dass Sam unter einer degenerativen chronischen Mitraliserkrankung (CMVD) leidet: Beide Herzklappen schließen nicht mehr richtig, eine Erkrankung, die erworben, aber auch rassebedingt sein kann. Entsprechend muss Sam nun Herzmedikamente bekommen.

Die Ursachen für sein Rückenproblem lassen sich leider nicht so einfach feststellen, denn die Röntgenbilder gaben keinen Hinweis auf einen eventuellen Bandscheibenvorfall. Eine noch genauere Diagnose mittels CT und/oder MRT kann aufgrund seiner Herzerkrankung noch nicht durchgeführt werden.

Sams schlechter muskulärer Allgemeinzustand sowie der extrem instabile Gang sind leider auf eine beidseitige Patellaluxation (Verlagerung der Kniescheibe) an den Hinterläufen zurückzuführen. Da diese Krankheit wohl schon sehr lange vorliegt, hat eine wahrscheinlich jahrelange Fehlhaltung zu massivem Muskelabbau geführt. Operativ kann hier zurzeit – wenn überhaupt – nicht geholfen werden. Auch die geplante Zahnsanierung wurde verschoben, da eine Sedierung oder gar eine Narkose aufgrund von Sams schlechtem Allgemeinzustand zum jetzigen Zeitpunkt viel zu gefährlich wäre.

Sam bekommt nun seit zwei Wochen Physiotherapie und es zeigen sich erste Erfolge. Der Stellreflex an den Hinterbeinen erfolgt wieder, wenn auch zeitverzögert. Die Knie sind zur Unterstützung getapt, so konnte sein Gang stabilisiert werden. Viele kleine Spaziergänge sollen zusätzlich für Muskelaufbau sorgen. Als nächstes steht ein Termin bei einem Tierorthopädiemeister an; hier bekommt Sam passende Bandagen für seine Hinterbeine.

Weiterhin große Sorge bereitet uns Sams schlechtes Fressverhalten. Eine gute Ernährung ist Grundvoraussetzung für einen gesunden Muskelaufbau, doch noch immer weigert sich Sam, „hundegerecht“ zu fressen. So bekommt er täglich Aufbaunahrung.

So viele Baustellen für den Kleinen, dessen Alter drei Tierärzte unabhängig voneinander auf 12 – 15 Jahre geschätzt haben... aber es besteht Hoffnung! Dank intensiver, liebevoller Betreuung entwickelt sich Sam ganz langsam wieder zum Hund! Er findet großes Gefallen an Spaziergängen – solange es nicht regnet. Mittlerweile schafft er es schon, dreißig Minuten am Stück zu laufen, schnüffelt für sein Leben gern und freut sich über jeden vier- oder zweibeinigen Besucher. Er möchte an allem teilhaben und immer und überall dabei sein.

Sam ist so tapfer und will sich ins Leben zurückkämpfen – doch dabei braucht er Ihre Unterstützung! Denn für seine Herzmedikamente, Aufbaufutter, Bandagen und geplante Maßnahmen wie MRT/CT und die notwendige Zahnsanierung fallen erhebliche Kosten an – und dabei zahlt sein großartiges Pflegefrauchen die Physiotherapie schon aus eigener Tasche. Möchten Sie dem armen Kerlchen die Hand bzw. das Pfötchen reichen und ihm mit einer Spende auf seinem schweren Weg helfen?

Bitte spenden Sie unter dem Stichwort SOS Sam, damit wir ihm mit allen Kräften helfen können.

Fragen zu SOS-Spenden beantworten wir Ihnen gerne unter der eMail Adresse: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Spenden können Sie unter dem Verwendungszweck „SOS Sam"* richten an:

Kontoinhaber: respekTiere e.V.
Niederrheinische Sparkasse RheinLippe
BIC:   WELADED1WES     
IBAN: DE40 3565 0000 0001 0543 29

oder

Sie können auch online spenden über PayPal unter dem Verwendungszweck bzw. Stichwort „SOS Sam“*:

*Eine Spendenquittung erhalten Sie automatisch im Januar/Februar 2022. Sollten mehr Spenden eingehen, als für das jeweilige SOS-Tier benötigt werden, verwenden wir die überschüssigen Beträge satzungsgemäß, um die für ein anderes SOS-Tier entstandenen Kosten abzudecken.

Sam und wir danken Ihnen von ganzem Herzen für Ihre Hilfe!

GRAZIE MILLE DI CUORE!