Clock

 

Wir müssen uns leider von Clock schweren Herzens verabschieden. Clock ereilte das gleiche Unglück, wie es seinem Hunde-Freund geschah, er wurde am 18.12.2018 überfahren.

Der Tod von Clock zeigt uns wieder auf, wie wichtig es ist, dass Tiere, die hier in Deutschland ankommen, besonders gesichert und beaufsichtigt werden müssen. Die Tiere kennen unsere Welt und ihre Gefahren hier nicht, sind stark verunsichert und ängstlich, wollen flüchten und reagieren für uns unerwartet. Wir wissen nicht, was Clock dazu bewegt hat, vielleicht wollte er seinen Kumpel suchen gehen, den er schon so lange vermisst… Wir wissen nur, dass keiner damit gerechnet hat, dass Clock innerhalb kürzester Zeit einen Weg aus dem Garten fand und einfach loslief. Leider hat er dafür mit seinem Leben bezahlen müssen. Wir sind unendlich traurig.

Kleiner Clock, wir hätten dir so gern ein schönes und unbeschwertes Leben hier in Deutschland ermöglicht. Die Weichen waren gestellt, doch dein Schicksal wollte es anders.

Mach`s gut kleiner Freund, wir vermissen dich schmerzlich.


Das respekTiere-Team

 

Zur Erinnerung an Clocks Geschichte:

Clock stammt von der Costa Paradiso, dort war er immer zu zweit unterwegs, bis zu dem Tag, an dem sein Hundefreund überfahren wurde. Er blieb allein zurück, für Clock traumatisch. Er sollte nicht alleine auf sich gestellt bleiben und so wurde er ins Rifugio nach Santa Teresa gebracht. Clock fühlt sich zum Menschen hingezogen, er will, scheint aber (noch) nicht zu „können“, er steht sich noch selbst im Weg. Man merkt aber, dass dieser mittelgroße, bildhübsche Hund viel Potenzial hat und einem Menschen eines Tages all sein Vertrauen entgegenbringen wird. Bis dahin blickt Clock noch durch seine außergewöhnlich schönen, hellbraunen Augen durch die Gitterstäbe, die er gar nicht kennt und auch nicht mag. Die Costa Paradiso war sein kleines Paradies, er musste es eintauschen.

Mitte Dezember 2018 kam er nach Deutschland in eine Pflegestelle.