Galy (28.08.2018)

 

Galy hat ein Zuhause auf Sardinien gefunden.

 

Lesen Sie hier die Geschichte von Galy:

Wir konnten wieder Leben retten …

Fünf ausgesetzte, hilflose Welpen konnten wir vor dem staatlichen Canile retten. Ihr Leben wäre dort ohne menschliche Zuwendung, ungenügende Pflege, Auslauf und Futter verlaufen. Sie hätten nie weiches Gras unter ihren Pfoten spüren dürfen!  Wir freuen uns sehr, dass wir ihnen dieses triste und furchtbare Leben in einer Einbahnstraße bis zum Ende ersparen können.

Sie sind Geschwister, 3 Hündinnen und 2 Rüden, unterscheiden sich aber im Aussehen und im Charakter!

Nun schauen uns 10 große Kulleraugen an und wünschen sich ein liebevolles und sicheres Zuhause und haben Sehnsucht nach Liebe.  Einer niedlicher als der andere.

Wir vermuten, dass ihnen ihre Eltern zum Teil Herdenschutzhundeigenschaften mitgegeben haben. Herdenschutzhunde benötigen eine souveräne, vor allem Dingen aber eine geduldige, respektvolle und liebevolle Führung. Sie sind selbstbewusst, mutig und eigenständig, aber auch zurückhaltend und sensibel. Bei guter Prägung sind sie auch als Familienhunde treue Begleiter.

Ebenso gut kann das Wesen eines Bretonen/Setters/Pointers vorhanden sein. Diese Hunderassen brauchen als Jagdhunde auch eine klare souveräne Führung. Sie sind aktive Hunde, die nicht nur viel laufen, sondern auch kopftechnisch gefordert werden möchten. Hier können Sie gerne auf die Erfahrungen unserer Vermittler zurückgreifen.

Galy, 3,5 bis 4 Monate alt (Stand Juni 2018), ist die Große aus dem Wurf mit überwiegend weißem Fell und einem Aussehen, welches am ehesten in die HSH/Maremmano Richtung geht. Sie ist aufgeweckt, neugierig und Welpen typisch verspielt.  Sie wird mittelgroß bis groß werden. Zurzeit lebt sie mit ihren Geschwistern in einem Gehege zusammen.