Caro

 

Caro wurde 2009 gemeinsam mit Cello vermittelt und Caro hatte großes Glück. Eigentlich ist es fast unmöglich, einen Hund aus einem canile europa wieder zu befreien. Caro ist einer der ganz wenigen Hunde, bei denen uns das gelang.

Am 10.11.2016 musste der tapfere Caro von seinen Schmerzen erlöst werden. Bitte lesen Sie, was seine Familie zu seinem Abschied schreibt.

Lieber Caro,

nun müssen wir für Dich schreiben...das Schreiben für das "Happy End" viel uns so leicht, so wird es jedem gehen, der verliert!

Dein Leben fing wahrscheinlich fröhlich an, für eine kurze Zeit. Du lebtest wild - ein wild lebender Welpe! Du hattest Dich an den Futterplätzen von Respektiere für wilde Katzen durchgefressen. Gut so, denn die Tierschützer hatten Dich nicht vergessen.

Eines Tages warst Du verschwunden. Du wurdest eingefangen und in ein Canile gebracht. Dort musstest Du 3 Jahre ums Überleben kämpfen.Du wurdest mit zwei weiteren Hunden von Respektiere befreit und nach Deutschland gebracht. Bei Deinem Pflegefrauchen Maria hast Du gelernt, dass es auch liebevolle Menschen gibt, dort hast Du Deinen Cello kennengelernt. 18 Monate später hattet Ihr den großen Auftritt im Fernsehen bei "Tiere suchen ein Zuhause"!

Wir hatten gerade unseren geliebten Ben verloren und suchten einen Freund für unsere Lina. EINEN Freund! Und es kommt immer anders…es wurden zwei!!! Kurz vor Weihnachten 2009 wurdet ihr am 18.Dezember mit jeder Menge Schnee nach Norddeutschland gebracht!

Lina hatte wieder einen Lebenssinn, denn sie musste Euch noch vieles beibringen! Dich, lieber Caro hatte sie sofort ins Herz geschlossen! Cello hat seine eigene Art, er ist mehr Beschützer als Schmuser - daran hat sie sich später gewöhnt.

Nachdem Du Deine Angst und Unsicherheit überwunden hattest, hast Du das Leben in vollen Zügen genossen. Du hast es geliebt zu schmusen und neue Kunststücke zu erlernen. Die Hundeschule hat Dir geholfen ein gutes Team mit Frauchen und Herrchen zu werden. Eine Einheit! Was keiner für möglich hielt, Du bist ohne Leine gelaufen und hattest verstanden was "Steh", "Warte" und "Bleib" zu  bedeuten hatten. Du hast uns blind vertraut. Das ist ein wunderbares Geschenk, Vertrauen. Du warst angekommen. Eine Familie, ein Zuhause.

 
2011 hast Du noch eine Freundin dazu bekommen, Nive!! Mit ihr konntest Du herrlich Mäuse jagen und kuscheln. Nicht genug damit, wollten Frauchen und Herrchen noch diesen verrückten Welpen Hektor retten. 2012 zog er ein und stellte alles auf den Kopf. Nun musstest Du wieder erziehen, warst aber lange nicht mehr so streng wie mit Cello.

Du warst froh, nun nahm Herrchen Cello und Hektor mit zur Arbeit, denn Feuerwehr fandest Du doof. Du warst in die Jahre gekommen und hast die Ruhe mit Lina, Nive und Frauchen genossen.

2013 hast Du Deinen Fels in der Brandung verloren. Lina ist mit 17 Jahren gegangen.Im August haben wir dann Deine traurige Diagnose bekommen - Prostatakrebs, Prognose schlecht. Du warst mittlerweile fast 12 Jahre alt und Du hast erst spät Deine Schmerzen gezeigt. Eine Operation wäre sinnlos, zu weit fortgeschritten.

3 Monate hattest Du noch Freude am Leben, dann mussten wir Dich gehen lassen. Wir hätten Dir mehr Zeit gewünscht. Dein Rudel ist traurig, besonders Nive. Lieber Caro Du warst in den 7 Jahren der Fels in der Brandung geworden. Du hast ein leeres Körbchen hinterlassen und nur Nive mag sich hineinlegen.

Nie werden wir vergessen wie Du Büsche gestreichelt hast, am Strand gerobbt und den Deich herunter geflitzt bist. Unser Charmeur, unser Herzensbrecher, unser Caro Liebermann...

Wenn es diesen Regenbogen gibt, grüße Lina von uns

Astrid, Jan, Nive, Cello und Klein-Hektor


Wir danken der Familie dafür, dass sie für Caro alles war und sein durfte. Caro, du hattest eine grandiose Zeit. Nimm diese Erinnerung mit! Wir sehen uns alle wieder!

Ciao Caro!