Lola (28.02.2018)

03.02.2016 - Lola - das Schicksal eines alten, ausrangierten Jagdhundes!

Ein Leben lang war sie eingesperrt, um einen einzigen Tag in der Woche - dem Jagdtag - zu "funktionieren". Sie stand auf Beton, schaute durch Gitterstäbe und hat jedes Jahr mehrere Würfe Welpen zur Welt bringen müssen, die dann alle an befreundete Jäger verkauft wurden.

Lola hat dieses Leben ca. 13 Jahre lang ertragen. Jetzt wurde sie von einer unserer Helferinnen bei Santa Teresa gefunden und aufgrund ihres schlechten Zustand ins Rifugio gebracht. Dort wurde nicht nur festgestellt, dass sie körperlich in erbärmlichem Zustand ist sondern leider auch einen Chip trägt.

Somit ist der Besitzer, ein uns nicht unbekannter Jäger verständigt worden, der die Hündin natürlich zurück haben wollte. Allerdings war klar, dass man weder Futter noch Geld noch irgendetwas anderes in sie investieren würde, da sie ja zu nichts mehr taugt, weder zum Jagen, noch als Geburtsmaschine.

Es war deutlich, dass hier nur Besitzverhältnisse eine Entscheidung tragen und kein Verantwortungsgefühl oder gar Zuneigung oder Respekt. Also mussten wir sehr diplomatisch agieren und haben es letztlich geschafft, dass Lola uns überlassen wurde, um von unserem Rifugiotierarzt behandelt zu werden und von unseren Pflegern gesund gepflegt.

Natürlich müssen wir alle Kosten tragen, sonst hätte der Jäger nicht eingewilligt. Die Befürchtung, dass Lola an Leishmaniose erkrankt ist, hat sich zum Glück nicht bestätigt. Sie leidet lediglich unter einer Anämie durch Zecken, die wir nun medikamentös behandeln können. Sie ist unterernährt und dehydriert, auch das können wir behandeln. Sie hat furchtbare, kahle Liegestellen überall am Körper, die sich teils entzündet haben, auch diese können wir behandeln.

Wir werden Lola körperlich fit bekommen, sodass die auf 13 Jahre geschätzte Hündin bei uns im Rifugio einen würdigen Lebensabend voller Fürsorge und Liebe erfahren darf. Charakterlich ist Lola ein Juwel, eine freundliche und soziale Hündin, die jede Streicheleinheit und jede Zuwendung wie ein Schwamm aufsaugt.

Sie hat das Herz des kleinen "Pastis", einem Hund unserer Kollegen im Sturm erobert und Pastis hat Lola die Lebensfreude zurück gegeben, die ihr das harte Leben genommen hatte.

Bis heute hat sich der Jäger nicht mehr gemeldet, wir haben große Chancen, dass wir in Kürze die Besitzverhältnisse offiziell verändern können und Lola auf uns überschreiben lassen können.

Wir sehen in den Augen von Lola, dass sie jetzt glücklich ist, sie soll hier bleiben. Die Kosten für den Unterhalt von Lola können wir nicht aufbringen, daher suchen wir dringend Paten für diese geschundene Hündin, die gerade noch rechtzeitig zu uns kam, um ihrem traurigen Leben eine Wendung zu geben.

 

Aktualosierung 03.05.2017:

Lola - Unserer älteren Jagdhündin geht es soweit gut ...


Unserer älteren Jagdhündin Lola geht es soweit gut ... auch wenn sie immer weniger sieht.

Vor wenigen Tagen durfte sie mit einer unserer Helferinnen im Rifugio einen Ausflug nach Santa Teresa machen. Lola lief wunderbar an der Leine, nur die hohen Bürgersteige machten ihr ein wenig Probleme, um diese zu überwinden musste sie hoch und runter gehoben werden.

Lola hat den Spaziergang in dem kleinen Städtchen sehr genossen und war unglaublich interessiert an allem und jedem. Lola verbringt den Großteil des Tages schlafend in der Sonne oder einer der Hütten, die sie sich dafür aussucht. Durch den Bewegungsmangel und auch aufgrund ihres Alters hat sie ein wenig zugenommen.

Sehen Sie hier ein Video mit Lola.

Lola schätzt die Ruhe und ist gerne für sich, ungestört von anderen Fellnasen, die meinen sie müssen den Zugang zum  Ambulatorio blockieren oder gar die Hütten, die Lola sich zum Ausruhen aussucht. Alles in allem erfreut sich unsere Lola trotz ihrer voranschreitenden Blindheit einer recht guten Konstitution und genießt ihr freies Leben auf der Piazza unseres Rifugios.

 

Aktualisierung 28.02.2018:

Lola - das Schicksal eines alten, ausrangierten Jagdhundes!

 

Ein Leben lang war sie eingesperrt, um einen einzigen Tag in der Woche - dem Jagdtag - zu "funktionieren". Sie stand auf Beton, schaute durch Gitterstäbe und hat jedes Jahr mehrere Würfe Welpen zur Welt bringen müssen, die dann alle an befreundete Jäger verkauft wurden.

