Hunde in unserem Rifugio

Image

Wir suchen dringend ein Zuhause

oder eine Pflegestelle in Deutschland!

Hier gelangen Sie zur Online-Warteliste der Hunde. Aktualisiert am 12.11.2019
 

Katzen in unserem Rifugio

Image

Wir suchen dringend ein Zuhause

oder eine Pflegestelle in Deutschland!

Hier gelangen Sie zur Online-Warteliste der Katzen. Aktualisiert am 28.08.2019
 

Wir haben Hunger!

  Unsere Hunde und Katzen im Rifugio wünschen sich volle Mägen! Bitte helfen Sie beim Füllen der Näpfe!
Hier gelangen Sie zur Futternapfaktion.
 
+++ respekTiere e.V. - Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit! +++

Image

Liebe Freundinnen und Freunde von respekTiere e. V.,

Tiere haben ein feines Gespür für Veränderungen. Das sind zwangsläufig nicht immer positive, viele lösen Verunsicherungen und Ängste aus. Wenn wir diesem Ansatz folgen, waren die letzten Monate für die Tiere, die sich in unserer Obhut befinden, eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Auch einige von Ihnen haben vielleicht gespürt oder auch gehört, dass es im Verein rumort. Um Gerüchte und Verunsicherungen aufzulösen, wenden wir uns heute deshalb auch noch einmal direkt an Sie!

Seit rund 2 Jahren kämpft respekTiere e. V. um seine Existenz. Eine lange und für uns alle sehr kraftraubende Zeit und doch nur die Spitze des Eisbergs. Schon lange war das Thema Finanzen nicht mehr einziger Dreh- und Angelpunkt. Diese Verunsicherung kennen wir seit Jahren und wir lassen uns von dem stetigen Auf und Ab kaum mehr verunsichern. Seit Jahrzenten wissen wir, dass wir uns auf Sie und Ihre Spendenbereitschaft verlassen konnten, insbesondere, wenn die Not am größten ist.

Noch viel mehr fehlte und fehlt es an ehrenamtlichen Helfern, die helfen, die aufgrund von immer neuen gesetzlichen Anforderungen jährlich steigenden Tätigkeiten auf mehr Schultern zu verteilen. Jeder von uns bewegt sich neben dem Berufsleben täglich am absoluten Limit dessen was er leisten kann. Ein Verein wie unserer, in dem es am Ende des Tages tatsächlich oft um Leben und Tod geht, wird man sehr schnell mit Haut und Haaren gefressen und steht jede Minute unter Strom. Eine immense Belastung für die Gesundheit.

Im März 2018 sollte der Wandel des Vereins eingeläutet werden. Mit einer neuen Führung des Vereins sollte dieser in die Zukunft geführt werden. Wir als die „Alt-Vorstände“ fühlten uns vor allem gesundheitlich nicht mehr in der Lage dem enormen täglichen Druck standzuhalten, unsere Kräfte waren nach den vielen Jahren aufgebraucht.

So kämpften wir die vergangenen Monate mit vielen unterschiedlichen Optionen und mobilisierten alle unsere letzten Kraftreserven. Doch immer dann, wenn eine Lösung in greifbarer Nähe schien, zerplatzte sie wie eine Seifenblase. Die Aufgabe (und damit die Fußstapfen in die zu treten waren) die respekTiere e. V. in weit über 20 Jahren auf Sardinien übernommen hatte war zu groß und nicht mehr greifbar geworden. Unsere Tierschutzarbeit und damit der Betrieb des Rifugios Arca Sarda stand vor dem Aus. Für die heute dort untergebrachten Tiere und alle die, die auch zukünftig eine Heimat dort finden könnten, ein absoluter Albtraum. Für die Hunde, die bestehenden und die zukünftigen, hieße das eine Einlieferung in ein canile. Für die Katzen gäbe es schlichtweg gar keine Option.

Nach all den vielen Jahren, standen wir vor der wichtigsten Entscheidung unseres Lebens. Aufgeben oder weitermachen? Und wenn weitermachen, in welchem Rahmen? Wir alle gehen mit der heutigen Entscheidung weit über unsere Belastungsgrenze, denn wir wissen, dass von uns und unserer Leistung das Leben der Tiere abhängt.

Und wir sagen es wie es ist: Gerade in den letzten Wochen fühlte es sich regelmäßig einfacher an, den Verein abzuwickeln, als noch einmal umzudenken. respekTiere e. V. stand nur ganz kurz davor mit allen Konsequenzen seine Tore zu schließen.

Was in den letzten Monaten passierte, war ein Wechselbad der Gefühle für jeden von uns. Doch immer dann, wenn wir dachten unseren Frieden damit finden zu können, krabbelten unendlich viele Tiergesichter nachts über unsere Bettdecken. Sie sagten nichts und blickten uns nur stumm an: „Was wird aus uns?“

Und damit wird ein Ende zu einem Neuanfang. Wir haben uns alle in den letzten Wochen noch einmal geschüttelt und eine Entscheidung FÜR die Tiere getroffen, denn eins ist uns klargeworden: Unser eigenes Wohlbefinden ist eng verknüpft mit dem Wohlbefinden der Tiere. Wir werden keinen Frieden finden, solange die Zukunft der Tiere ungewiss bleibt.

respekTiere e. V. muss sich reformieren, muss sich schlanker machen, um auch in Zukunft bestehen zu können. Wir nehmen diese Herausforderung an, um weiterhin Tierleben retten zu können.

Die letzten Monate haben unsere Kräfte aufgezehrt, haben uns auf das Wesentliche beschränken lassen. Wir haben uns deshalb entschlossen, außerhalb der noch anstehenden Wunschzettel-Aktion keine konventionelle Weihnachts-Spendenaktion durchzuführen. Sie würde der Dramatik unserer Situation schlichtweg nicht gerecht werden.

Dennoch möchten wir Sie von Herzen bitten, uns auch in diesem Jahr wieder mit einer Spende zu unterstützen. In kaum einem Jahr war es wichtiger als heute, uns zu helfen zu verstehen, dass wir eine gute und richtige Entscheidung getroffen haben, diesen Weg weiterzugehen!

Bitte spenden Sie unter dem Stichwort: „Neuanfang“ und unterstützen Sie uns dabei bei unserer wichtigen Arbeit, die schon so vielen Tieren den Beginn eines neues Lebens ermöglich hat.

Spenden können Sie unter dem Verwendungszweck „Neuanfang" richten an:

Kontoinhaber: respekTiere e.V.
Stadtsparkasse Mönchengladbach
BIC:   MGLSDE33     
IBAN: DE20 3105 0000 0003 3761 26

oder

Sie können auch online spenden über PayPal unter dem Verwendungszweck bzw. Stichwort „Neuanfang":

Jeder Beitrag hilft uns und den Tieren!

Eine Spendenquittung erhalten Sie automatisch im Januar/Februar 2020.

Wir wünschen Ihnen allen von Herzen eine frohe und besinnliche Vorweihnachtszeit mit Ihrer Familie und Ihren Fellnasen!

Bitte helfen Sie uns und den Tieren. Gemeinsam sind wir stark!

Tierisch weihnachtliche Grüße,

Ihr Team vom Tierschutzverein respekTiere e. V.