Hunde in unserem Rifugio

Image

Wir suchen dringend ein Zuhause

oder eine Pflegestelle in Deutschland!

Hier gelangen Sie zur Online-Warteliste der Hunde. Aktualisiert am 29.07.2020
 

Katzen in unserem Rifugio

Image

Wir suchen dringend ein Zuhause

oder eine Pflegestelle in Deutschland!

Hier gelangen Sie zur Online-Warteliste der Katzen. Aktualisiert am 23.09.2020
 

Wir haben Hunger!

  Unsere Hunde und Katzen im Rifugio wünschen sich volle Mägen! Bitte helfen Sie beim Füllen der Näpfe!
Hier gelangen Sie zur Futternapfaktion.
 
Update: Corona auf Sardinien - wie geht es weiter?

Image

Wir freuen uns immer alle sehr, wenn wieder eine Ausreise bevorsteht. Unsere sardischen Kollegen sind aufgeregt und es ist immer sehr emotional. Hunde und Katzen verlassen das Rifugio. Tiere, die unsere Kolleginnen vor Ort oft Monate oder manchmal auch schon Jahre versorgt und gepflegt haben.

Sie müssen sich von den Tieren verabschieden und doch ist es ein Moment der großen Freude, wenn diese Tiere in ihr langersehntes Zuhause reisen können. Doch in den letzten Monaten, in Zeiten von Corona, gab es diese emotionalen Momente leider nicht.

Unsere Vierbeiner sind bei uns in Sicherheit und das ist erstmal die Hauptsache. Sie müssen nicht um ihr Leben kämpfen, es verteidigen oder sich vor gemeinen Tierquälern in Acht nehmen. Jedoch ist unser Rifugio ist zum jetzigen Zeitpunkt völlig überfüllt. Es war nicht zu erwarten, dass uns eine so enorme Herausforderung bevorsteht und es über Monate keine  Möglichkeiten gibt, unsere Tiere ausreisen zu lassen.

Nach den Lockerungen der Reisebeschränkungen haben wir nun die Hoffnung, dass bald wieder Ausreisen stattfinden können, der erste Weg zurück in die Normalität.

Aber was erwartet uns in den nächsten Wochen und Monaten? Wir wissen es nicht, können es nur erahnen …. Sardinien ist vom Tourismus geprägt und die wirtschaftlichen Folgen sind dramatisch. Es wird die Schwächsten, die keine eigene Stimme und Lobby haben, als erstes hart treffen.

Es sind die stummen und namenlosen Opfer der Corona-Krise – die Hunde und Katzen, deren Futternäpfe leer bleiben, die auf der Straße entsorgt und verjagt werden.

Wir werden all unsere Kraft aufwenden, um diesen Opfern zu helfen. Bitte helfen Sie uns und den Tieren, trotz aller Not der Menschen, mit einer kleinen Spende unter dem Stichwort „Solidarität Sardinien“, um den unvorstellbaren Aufgaben, auch "danach" gewachsen zu sein.

Spenden können Sie unter dem Stichwort (Verwendungszweck) "Solidarität Sardinien" an folgende Bankverbindung richten:

Kontoinhaber: respekTiere e.V.
Stadtsparkasse Mönchengladbach
IBAN:DE20 3105 0000 0003 3761 26
BIC: MGLSDE33

oder 

Direkt spenden können Sie aber auch über PayPal. Bitte auch hier den Verwendungszweck bzw. Stichwort "Solidarität Sardinien" eintragen! 

Eine Spendenquittung erhalten Sie automatisch im Januar/Februar 2021.

Wir danken Ihnen von ganzem Herzen für Ihre liebevolle Unterstützung.

Grazie mille di cuore!