Gringo

 


Steckbrief  
 Geboren:   01.01.2010
 Geschlecht:   männlich
 Rasse:   EKH
 Kastriert:   ja
 Geimpft:   Tollwut
 Gechippt:   ja
 Katzenaids (FIV):   negativ
 Leukose (FeLV):   negativ
 Katzenverträglich:   ja
 Hundeverträglich:   ja
 Kinder:   nein
 Handicap:   fehlende Rute
 Freigang:   ja
 Pflegestelle:  35274 Kirchhain-Langenstein
 

 

Gringo und Micia, der Traum der Freiheit für immer ausgeträumt?

Gringo und Micia teilen beide dasselbe Schicksal. Sie dürfen beide ausschließlich Nassfutter fressen, bei Ernährung mit Trockenfutter oder nicht kontrollierter Ernährung riskieren die Katzen eine Verstopfung, die schnell zu einem Darmverschluss führen könnte, wird diese nicht bemerkt.

Da es für beide unverständlicherweise nie eine einzige Anfrage gab und die Katzen im Gehege im Tierheim enorm gelitten haben, entschlossen wir uns, aus ihnen die sogenannten Piazza Katzen zu machen, ihnen also das freie Leben auf der Piazza im Tierheim zu ermöglichen. Beide Katzen genossen das außerordentlich.

Der unvergleichlich anhängliche Gringo konnte seinen Menschen den ganzen Tag folgen, ihre Arbeit beobachten und immer überall dabei sein. Die Zeit, in der er hinter Gittern durch klägliches Miauen auf sich aufmerksam machen musste, war endlich vorbei. Die eher schüchterne Micia konnte sich ihre eigenen, ruhigen Stellen nach Herzenslust suchen und diese selbstbestimmte Freiheit tat beiden unendlich gut.

Leider haben Gringo und Micia nun begonnen, Futter zu fressen, welches für sie nicht geeignet ist. Im Rifugio und auch außerhalb finden sie einfach zu vieles, was ihre Verdauung durcheinander bringt und leider gibt es im Tierheim nicht genug Pfleger, die gut auf Micia und Gringo aufpassen könnten. Daher musste die traurige Entscheidung getroffen werden, Gringo und Micia zurück in ein Gehege zu setzen, um sie selbst vor ihrem Appetit zu schützen.

Für die beiden ist nun ihre kleine Welt zusammen gebrochen. Gringo weint den ganzen Tag und Micia zieht sich zurück. Sie können es nicht verstehen.

Wir suchen daher auf diesem Wege ganz dringend ein Zuhause, sie müssen nicht gemeinsam vermittelt werden, können es aber. Hier gelangen Sie zu den Vermittlungsseiten von Gringo und Micia mit wunderschönen Fotos dieser außergewöhnlichen Katzen, die gerade in der größten Notsituation ihres Lebens sind.....

Update März 2018:
 
Unser Herzenskater Gringo ist nun seit dem 03.02.2018 auf seiner Pflegestelle in Deutschland.
 
Dort hat er sich auch vorbildlich eingelebt. Die vorhandene Hündin hört schon aufs Wort, natürlich nur auf Gringos Anweisungen und das Sofa wurde auch erfolgreich erobert. Natürlich immer ganz nah an seinen Menschen, oder noch besser, auf ihm drauf.
 
Gringo hat seine neue Pflegefamilie fest im Griff und verhält sich Vorbildlich. Natürlich  wurde er mittlerweile auch einer Tierklink vorgestellt und gründlich untersucht. Nun steht eine größere Operation an, in der hoffentlich all seine Probleme behoben werden können und er anschließend ein ganz normales Leben führen kann. Seinen Freigang genießen darf, ohne das wir Angst haben müssen, dass er vielleicht etwas Falsches gefressen hat und dann wieder Probleme mit seinem Darm bekommt.
 

Natürlich halten wir sie hier auf dem Laufenden.

 
 
Update Juni 2018

Gringo musste  in einer mehrstündigen Operation die Rute amputiert und einige abgebrochen Zähne gezogen werden. Zum Glück waren alle anderen Blut und Nierenwerte in Ordnung.
 
Unser Herzenskater hat sich in der Zwischenzeit gut von der OP erholt und wurde mittlerweile auf normales Nassfutter umgestellt. Welches ihm auch deutlich besser schmeckt und er auch bis jetzt gut verträgt.
 
Jetzt  darf er sich auch endlich die Sonne auf den Bauch brennen lassen und seinen Freigang genießen, wobei er sich nie weit vom Haus entfernt.
 
 
 
Bitte lesen Sie hier die Geschichte von Gringo dieser außergewöhnlichen Katze, die gerade in der größten Notsituation ihres Lebens ist.....und sehen Sie weitere, bezaubernde Fotos......
 
 
 
Gringo - sein Appetit - sein Risiko!
 
 
Mit den Monaten, in denen Gringo im Gehege sitzt, steigt seine Sehnsucht nach Liebe. Alle Fürsorge, das beste Nassfutter….es ist alles NICHTS gegen eine streichelnde Hand.
 
Gringo leidet offensichtlich im Rifugio. Er scheint alles um sich herum zu beobachten wie ein Hund, nimmt an allem teil und „ruft“ unentwegt nach Aufmerksamkeit, Liebe….! Er sucht im Gehege immer einen Platz, von dem aus man ihn sieht, setzt sich entweder vor die Türe oder versucht , möglichst weit oben auf dem Dach der Hütte oder der Treppe des Holzhauses zu sitzen, Hauptsache er sieht und er wird gesehen.
 
Es macht traurig, zu sehen, wie sehr er entbehrt und wie sehr wünschen wir uns ein Zuhause für ihn. Gringo hat lediglich die kleine Auflage, dass er Nassfutter fressen muss und man ihn einfach im Blick hält, ob er regelmäßig Kot absetzt, das ist keine Behinderung, keine kostenintensive Behandlung, das dürfte kein Grund sein, diesem ausgesprochen reizenden und menschenbezogenen Tier ein Zuhause zu verwehren.
 
Idealerweise würde Gringo gemeinsam mit Micia ein Zuhause finden, denn beide haben die gleichen Ansprüche an Futter aufgrund Ähnlichkeiten in der medizinischen Vorgeschichte.
 
Gringo wäre aber auch einer der wenigen Kater, die wir uns als Einzelkater vorstellen könnten, denn Gringo ist aufgrund seiner Entbehrungen einfach zu gerne im Mittelpunkt und er hat (fast) ungeteilte Aufmerksamkeit einfach verdient .
 
 
Wenn Sie sich für Gringo interessieren, melden Sie sich bitte bei uns.
 

Wir vermitteln bundesweit.

 


Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung:

respekTiere e.V.

E-Mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können