Odette (23.12.2017)

 

Der kleine Wirbelwind konnte es kaum erwarten und als in der Nacht vor Heilig Abend sich endlich die Türen des Transporters öffneten und Odette ihrer neuen Mama in die Arme gegeben wurden, war es schon um die kleine Maus geschehen. Endlich war sie zuhause…

Dieses galt es erstmal zu verteidigen, gegen alles was ihrer Meinung nicht dazu gehörte… z. B. die vorhandenen Katzen. Aber schon nach ein paar Tagen hat Odette, die nun auf den hübschen Namen Emma hört,  gelernt, dass es doch ganz OK ist, wenn die Katzen mit ihr zusammen wohnen und seitdem geht das Leben richtig los…

Ihre neue Mama schreibt:

Die Kleine hat ihr Körbchen gefunden. Das ist ein kleiner Schatz und die gebe ich nicht mehr her. Sie hat bereits eine so starke Bindung aufgebaut, dass wir schon seit einigen Tagen problemlos ohne Leine laufen. Sie tobt und spielt mit anderen Hunden bleibt immer in der Nähe, schaut sich um, ob ich noch da bin und lässt sich gut abrufen. Und wir sind auf dem besten Weg stubenrein zu werden.  Der Umgang mit den Katzen wird immer besser. Es wird sich beschnüffelt und Nase gegeben und sie und der Kater sitzen nebeneinander beim Fressen. Katze Jule ist da noch mehr auf Distanz, aber das wird auch noch. Emma liebt es im Wald rum zu flitzen. Sie ist kein Hund für „Spaziergänger“. Hier ist wandern angesagt.

Da können wir nur noch sagen: „Weiter so kleine Emma…“ und wünschen ihr, den Katzen und ihrer Mama alles Glück der Erde.