Josi (01.12.2018)

Tja Josi, eigentlich kann man nur sagen: „Alles richtig gemacht“, denn Josi hat doch tatsächlich ihr Pflegefrauchen so um die Pfötchen gewickelt, dass sie bleiben darf. Nun kann sie nach den Jahren der Entbehrung endlich ein schönes Leben genießen, mit Spaziergängen, geregelten Abläufen und ganz viel Liebe. Auch einen neuen Hundekumpel, der sie liebevoll unterstützt, hat sie gefunden.

Seit 01.12. ist sie offizielles Mitglied der Familie und wir freuen uns sehr und wünschen der Maus und ihrer Familie alles Gute und eine schöne Zeit miteinander.

Und so fing das Glück für Josi an….

Josi – sie kann nichts hören, aber umso mehr fühlen… und das fehlt der kleinen Josi so sehr, denn in ihrem bisherigen Leben gab es dafür keinen Platz. Zusammen mit ihren Kindern Ronja und Ilvy lebte sie bisher bei einem älteren Ehepaar. Jedoch war schon lange, aufgrund der Krankheit des Mannes, nicht mehr viel Zeit für die Hunde und so durften die Drei in ihrem Wohnbereich mit Garten letztlich tun was sie wollten und waren sich selbst überlassen. Sie wurden gefüttert und mit dem Notwendigsten versorgt, aber für Spaziergänge, Kuschelzeiten und ein Leben an der Seite ihres Menschen war keine Zeit, kein Platz. So verging die Zeit…

Durch eine starke Verschlimmerung der Krankheit ihres Herrchens, bekommen nun die Drei ihre Chance. Ihr Frauchen schafft die Versorgung der vielen Tiere alleine nicht mehr und hat um Hilfe gebeten. Nun suchen die Drei ein neues Zuhause.

Josi ist eine hübsche Terrier Mischlingshündin mit einem kleinen Handicap: sie ist taub. Aber das stört sie bisher nicht sonderlich. Sie ist eine ganz liebe, nur manchmal etwas überfordert mit ihren beiden Mädels, die für viel Stimmung in der Bude sorgen.