Poldo (13.02.2019)

21.06.2017 - POLDO - ein Wettlauf mit der Zeit!

Sein ganzes Leben verbrachte der hübsche, stolze Kater Poldo an einer Futterstelle in Porto Quadro auf Sardinien. Er wurde bei der täglichen Fütterung durch unsere Helfer immer auch medizinisch kontrolliert und dabei wurde festgestellt, dass er ständig den Kopf schüttelt und an den Ohren kratzt.

Wir waren sofort alarmiert und haben ihn mitgenommen und in der Tierklinik untersuchen lassen. Die Diagnose war erschütternd, er hatte im rechten Ohr eine massive Entzündung, deren Ausmaß durch den extrem geschwollenen Gehörgang nicht genau erfasst werden konnte und im linken Gehörgang wucherte ein riesiger Polyp.

Wir brachten Poldo vorübergehend in unserer Auffangstation in Santa Teresa, denn wir wollten ihn dringend nach Deutschland holen, um das breitere medizinische Spektrum für ihn zu nutzen. Händeringend suchten wir eine geeignete Pflegestelle in Deutschland, mit Erfolg. Poldo kam nach Deutschland und wurde umgehend in einer Tierklinik vorgestellt.

Die Untersuchungsergebnisse in der Tierklinik zeigten, dass die tumoröse Veränderung im Ohr absolut bösartig und nicht mehr zu operieren war. Durch die erforderliche hohe Gabe an Cortison, welche nötig war, um das Tumorwachstum zu hemmen, entwickelte sich ein mit Insulin behandlungsbedürftiger Diabetes mellitus.

Doch all das nimmt seine „Mama“ hin, sie misst täglich den Blutzucker, spritzt Insulin und hegt und pflegt ihren Poldo, in der Hoffnung, ihm seine verbleibende Zeit, so schön wie nur irgend möglich zu machen.

Poldo ist ein sehr geduldiger Patient, er lässt alles zu und ohne Murren über sich ergehen und schmiegt sich dabei ganz eng an seine „Mama“. Nachts schläft er auf dem Kopfkissen, die Beiden sind ein absolutes Dream-Team.

Bei all den traurigen Entwicklungen gab es für Poldo auch ein wundervolles Glückserlebnis. Seine Pflegemama hatte sich vom ersten Moment an unsterblich in den zuckersüßen Fratz verliebt und ihn ohne Wenn und Aber vom Fleck weg adoptiert und auch Poldo zeigte deutlich, wie sehr ihm sein neues Zuhause gefiel und wie ausgesprochen wohl er sich fühlte.

Doch leider, und das wissen wir alle, gibt es da wo Licht ist auch immer Schatten. Und der Schatten kam bei Poldo gleich doppelt. Denn nicht nur seine niederschmetternde Diagnose überschattet sein Leben, nein leider hat sich nun auch durch einen finanziellen Engpass die Situation in der Familie drastisch verändert, so dass die Besitzerin von Poldo die enorm hohen Tierarztkosten nicht mehr bezahlen kann.

Wie gesagt, das Schicksal kann manchmal sehr grausam sein. Doch was nun? Die Adoptantin in ihrer Not einfach im Stich lassen? Poldo eventuell sogar auf einen anderen Platz umsetzen?

Nein niemals, natürlich sind wir auch hier an Poldo‘s Seite und lassen weder Tier noch Mensch alleine. Denn auch wenn eine Katze oder ein Hund ein schönes Zuhause gefunden hat, sind wir der Meinung, dass es zu einer seriösen Tierschutzarbeit gehört, auch nach einer Vermittlung für die Tiere und die Menschen da zu sein. Wir stehen unseren Adoptionsfamilien mit Rat und Tat zur Seite, auch wenn, wie im Falle von Poldo, finanzielle Hilfe benötigt wird.

Ohne zu zögern haben wir die Tierarztrechnungen beglichen, was allerdings ein unvorhergesehenes Loch in unser eng bemessenes Budget reißt. Wir hegten so große Hoffnungen, dass Poldo in Deutschland durch eine Operation wieder gesund werden würde, doch diese Hoffnungen wurden bitterlich enttäuscht. Welche Hoffnung gibt es jetzt noch für diesen liebenswerten und tapferen Kater?

Wir haben Poldo versprochen, dass wir immer für ihn da sein und ihm ein so gut es eben geht schönes Leben ermöglichen werden und er bei seiner geliebten „Mama“ bleiben und ihre Liebe und Fürsorge genießen darf.

Dieses Versprechen müssen und wollen wir einhalten, doch die enormen Kosten für seine medizinischen Behandlungen drücken uns sehr. Deshalb suchen wir auf diesem Wege tierliebe Menschen, die sich um das Wohlergehen und die Gesundheit von Poldo sorgen und ihn mit einer liebevollen Spende unterstützen möchten.

Bitte unterstützen Sie Poldo und seine „Mama“ mit einer Spende, damit wir ihnen zeigen können, dass sie nicht allein sind in ihrer schwierigen Situation und sie als Familie beisammen bleiben können.

 

Aktualisierung 11.08.2017:

POLDO – das Leben schreibt seine eigenen Gesetze …

 

Vor einiger Zeit hatten wir über den wunderschönen Kater Poldo, seine Mama und die Tragik seines Schicksals berichtet.

Eine konservative Behandlung seines bösartigen Tumors im linken Öhrchen ist leider nicht mehr möglich, so dass Poldo von den Tierärzten lediglich palliativ begleitet und ihm mit einer geeigneten Schmerztherapie das Leben erträglicher gemacht werden kann.

