Paul

 

Folgende, traurige, Zeilen haben uns gerade erreicht:

 

Sie werden mich nicht persönlich kennen: ich habe vor fast 7 Jahren den Kater Paul von Ihnen adoptiert.

Nun habe ich die traurige Aufgabe, ihnen mitteilen zu müssen, dass wir Paul über die Regebodenbrücke haben gehen lassen müssen. Schon seit fast genau 5 Jahren kämpften wir gegen eine Autiommunanämie und in den letzten 2 Jahren war Paul wunderbar stabil. Nun hat der kleine Vielfraß von heute auf morgen einfach aufgehört zu fressen und als Ursache wurden dann ausgeprägte tumoröse Veränderungen an Darm, Darmlymphknoten und Milz festgestellt, wahrescheinlich ein Lyphom. Trotz aller Bemühungen der Tierklinik (wir waren in der Tierklinik Oberhaching bei München) verschlechterte sich sein Zustand rapide.

In der Liebe zu Paul musste wollte ich eigentlich auf eine Chemotherapie hoffen, aber ich habe mich letztendlich dann doch dem Urtel der Tierärzte der Klinik gebeugt, die meinten, dass er keine Chance hätte und alle weiteren Therapieversuche ihn nur unnötig leiden lassen würden. Der kleine große dicke Kater hat so viel Freude in mein Leben gebracht und ich kann nur hoffen, dass er sich bei mir auch wohl gefüht hat und dass diese Entscheidung richtig war.

Nun bin ich einfach nur unendlich traurig.

Lesen Sie hier seine Happyend-Geschichte......