Rolex (19.05.2018)

 

Rolex hatte nach all dem Pech , dass er in seinen bisherigen 9 Lebensjahren hatte ,dafür nun   endlich riesen Glück und hat sein absolutes Traumzuhause im schönen Vogtland gefunden.

Er konnte am 19.05.2018 zu seiner neuen Familie reisen die ihn schon sehnsüchtig erwartet hat. Er hat sich vom ersten Moment an dort sehr wohl gefühlt, benimmt sich als wäre er schon immer da gewesen und dankt es allen tagtäglich, dass er nun so liebevoll umsorgt wird.

Wir sind alle sehr gerührt über dieses schöne HappyEnd und wünschen Rolex  noch viele glückliche wunderbare Jahre mit seiner  Familie und seiner neuen Freundin Babette.

Herzlichen Dank an Familie Beckert !


Seine neue Familie berichtet :

„Seit zwei Tagen ist er bei uns, Prinz Rolex aus Sardinien !Hurra!

Es ist, als hätten wir schon immer auf ihn gewartet, auch unsere Settermischlingsdame. Mit 8 und 9 Jahren ein tolles Gespann. Wir sind froh, dass es so viele tierliebe Menschen gibt, die uns dieses Glück erst ermöglicht haben, .besonders bedanken wollen wir uns bei den italienischen Pflegern vor Ort, die unseren Rohdiamanten schon eingeschliffen haben. Weiterhin bei allen Helfern von Respektiere , vor allem bei Fr. Herzberger (ihren Namen trägt sie zurecht),die eine so unkomplizierte, kompetente und menschlich anrührende Vermittlung möglich machten. Und natürlich dem tollen Fahrteam, die uns unseren Schatz liebevoll übergaben. Danke an alle und jederzeit wieder. Beste Grüße aus dem Vogtland von Familie Beckert und den 2 Supersettern“


Hier noch mal zur Erinnerung seine unglaublich traurige Geschichte:

Rolex - welch ein Name für ein so wertloses Leben!

Was macht den Wert eines Lebens aus? Wie erkennt man Lebensqualität, wenn man keinen Vergleich hat? Beim Blick in die traurigen Augen von Rolex sind das die einfachsten Fragen, die uns durch den Kopf schießen. Neun Jahre ist der Irish Setter alt und fast all dieser vielen langen Jahre hat er im Zwinger eines Canile (staatliches Tierheim) verbracht.  Er wurde dort mit ca. 6 Monaten eingeliefert. Schlafen, fressen, warten, schlafen, fressen, warten... mehr als 3000-mal.
Rolex ist jetzt bei uns im Rifugio von Santa Teresa, wir haben ihn übernommen, weil ihn jemand "gesehen" hat. Inmitten dieser 1.000 Hunde, denen es jeden Tag gleich ergeht wie Rolex, ist sein Blick Ende des Jahres jemandem tief ins Herz gedrungen und so kam Rolex zu uns.
Rolex zeigt sich natürlich, bedingt durch sein vorheriges Leben, noch sehr scheu, jedoch zugleich auch neugierig. Er verbringt den Tag mit einer großen Hundegruppe im Auslauf und kommt dort mit allen gut klar. Durch seine Unsicherheit hält er sich immer etwas im Hintergrund, wenn Menschen den Auslauf betreten, jedoch ist er sehr daran interessiert, was die Menschen da so tun. Mit etwas Zeit und Geduld für Angsthunde wird aus ihm sicher ein selbstbewusster, liebevoller Hund werden. Er ist quasi ein Rohling, der in seinem Leben noch nicht viel kennenlernen durfte. Settertypisch ist er sanft und liebevoll.
Unsere Herzensangelegenheit ist es nun, Rolex ein lebenswertes Leben zu schenken.