Peggy

 

Folgende Zeilen haben wir von Peggy´s Familie erhalten:

Schweren Herzens muss ich Ihnen mitteilen, dass unsere geliebte Hündin Peggy nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben ist. Wir haben alles versucht um sie zu retten, aber ein Tumor hatte den Magen, die Milz und die Leber befallen. Sie war so schwach und voller Schmerzen, dass wir sie am Ende in meinen Armen einschlafen ließen. Der schlimmste Tag unseres Lebens.

Wir haben Peggy am 20.03.11 in Gegenwart von Frau Thomas übernommen.

Peggy war Liebe auf den ersten Blick. Sie war einfach ein wunderbares Wesen, eine besondere Seele. Die Liebe die wir ihr geschenkt haben, hat sie uns zigfach zurückgeben. Wir haben wunderbare Urlaube in den Bergen und am Meer verbracht, und sie hat uns ausnahmslos jeden Tag Freude geschenkt. Besonders geliebt hat sie die Urlaube auf Texel. Nie vergessen werden wir den Moment an dem Sie das erste Mal das Meer gesehen hat. Minutenlang war sie nicht zu halten, raste auf und ab, kam immer wieder angerannt mit einem fragenden Blick ob das wohl alles wahr sein kann. Sie konnte ihr Glück und diese Freiheit kaum fassen, und wir waren zu Tränen gerührt. Wir haben uns deshalb auch entschieden ihre Asche auf Texel zu verstreuen. In der Anzeige die wir damals auf Ihrer Seite gefunden haben, wurde Sie als "Zaubermaus" beschrieben. Eine passendere Beschreibung kann man für sie nicht finden. Sie hat uns, und jeden den sie kennen gelernt hat verzaubert. Wir vermissen sie so schmerzlich.

Wir wünschen Peggy´s Familie viel Kraft, um die Trauer zu verarbeiten.  Peggy´s Familie hat ihr ein Leben geschenkt, welches sich jeder Hund wünscht. Es ist unsagbar traurig, dass ihre Lebensuhr mit nur  knapp neun Jahren  abgelaufen ist und sie ihre letzte Reise antreten musste. Und doch sind wir froh, dass Peggy auf  ein  glückliches Leben zurückschauen kann. Sie wurde geliebt bis zum Schluss und auch auf ihren letzten Weg wurde sie begleitet.

Dafür danken wir der Familie vom Herzen.