Er bekommt täglich ½ Tablette Cortison, Prednisolon 5 mg,  ins Fressen und für sein schwaches Herz täglich ¼ Tablette des Herzmedikamentes Atenolol 25 mg.

Gleichzeitig muss bei Poldo wegen seiner Diabetes-Erkrankung zweimal täglich, morgens und abends, Blutzucker gemessen und Insulin gespritzt werden.

Alle Medikamentengaben und Spritzen nimmt der sanfte Kater anstandslos hin, so als wenn er genau wüsste, dass es seinem Wohlbefinden dient und ihm gut tut.

Poldo wird regelmäßig in der Tierklinik kontrolliert und seine Medikamentengaben entsprechend überwacht, damit bei eventuellen Veränderungen sofort reagiert werden kann.

Die tägliche Fürsorge und das miteinander Kämpfen um Lebensqualität haben Poldo und seine Mama untrennbar zusammen geschweißt. Die gemeinsame Tagesroutine, das sich voll und ganz verlassen auf den Anderen, schafft eine ganz besondere Art von Liebe und Vertrauen, was für Poldo und seine Mama Glück und Zufriedenheit bringt.

Poldo liebt es mit seinen im Haushalt lebenden Fellfreunden den Tag zu verbringen, zu spielen oder einfach nur ganz entspannt zu chillen. Er ist ein sehr sozialer Kater und erfreut sich an der Gesellschaft seiner Fellkumpel und seiner Mama.

Leider befindet sich die Mama von Poldo in einer sehr schwierigen finanziellen Situation, so dass wir uns sofort bereit erklärt haben, die angefallen und künftig anfallenden Kosten für Poldo zu übernehmen.

Um dieses Versprechen einlösen zu können, möchten wir Sie heute noch einmal von Herzen bitten, uns mit Ihrer Spende für Poldo zu unterstützen. Wir sind der Ansicht, dass unsere Verantwortung für die Tiere nicht mit der Vermittlung aufhört, sondern auch weiterhin besteht, auch wenn uns diese ungeplanten Kosten extrem belasten.

 

Aktualisierung 13.02.2019:

POLDO - Unser kleiner Kämpfer braucht Unterstützung ...

 

Von Poldos Mama bekamen wir ein schönes Schreiben, das wir Ihnen nicht vorenthalten wollen:

„Poldo geht es wirklich gut - dafür, dass ihm die Ärzte im August 2016 nur 2 bis 3 Monate verbleibende Lebenszeit vorausgesagt haben, bin ich mehr als glücklich, dass er nun schon 2,5 Jahre bei mir ist .

Er ist ein wahrer Schatz, spielt sehr gerne, genießt jeden Sonnenstrahl und freut sich immer wie ein König, wenn es endlich wieder essen gibt! Er ist extrem anhänglich, verschmust, schläft mit auf meinem Kopfkissen und schnurrt dabei zufrieden.

Sein linkes Tumor- Öhrchen eitert stark und riecht sehr extrem - aber das gehört eben zu ihm... Ich denke aufgrund seines Verhaltens, dass er keine allzu großen Schmerzen hat, sonst würde er sicher nicht so viel schnurren, spielen, sich unentwegt kraulen lassen und solch einen Appetit an den Tag legen (Auch wenn das tägliche Cortison für Appetit sorgt).

Zudem hat Poldo ja noch Diabetes und muss morgens und abends gespritzt werden - auch das lässt er problemlos über sich ergehen, ohne einen Mucks von sich zu geben. Ich denke, dass er jeden Tag genießt, weil er sich sehr wohl fühlt und merkt wie sehr er von mir und seinen Fellfreunden geliebt wird.“

Es scheint, daß unser Poldo sein Paradies gefunden hat. Vielen Dank an seine Mama! Es ist einfach bewundernswert,  wie gut sie mit seinen Krankheiten umgeht und insbesondere seinen Diabetes in den Griff bekommen hat. Was sie hier leistet, können wahrscheinlich nur Katzenbesitzer richtig nachvollziehen, die selbst eine diabeteskranke Katze daheim haben.

Für Poldo bitten wir weiterhin um Spenden für die dauerhafte Finanzierung  seiner  Medikamente, besonders das Insulin und die benötigten Blutzuckerteststreifen sind kostenintensiv,  und für die ständig anfallenden Tierarztkosten unter dem Stichwort „SOS- Poldo“.

Bitte spenden Sie für Poldo, damit er seine ihm verbleibende Zeit in seiner geliebten Familie gut versorgt und beschützt verbringen kann.

Bitte helfen Sie uns die Kosten für Poldo zu tragen und spenden Sie unter dem Stichwort „SOS Poldo“*.

Fragen zu SOS-Spenden beantworten wir Ihnen gerne unter der eMail Adresse: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Spenden können Sie unter dem Verwendungszweck „SOS Poldo“* richten an:

Kontoinhaber: respekTiere e.V.
Stadtsparkasse Mönchengladbach
BIC:   MGLSDE33     
IBAN: DE20 3105 0000 0003 3761 26

oder

Sie können auch online spenden über PayPal unter dem Verwendungszweck bzw. Stichwort „SOS Poldo“*:

*Eine Spendenquittung erhalten Sie automatisch im Januar/Februar 2020. Sollten mehr Spenden eingehen, als für das jeweilige SOS-Tier benötigt werden, verwenden wir die überschüssigen Beträge satzungsgemäß, um die für ein anderes SOS-Tier entstandenen Kosten abzudecken.

Bitte helfen Sie uns und damit Poldo und seiner „Mama“! Im Namen von Poldo und seiner Mama sagen wir Ihnen tausend Dank!

Vielen herzlichen Dank! Grazie mille!