Betta

 

»Wenn du nachts den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. DU allein wirst Sterne haben, die lachen können!«

(ANTOINE DE SAINT-EXUPÉRY)

 

Ja, wir denken schon, dass Bella auch jetzt gut zu lachen hat. Sie hatte eine glückliche Zeit und ein wunderbares Leben in Deutschland. Als ich Ende 2012 in der LIDA auf sie aufmerksam wurde, konnte sich die junge Hündin kaum bewegen. Ihre Hüften hatten nicht die Kraft sie zu tragen. Sie wurde gemobbt und hatte natürlich auch Schmerzen. Sie hätte dort nicht mehr lange überlebt. Sie kam im Frühjahr 2013 auf eine Pflegestelle und durfte dort für immer bleiben. Sie hatte leider viele gesundheitliche Baustellen und stellte ihr Frauchen vor unglaubliche Herausforderungen…und immer wieder nahm Bella alle Kraft zusammen. Sie kämpfte sich immer wieder zurück und ihr Frauchen Claudia fand immer wieder eine Lösung für die verschiedensten Probleme…

Als es keine Lösung mehr gab, blieb nur noch die Entscheidung sie gehen zu lassen, Sie sollte nie wieder Schmerzen aushalten müssen….

Jetzt müssen wir den Schmerz aushalten sie nicht mehr bei uns zu haben….

 

Ihr Frauchen schreibt:

 

„Meine geliebte Bella

Du warst ein Pflegehund, der auf der Fahrt vom Flughafen in dein neues Zuhause auf Zeit schon beschlossen hat, bei der Frau will ich bleiben. Du hast mit jeder Faser deines Körpers mir gesagt, du willst bei mir und Shiva bleiben. Ich konnte dich schon am dritten Tag vorsichtig ohne Leine laufen lassen, da deine Angst mich zu verlieren viel zu groß war, als das du davonlaufen würdest. Du hast dich bis zuletzt immer so hingelegt, dass du mich anschauen konntest und hattest mich immer fest im Blick. Daran musste ich mich erst in der Intensität gewöhnen. Nach einem Jahr ging dein größter Wunsch in Erfüllung. Deine Patentante Claudia und du hatten mich überzeugt und du wurdest von mir adoptiert. Du hattest ein Fraule für dich und das war für dich die Glückseligkeit.

Leider hattest du mehr Krankheiten als wir am Anfang angenommen hatten. Deswegen mussten wir uns unser Verhalten radikal ändern, um dir und deiner Gesundheit gerecht zu werden. Aber wir haben es gerne getan. Deine bedingungslose Liebe hat uns vielfach dafür entschädigt.

Du wolltest immer genau das bekommen, was Shiva bekommt. So hast du Leckerli bekommen, wenn sich Shiva eins verdient hat. Sogar beim Krallen schneiden hast du dich angestellt, wenn ich als erstes Shiva behandelt habe. Du wolltest endlich nicht mehr leer ausgehen.

Wenn ich deinen Namen gerufen habe, warst du überglücklich, weil du gemerkt hast, dass es um dich geht. Du in dem Moment wichtig warst.

Ich habe viel für deine Gesundheit kämpfen müssen. Du hast dir auch immer wieder was Neues einfallen lassen. Es war manchmal eine schwierige Herausforderung, aber wir haben es immer, auch mit Hilfe deiner Patentante Claudia, in den Griff bekommen und du hast ein fast normales Leben führen können.

Ich glaube deswegen kann ich dich so schwer loslassen, das verbindet.

Du warst für Shiva ein kleiner Bodyguard und hast ihr Halt gegeben. Der fehlt ihr jetzt sichtlich.

Du fehlst uns so sehr…"

 

Bella wurde 9,5 Jahre alt – ohne die Unterstützung von RespekTiere wäre sie schon 2013 auf Sardinien verstorben.

Arrivederci Bella, per sempre nei nostri cuori

 

Hier gelangen Sie auf die Happy-End-Seite  von 2014........