Flipper (04.02.2009)

Flipper  befand sich schon vom Welpenalter an in unserem Tierheim und litt dort sehr. Er wirkte sehr gestresst und traurig.

Im Februar wurde der Traum nun endlich wahr und Flipper durfte sich auf die Reise nach Deutschland in sein neues Zuhause machen. Obwohl er bei seiner Ankunft so erbärmlich aussah und sich an seinen Ohren auch massive Vernarbungen von Kämpfen zeigten, fanden ihn seine Adoptiveltern einfach zauberhaft und wunderschön.

Sie schreiben Folgendes über ihn:

Flipper heißt jetzt Nox.
Zu Beginn war Alles im Haus für ihn unbekannt und er erschreckte bei jedem Geräusch. Nun wird er zutraulicher und neugieriger und sein Hundebett wird immer häufiger benutzt. Aber am liebsten liegt er immer noch seinem Frauchen zu Füßen und folgt ihr überall hin. Mit Luna, unserer Hündin,  spielt er sehr gerne „Jagen“. Er wird mit jedem Tag sicherer und macht uns mit seiner Anhänglichkeit und Verträglichkeit mit Allem sehr viel Freude.

Wir  freuen uns riesig für Nox und bedanken uns recht herzlich bei der Familie, die sich auch von Nox´ vorhergesagten Ängsten und Unsicherheiten nicht abschrecken ließ und bis zu seiner endgültigen Reise in sein neues Zuhause an ihm festhielt. Sie haben Nox so liebevoll am Flughafen Köln empfangen dass es unser aller Herz berührte.
Und auch wenn Nox am Flughafen  so tat als wenn es nun nichts mehr gäbe was seine Angst noch mehr steigern könne und er nicht in der Lage war auch nur einen einzigen Schritt freiwillig zu gehen zeigt sich nun nach wenigen Tagen wie sehr Ruhe, Fürsorge und bedingungslose Liebe Früchte tragen. Hier bestätigt sich für uns auch wieder, in welch kurzer Zeit die Hunde aufblühen, wenn Sie endlich Menschen für sich haben und ein artgerechtes Hundeleben führen dürfen.

Wir hoffen das die Geschichte von Flipper Mut macht und dass seine Schwester Filippa auch bald eine Familie für sich findet...