Lola hat dieses Leben viele lange Jahre ertragen, bis sie von einer unserer Helferinnen bei Santa Teresa gefunden und aufgrund ihres erbärmlichen Zustandes  in unser Rifugio gebracht wurde . Sie war unterernährt und dehydriert, hatte furchtbare kahle Liegestellen überall am Körper, die sich teils entzündet hatten.

Wir haben sie aufgenommen und alle Wunden behandelt und sie liebevoll aufgepäppelt. Lola lebt nun seit Januar 2016 auf unserer Piazza des Tierheimes und darf sich dort frei bewegen, inmitten von anderen Hunden und Katzen.

Wir haben Lola körperlich fit bekommen, so dass die auf ca. 10 Jahre geschätzte Hündin bei uns im Rifugio wieder richtig aufgeblüht ist. Charakterlich ist Lola ein Juwel, eine freundliche und soziale Hündin, die jede Streicheleinheit und jede Zuwendung wie ein Schwamm aufsaugt.

Sie hat das Herz des kleinen Pastis, einem Hund (Chihuahua) unserer Kollegin, im Sturm erobert und Pastis hat Lola die Lebensfreude zurückgegeben, die ihr das harte Leben genommen hatte. Wir sehen in den Augen von Lola, dass sie jetzt glücklich ist und ihr Leben auf der Piazza genießt und damit zufrieden ist.

Trotzdem sind die langen, kalten und feuchten Winter für Lola immer wieder hart. Es macht ihr mehr und mehr zu schaffen mit den Witterungsbedingungen klar zu kommen. Wir wollen ihr nicht die Chance auf eine eigene Familie nehmen.

Sie soll nun auch das große Los ziehen und ein schönes Zuhause mit viel Liebe und Fürsorge für ihre letzten Jahre finden. Deshalb haben wir Lola nun auch zur Vermittlung freigegeben. Zuvor war sie nur als Patenhund auf unserer Seite zu finden und hat auch ein paar liebe Paten, die sie unterstützen.

Besonders schön wäre es für Lola ein behütetes Zuhause zu finden, da sie leider ein Handicap hat, sie sieht immer weniger, ihre Augen sind stark getrübt, sie ist inzwischen fast blind. Sie kommt damit aber recht gut klar, in ihrer gewohnten Umgebung.

Sie durfte auch mit einer unserer Helferinnen im Rifugio einen Ausflug nach Santa Teresa in den Ort machen. Lola lief wunderbar an der Leine, nur die hohen Bürgersteige machten ihr ein wenig Probleme, um diese zu überwinden musste sie hoch und runter gehoben werden.

Lola hat den Spaziergang in dem kleinen Städtchen sehr genossen und war unglaublich interessiert an allem und jedem. Sie verbringt gerne den Großteil des Tages schlafend in der Sonne oder einer der Hundehütten. Durch den Bewegungsmangel und auch aufgrund ihres Alters hat sie ein wenig zugenommen und ist etwas muckelig geworden.

Lola schätzt die Ruhe und ist gerne für sich, ungestört von anderen Vierbeinern, die meinen sie müssen den Zugang zum Ambulatorio (Praxis) blockieren oder gar die Hütten, die Lola sich zum Ausruhen ausgesucht hat. Alles in allem erfreut sich unsere Lola trotz ihrer voranschreitenden Blindheit einer recht guten Konstitution und genießt ihr freies Leben auf der Piazza unseres Rifugios.

Lola ist eher ein Kuschelhund, der nicht viele Ansprüche hat und unkompliziert ist. Wir suchen für Lola ein liebevolles ruhiges Zuhause bei verständnisvollen Menschen, die einem älteren Hund einen schönen Lebensabend geben möchten Ein Garten in dem sie frei rumlaufen könnte wäre ganz toll für sie.

Möchten Sie Lola gerne einen  Platz in Ihrem Leben und Herzen schenken, melden Sie sich bei uns unteri: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Wir freuen uns auch sehr über ein Pflegestellenangebot für Lola. Falls Sie Lola ein Zuhause auf Zeit bieten können, melden Sie sich bitte bei uns unter Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können oder direkt bei: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Hier finden Sie weitere Informationen zu einer Tätigkeit als Pflegestelle bei respekTiere e. V.

Sie können Lola auch mit einer Patenschaft Spezial, die Sie bereits ab 5 Euro monatlich abschließen können, unterstützen.

Fragen zur Patenschaft beantwortet Ihnen gerne Andrea Koch unter der eMail-Adresse: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Spenden können Sie unter dem Stichwort (Verwendungszweck) "Lola"* an folgende Bankverbindung richten:

Kontoinhaber: respekTiere e.V.
Stadtsparkasse Mönchengladbach
IBAN:DE20 3105 0000 0003 3761 26
BIC: MGLSDE33

oder 

Direkt spenden können Sie aber auch über PayPal. Bitte auch hier den Verwendungszweck bzw. Stichwort "Lola"* eintragen! 

*Sollten mehr Spenden eingehen, als für das jeweilige Patentier benötigt werden, verwenden wir die überschüssigen Beträge satzungsgemäß für ein anderes Patentier, um die entstandenen Kosten abzudecken.

Eine Spendenquittung erhalten Sie automatisch im Januar/Februar 2019.

Bitte helfen Sie uns und insbesodere Lola!

Vielen herzlichen Dank! Grazie mille!