Titto (17.01.2017)

 

 

 

Titto hat es geschafft und durfte am 17.01 zu seinem Katzenkumpel Nocciolino ziehen. Es freut uns alle sehr, dass die beiden endlich wieder zusammen sein dürfen.

 

 

 

Hier zur Erinnerung die Geschichte von Titto:

 
 
 
Titto und Nocciolino – endlich frei nach Jahren!

Für Nocciolino, der gerade erst ein Jahr alt ist, dauerte die Gefangenschaft nicht so lange wie für seinen Katzenfreund Titto, er lebte drei Jahre unter den gleichen, unerträglichen Bedingungen. Beide wurden von einer Tierschützerin mit großen, mentalen Problemen, auf Sardinien gefunden. Die Frau versucht, die Katzen vor allem zu schützen, in dem sie diese in einem Badezimmer nur mit Oberlicht hält. Damit die Tiere frische Luft bekommen, werden sie einmal am Tag in einer Transportbox vor die Türe gestellt. Seit vielen Jahren versuchen wir mit den entsprechenden Behörden Druck zu machen , um diese Tierhaltung zu verbieten aber die Mühlen der italienischen Bürokratie mahlen langsam und dieser menschlichen und tierischen Tragödie wird auch keine Priorität gegeben.
 
Manchmal jedoch haben ein paar Katzen Glück und werden verstoßen, dann kommen sie zu uns und können bei uns ihr neues Leben in Freiheit starten. Wie traurig ist es immer, mit ansehen zu müssen, wie sehr diesen Katzen jegliche Gerüche, Geräusche und einfach jeglicher Impuls gefehlt hat. All das lernen sie jedoch in unserer Auffangstation sehr schnell und genießen sichtlich die neue Freiheit.
 
Jetzt sind wir auf der Suche nach einem liebevollen Zuhause für Titto, gerne auch als Zweitkatze. Er ist sichtlich aufgeblüht und legt seine anfängliche Scheu jeden Tag ein bisschen mehr ab.
 
Titto ist bei Ausreise nach Deutschland geimpft, gechippt, entfloht und entwurmt.