Wisky

Image

Unser Patenhund Wisky kam 2012 aus dem Rifugio in Olbia nach Deutschland. Anfangs unklar, ob Wisky mit einem Leben in einem Haushalt glücklich wäre, entschieden wir uns, dass 13 Jahre im Tierheim schon eine viel zu lange Zeit war. Wisky sollte seine Chance bekommen.

Im ersten halben Jahr war Wisky sehr unruhig auf seiner Pflegestelle. Er rannte ständig herum, vor allem auch nachts, wenn er dann feststellen musste, dass er nicht nach draußen in den Garten konnte. Er hat viel gebellt und war zu Anfang noch nicht stubenrein.

Er litt unter einer furchtbaren Ohrenentzündung hatte, die in dem großen Tierheim aufgrund der Masse an Tieren einfach nie behandelt worden war. Das Trommelfell in einem Ohr war bereits völlig zerstört. Nach der erfolgreichen Operation kam auch Wisky zur Ruhe.

Die Pflegestelle versorgte den alten Herrn, mit allem war er brauchte uns so führte er über Jahre ein wundervolles Leben, bis jetzt die traurige Nachricht kam, dass Wisky verstorben ist.

 

Lesen Sie hier die letzten Zeilen der langjährigen Pflegestelle:

„Leider muss ich Euch die traurige Mitteilung machen dass unser Opa Wisky heute über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Er hatte gestern Abend einen Schwächeanfall, von dem er sich nicht mehr erholt hatte. Er ist in meinen Armen eingeschlafen.

Er hatte noch 4 schöne Jahre bei uns. Besonders schön war die Freundschaft zu seiner Fundis, unser Katze, die per Hand aufgezogen wurde, sie fraßen zusammen aus einem Napf und schliefen gemeinsam im Körbchen.

Wisky kam im Mai 2012, im stattlichen Alter von 14 Jahren zu uns. Anfangs war es für Wisky nicht leicht sich zurecht zu finden. Er drehte sich viel und bellte. Anfassen war für Ihn ihn sehr schlimm. Wir haben ihn einfach so genommen, wie er war. Und dann kam Fundis, was uns sehr freute!

Nach der Ohrenbehandlung ging es Ihm schon besser und dann war er endlich angekommen. Er konnte sogar noch mit Spazieren gehen.

Fressen hat er geliebt, er schmatzte und junkte dabei, es war eine Freude ihm zu zuhören.

Dann ging er sehr schnell und heute wurde er erlöst und ist ganz sanft in meinen Armen eingeschlafen.

Wisky war ein ganz besonderer Hund mit so viel Persönlichkeit. Wir sind froh, dass wir Wisky ein Stück seines Weges begleiten durften.

"Man sieht nur mit dem Herzen gut, das wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar", ein Zitat aus unserem Lieblingsbuch der kleine Prinz.

So war das Leben mit Wisky. Wir vermissen Dich sehr! Mach`s gut kleiner Uropi!

Vielen lieben Dank für die tolle Unterstürzung, einen letzten dicken Schmatz von Wisky.“

Wir danken der langjährigen Pflegefamilie von Herzen, dass sie sich mit so viel Liebe um Wisky gekümmert haben und er so noch ein paar wirklich schöne Jahre hatte, die er vermutlich für sich selbst nach so langer Zeit im Tierheim gar nicht mehr erwartet hatte.

Wisky, wir sehen uns wieder!