Vanda

Februar 2020

Mai 2021


Steckbrief  
 Geboren:  19.01.2019
 Geschlecht:  weiblich
 Rasse:  Mischling
 Schulterhöhe:  ca.53cm
 Kastriert:  ja
 Geimpft:  ja
 Gechippt:  ja
 Mittelmeercheck:  nach Einreise
 Krankheiten:  keine bekannt
 Katzenverträglich:  denkbar
 Hundeverträglich:  ja
 Kinder:  denkbar
 Handicap:  nein
 Aufenthaltsort:  Rifugio Arca Sarda, Sardinien

 im Rifugio seit:

 06/2019

 

Vanda – wenn wichtige Zeit unbemerkt verstreicht

 

Vanda und ihre drei Geschwister sind weit ab von Zivilisation und Trubel geboren worden. Ihre Mutter, eine verwilderte Jagdhündin hat sich entschlossen, ihr Leben ohne menschlichen Kontakt zu bestreiten und so wuchsen auch ihre Welpen völlig isoliert auf. Als die vier Welpen etwas mobiler wurden, waren sie etwas unvorsichtiger als ihre Mutter und so wurden sie entdeckt und eingefangen. Freilebende Hunde werden in Italien von der Regierung nicht akzeptiert und so wurden sie in unser Rifugio gebracht.

Während ihre drei Geschwister im letzten Jahr vermittelt wurden, ist Vanda allein zurückgeblieben. Sie hat einen bedeutenden Lebensabschnitt ohne menschlichen Kontakt und ohne menschliche Zuneigung verbracht, weswegen sie sehr ängstlich und zurückhaltend ist. Die schüchterne Hündin zieht sich sofort zurück, wenn jemand ihren Auslauf betritt. Sie ist unser Sorgenkind und wird sicherlich noch viel Zeit benötigen, um zu verstehen, dass Menschen auch gut sein können. Als wir sie anfangs untersuchen und somit auch anfassen mussten, schrie sie vor Angst, seitdem versucht sie jeglicher menschlichen Nähe durch Flucht oder Gebell zu entkommen.

Sie braucht daher Menschen, die ihr viel Geduld und Verständnis entgegenbringen. Hier sind die besonderen Menschen gefragt, die vorerst nichts erwarten und bereit sind der verängstigten Vanda die Welt zu erklären und ihr Sicherheit zu vermitteln. Ein souveräner Ersthund kann hierbei eine große Hilfe sein um das Eis zu brechen.

Wir arbeiten im Rifugio regelmäßig daran, die Angst von Vanda immer weiter zu minimieren, jedoch würde dies in einem eigenen Zuhause, in dem man viel Zeit für sie hat, sicherlich viel besser vorangehen.

Hier sehen Sie ein Video von Vanda.

 

Vandas Entwicklung, September 2021:

Unsere Kolleginnen haben uns berichtet, dass Vanda etwas zutraulicher geworden ist. Manchmal kommt sie von sich aus so nah heran, dass man sie für einige Sekunden anfassen kann. Der Wunsch, sich den Menschen anzuschließen, ist bei ihr inzwischen spürbar. Man muss jedoch ihre Art und Weise und ihr Tempo der Kontaktaufnahme respektieren.

Vanda kommt mit allen anderen Hunden sehr gut aus und verhält sich ihnen gegenüber sehr sozial. Leider erlebt sie immer wieder, dass andere Hunde den Weg in ein eigenes Zuhause antreten und sie zurückbleiben muss.

Es wäre schön, wenn wir ein Zuhause für sie finden würden, in dem sie einerseits so akzeptiert wird, wie sie ist, in dem ihr auf der anderen Seite aber auch das Angebot gemacht werden kann, sich weiter zu entwickeln. Ein großer, gut eingezäunter Garten und die Gesellschaft eines freundlichen, in sich ruhenden Ersthundes sowie Kompetenz im Umgang mit Angsthunden sind hierfür Voraussetzungen.

Wenn Sie sich dieser Aufgabe gewachsen fühlen und Vanda ein ruhiges Umfeld bieten können, dann melden Sie sich bitte bei ihrer Vermittlerin.

Wir freuen uns auch sehr über ein Pflegestellenangebot. Falls Sie Vanda ein Zuhause auf Zeit bieten können, melden Sie sich bei uns unter Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können oder direkt bei ihrer Vermittlerin.            
Weitere Informationen zu einer Tätigkeit als Pflegestelle bei respekTiere e. V. finden Sie HIER.

Wir vermitteln bundesweit.

 


Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung:

respekTiere e.V.
Stefanie Pietz
Tel-Nr.: 0228-4299620 oder 0177-1630814
Mo.-Fr. 11.00-14.00 und 17.00-19.00 Uhr
E-Mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können