Caramello

 

Folgende Zeilen haben wir von Caramellos Familie erhalten:

Liebes Respektiere-Team,
gestern mussten wir schweren Herzens unser Goldstück über die Regenbogenbrücke gehen lassen. CARAMELLO kam im März 2009 aus dem Refugio zu uns. Er war gerade mal 6 Monate alt und war extrem ängstlich. Wir hatten 2 Wochen zuvor einen 16 Monate alten Golden Retriver aufgenommen, der auf einem Auge blind war, aber ein sehr souveräner, ausgeglichener Hund. Er nahm CARAMELLO unter seine Fitiche und die beiden wurden ein absolutes Dream Team. Etwas über 9 Jahre waren die beiden bei uns, bis der Große ohne Vorwarnug starb. Wir hatten Angst, das wir Caramello auch verlieren würden, da er so furchtbar trauerte. Nach einem halben Jahr ging es dann wieder besser und er war wieder ganz der alte. Spielkammerad, Wachhund, Pausenclown, Kuschelbär, Babysitter usw. Vor etwas über einer Woche dann ging es  ihm schlagartig schlecht. Der Tierarzt stellt Krebs mit Metastasen im Endstadium fest. Er war so krank und hat es uns nicht gezeigt. Er hat bis zum letzten Tag mit den Kindern gespielt und gekuschelt. Er war der unglaublichste Hund, den wir je hatten. Er hat uns durch dick und dünn begleitet und uns bedingungslos geliebt. Es tut so weh ihn gehen zu lassen, aber es ist fantastisch, dass er ein Teil von uns war. Nicht eine Sekunde haben wir bereut ihn bei uns aufzunehmen. Wir wünschen uns von Herzen, das er mit seinem Kumpel wieder vereint ist. Danke für alles CARAMELLO ❤

Wir trauern mit Caramellos Familie um den wunderbaren Sarden, der hier in Deutschland die Herzen erobert hat. Und wir danken der Familie für das wunderbare Leben, welches sie Caramello geschenkt haben.

 Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie ein Stachel, sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.
(Dietrich Bonhoeffer)

 

 

Hier kommen Sie auf die Happy-End-Seite aus 2009.