Bobo (01.03.2018)

 

Nachdem seine Geschwister schon zum Teil mit der Einreise, oder aber kurze Zeit später ihr Zuhause gefunden hatten, blieb Bobo der einzige, für den sich scheinbar keine Menschen finden. Aber weit gefehlt. „Gut Ding will Weile habe“ heißt es ja und so hat sich nun auch für Bobo das Traumzuhause gefunden. Viel Zeit, Geduld und Liebe ist für den Racker vorhanden und ganz wichtig, er darf und soll möglichst immer und überall mit dabei sein. Was gibt es schöneres für so einen wissbegierigen Räuber mit kleinen Flausen im Kopf?

Am 01.03.2018 wurde aus Bobo nun Bacio und gemeinsam mit Herrchen und Frauchen wird ab sofort Jülich unsicher gemacht. Wie man sieht, fühlt Bacio sich auch schon sehr wohl.

Wir freuen uns auf jeden Fall auf Neuigkeiten und wünschen allen eine tolle Zeit.

 

Von Bobo haben wir im August 2019 diese schönen Fotos aus seinem Zuhause bekommen:

 

Zur Erinnerung… wie alles begann

Bobo, Bear, Bibo und Berta…die vier hatten unglaubliches Glück, dass wir sie aufnehmen und im Gegenzug ihre Mutter kastrieren konnten. So blieb ihnen das schreckliche Schicksal vieler ungewollter Welpen auf Sardinien erspart.

Bobo durfte am 23.12.2017, wie alle seine Geschwister, nach Deutschland reisen und lebt seit Weihnachten in einer Pflegefamilie. Dort zeigt er sich als verspieltes, aber auch sehr verschmustes Hundekind, das begeistert lernt und sich gut an Pflegefrauchen- und herrchen orientiert.